Die Puppenspieler: Gibt es wirklich einen Tiefen Staat?

Die Gefahr, die vom Tiefen Staat ausgeht, ist, dass er immense Macht ausübt, aber nicht gewählt und nicht rechenschaftspflichtig ist.

Von Philip Giraldi / Strategic Culture Foundation

Als ehemaliger Geheimdienstoffizier finde ich es amüsant, Artikel in den Mainstream-Medien zu lesen, in denen munter berichtet wird, dass die neuesten internationalen Schandtaten zweifellos das Werk der CIA und der restlichen Alphabetsuppe der nationalen Sicherheit der US-Regierung sind. Die immer wiederkehrende Behauptung, dass die CIA irgendwie die Welt regiert, und zwar aufgrund einer riesigen Verschwörung, die die geheimen Nachrichtendienste einer Reihe von Ländern einschließt, die Erpressung und andere Anreize nutzen, um anfällige Politiker und Meinungsmacher zu korrumpieren, hat sich in die DNA von Journalisten weltweit eingeschlichen, häufig ohne jeden Beweis, dass die gegenwärtige Art von Spionen in der Lage ist, etwas Komplizierteres zu tun, als morgens aus dem Bett zu kommen.

Ein Problem mit der Theorie über die totale globale Dominanz durch Spionage ist die schiere Logistik des Ganzen. Um die politischen und wirtschaftlichen Entwicklungen in zweihundert Nationen gleichzeitig zu steuern, braucht man viel Platz und einen großen Mitarbeiterstab. Ist in Langley ein riesiges Büro versteckt? Oder im Pentagon? Oder im Westflügel des Weißen Hauses selbst? Oder befindet es sich in einer der Sicherheitseinrichtungen, die an der Dulles Toll Road in Herndon, Virginia, wie Pilze aus dem Boden geschossen sind?

Um den Beweis zu erbringen, dass Geheimdienste ihre Tentakel fast überall ausstrecken, ist die andere Behauptung, die fast immer aufgestellt wird, dass alle ehemaligen Spione Teil der Verschwörung sind, da man, sobald man den geheimen Handschlag gelernt hat, um der CIA, der NSA oder dem FBI beizutreten, niemals aufhört, “einer von ihnen” zu sein. Nun, das mag in einigen Fällen stimmen, aber die Mehrheit der ehemaligen Spione ist ganz froh, “ehemalig” zu sein, und man könnte auch feststellen, dass viele Stimmen in der Anti-Kriegs-Bewegung, so wie sie ist, aus dem Geheimdienst, der Strafverfolgung oder dem Militär kommen. Natürlich werden die Verschwörungstheoretiker das wegerklären, indem sie behaupten, es handele sich um eine Verschwörung innerhalb einer Verschwörung, wodurch die Dissidenten kaum besser sind als Doppelagenten oder Torwächter, die eingesetzt werden, um sicherzustellen, dass die Opposition nicht zu effektiv wird.

In Anbetracht der Tatsache, dass nicht bekannt ist, wie der so genannte amerikanische “Tiefe Staat” tatsächlich zusammenkommt und Pläne schmiedet, müsste man zugeben, dass es sich um eine Organisation ohne viel Struktur handelt, im Gegensatz zum ursprünglichen türkischen “Tiefen Staat” (Derin Devlet), der den Begriff geprägt hat, der sich tatsächlich traf und eine zentralisierte Planung hatte. Ich würde vorschlagen, dass das Problem eines der Definitionen ist und es hilft auch zu wissen, wie der nationale Sicherheitsstaat strukturiert ist und was seine legitime Mission ist.

