Lloyd Austin warnt den Iran: Wir werden zurückschlagen „Zu Zeit & Ort unserer eigenen Wahl“

Washington hält auch unter der Biden-Administration an einer aggressiven und feindseligen Haltung gegenüber dem Iran fest.

Von Redaktion

Sehr ähnlich zu den Ereignissen, die im Januar 2020 zu dem Drohnenangriff auf den Chef der IRGC Quds Force, Qassem Soleimani, und dessen Folgen führten, erleben wir jetzt eine schnell eskalierende Serie von Angriffen zwischen den USA und den vom Iran unterstützten Kräften im Irak. Am vergangenen Mittwoch bestätigte das Pentagon einen Großangriff mit mindestens zehn Raketen, die auf den Luftwaffenstützpunkt Ain al-Asad in der irakischen Provinz Anbar abgefeuert wurden, wo amerikanische Truppen stationiert sind.

Während eine Erklärung der US-Koalition in der vergangenen Woche von „keinen nennenswerten Verlusten“ sprach, meldete die AFP später folgenden Todesfall im Zusammenhang mit der Sicherheitsbedrohung: „Ein ziviler Auftragnehmer der US-geführten Koalition im Irak starb während eines Raketenangriffs auf den weitläufigen Luftwaffenstützpunkt Ain al-Assad an einem Herzinfarkt, sagen irakische und westliche Sicherheitsquellen.“

Weder das Weiße Haus noch das Pentagon haben definitiv identifiziert, wer hinter dem Angriff steckt, aber internationale Berichte hatten sofort mit dem Finger auf den Iran über seine irakischen Proxy-Milizen gezeigt. Dies lag vor allem daran, dass Bidens nur wenige Tage zuvor Luftangriffe auf iranische Miliz-Positionen im benachbarten Syrien anordnete.

Loading...

US-Verteidigungsminister Lloyd Austin sagte in einem am Sonntag veröffentlichten Interview, dass alle Augen auf den Iran gerichtet seien. Er betonte, dass die USA bereit seien, „zu einem Zeitpunkt und an einem Ort unserer Wahl“ zurückzuschlagen.

Lesen Sie auch:  Politik der Spannung - Nützliche Idioten

Auf den jüngsten Angriff angesprochen, sagte General Austin: „Sie können davon ausgehen, dass wir die Leute immer für ihre Taten zur Rechenschaft ziehen werden.“ Er erklärte laut ABC weiter:

Als Hauptunterstützer der Miliz sei der Iran „durchaus in der Lage, die Absichten des amerikanischen Luftangriffs zu bewerten“ und seine eigenen Schlüsse daraus zu ziehen, sagte Austin.

„Was sie daraus ziehen sollten, ist, dass wir unsere Truppen verteidigen werden“, sagte Austin. „Unsere Antwort wird durchdacht sein.“

Er hatte außerdem einige interessante Aussagen über einen der wichtigsten iranischen Rivalen am Persischen Golf – Saudi-Arabien.

„Unser Präsident hat deutlich gemacht, dass wir in Zukunft eine andere Art von Beziehung zu den Saudis haben werden“, sagte Austin.

„Das bedeutet nicht, dass es keine gute Beziehung sein wird; ich erwarte, dass es eine gute Beziehung sein wird, aber es wird ein bisschen anders sein.“

 

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.