Loading...
Lesen Sie auch:  Kims Schwester sagt, Nordkorea sei offen für "konstruktive" Gespräche mit dem Süden

Die CIA zum Beispiel beschäftigt etwa 20.000 Mitarbeiter, von denen fast alle in verschiedenen Abteilungen arbeiten, die Informationen sammeln (Spionage), Analysen durchführen, Technologien entwickeln und auch in Stäbe eingeteilt sind, die länderübergreifend an Themen wie Terrorismus, Drogen und nukleare Weiterverbreitung arbeiten. Die überwältigende Mehrheit dieser Mitarbeiter hat politische Ansichten und geht zur Wahl, aber es besteht ein Konsens darüber, dass das, was ihre Arbeit mit sich bringt, unpolitisch ist. Die tatsächliche Politik, wie die Politik am anderen Ende herauskommt, ist auf eine sehr kleine Gruppe an der Spitze beschränkt, von denen einige selbst politische Beauftragte sind.

Sicherlich kann und sollte man die Politik des Regimewechsels, die die Agency weltweit betreibt, ablehnen, aber es gibt eine wichtige Überlegung, die man verstehen muss. Diese Politik wird von der zivilen Führung des Landes (Präsident, Außenminister und Nationaler Sicherheitsrat) festgelegt und sie wird der CIA von ihrer eigenen politischen Führung aufgezwungen. Die Agentur hält keine Volksabstimmungen unter ihren Mitarbeitern ab, um zu bestimmen, welche außenpolitische Option vorzuziehen ist, genauso wenig wie die Soldaten der 101st Airborne befragt werden, wenn sie den Befehl zum Einsatz erhalten.

Fast alle derzeitigen und ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter, die ich kenne, sind in der Tat gegen die Politik der globalen Dominanz der USA, die seit dem 11. September 2001 so ziemlich an der Tagesordnung ist, was sich vor allem in dem anhaltenden Konflikt mit Russland, der zunehmenden Aggression gegenüber China und der Politik des Regimewechsels in Bezug auf Syrien, Iran und Venezuela zeigt. Diese Offiziere betrachten die Invasionen und die Ausübung von “maximalem Druck” oft als Fehlschläge. Diese Politik wurde von der Trump-Administration durch eine raue Sprache, Sanktionen und die Zurschaustellung der militärischen Bereitschaft unterstützt, aber es scheint nun klar, dass sie alle in der einen oder anderen Form unter Präsident Joe Biden fortgesetzt werden, wahrscheinlich auch mit noch mehr Aggression gegen Russland durch Stellvertreter in der Ukraine und Georgien.

Lesen Sie auch:  Afghanistan – Offenbarungseid einer verlogenen Politik und Showdown der Präsidentschaft von Joe Biden

Die mit solchen Operationen befassten Offiziere beobachten auch, dass der Regimewechsel seit 2001 im Grunde aus dem Verborgenen kommt. George W. Bush verkündete, dass es einen “neuen Sheriff in der Stadt” gäbe und die Handschuhe ausgezogen werden würden. Dinge, die früher von den Geheimdiensten gemacht wurden, werden jetzt ganz offen gemacht, mit militärischen Mitteln gegen Afghanistan, Irak, Libyen und Syrien, während die größte Veränderung von allen, in der Ukraine im Jahr 2014, größtenteils von Victoria Nuland im Außenministerium eingefädelt wurde. Das National Endowment for Democracy (NED) war auch in Russland aktiv und unterstützte Oppositionsparteien, bis der Kreml sie zwang, das Land zu verlassen.

Man kann also mit Fug und Recht behaupten, dass der Tiefe Staat weder eine Funktion der CIA noch des FBI ist, aber gleichzeitig ist die Beteiligung von John Brennan, James Clapper und James Comey an dem Komplott zur Zerstörung von Donald Trump beunruhigend, da die drei Männer die Agentur, das Office of National Intelligence und das Bureau leiteten. Sie scheinen eine entscheidende Führungsrolle bei der Durchführung dieser Verschwörung gespielt zu haben, und sie haben möglicherweise nicht allein gehandelt. Fast sicher, was sie getan haben können, würde entweder explizit oder implizit durch den ehemaligen Präsidenten der Vereinigten Staaten autorisiert worden sein, Barack Obama, und andere in seinem nationalen Sicherheitsteam.

Es ist nun bekannt, dass Präsident Barack Obamas CIA-Direktor John Brennan Anfang 2016 eine geheime behördenübergreifende Trump-Task-Force gegründet hat. Anstatt gegen echte ausländische Bedrohungen zu arbeiten, spielte diese Task Force eine entscheidende Rolle bei der Schaffung und Fütterung der Meme, dass Donald Trump ein Werkzeug der Russen und eine Marionette von Präsident Wladimir Putin war, eine Behauptung, die noch regelmäßig bis zum heutigen Tag an die Oberfläche kommt. In Zusammenarbeit mit Clapper fabrizierte Brennan das Narrativ, dass “Russland sich in die Wahl 2016 eingemischt hatte.” Brennan und Clapper förderten diese Erzählung, obwohl sie sehr wohl wussten, dass Russland und die Vereinigten Staaten eine breite Palette von verdeckten Aktionen gegeneinander durchgeführt haben, einschließlich Informationsoperationen, für die letzten siebzig Jahre, aber sie gaben vor, dass das, was in 2016 geschah, qualitativ und inhaltlich anders war, obwohl die “Beweise”, die produziert wurden um diese Behauptung zu unterstützen, schwach bis nicht vorhanden sind.

Lesen Sie auch:  Wird es in den USA ein "Afghangate" geben, gefolgt von "Iraqgate" und "Syriagate"?

Ich würde dennoch argumentieren, dass ihr Verhalten, obwohl es Geheimdienst-Ressourcen ausgenutzt, nicht inhärent zu den Organisationen war, die sie führten, dass die drei von ihnen Teil und Bestandteil des realen Deep State waren, die aus einem Konsens zur Ansicht über die Führung des Landes besteht, die von fast allen Elementen gehalten wird, die zusammen das amerikanische Establishment bilden, mit seiner politischen Macht in Washington konzentriert und seinem Finanzzentrum in New York City. Es sollte nicht überraschen, dass die Regierungsbeamten, die in dem Prozess mitschuldig sind, oft persönlich mit hoch bezahlten Pfründe-Jobs in Finanzdienstleistungen belohnt werden, von denen sie nichts wissen, wenn sie “in den Ruhestand gehen.”

Die Gefahr, die vom Tiefen Staat ausgeht, oder, wenn Sie wollen, vom Establishment, besteht darin, dass er immense Macht ausübt, aber nicht gewählt und nicht rechenschaftspflichtig ist. Auch wenn er sich nicht wirklich im Geheimen trifft, operiert er durch Beziehungen, die nicht transparent sind, und da die Medien Teil davon sind, gibt es wenig Chancen, dass seine Aktivitäten aufgedeckt werden. Man stellt fest, dass der “Tiefe Staat” zwar häufig in den nationalen Medien erwähnt wird, dass aber kaum Anstrengungen unternommen werden, seine Bestandteile und seine Arbeitsweise zu identifizieren.

So gesehen wird das Argument, dass es eine zusammenhängende Gruppe von Machtmaklern gibt, die das Land wirklich leiten und sogar in der Lage sind, diejenigen zu kooptieren, die sich angeblich dafür einsetzen, das Land sicher zu halten, viel plausibler, ohne die vielen ehrlichen Menschen zu verunglimpfen, die bei den nationalen Sicherheitsbehörden beschäftigt sind. Die Deep State-Verschwörer müssen sich nicht treffen, um zu planen, da sie alle sehr gut verstehen, was getan werden muss, um ihre Vorherrschaft zu erhalten. Das ist die wahre Gefahr.

Die Biden-Administration wird sicherlich in den nächsten Monaten zeigen, dass der Tiefe Staat immer noch mit uns und mächtiger als je zuvor ist, wie er sowohl innerhalb als auch außerhalb der Regierung selbst arbeitet. Und die wirkliche Gefahr kommt von den jetzt verantwortlichen Demokraten, die – wenn nicht sogar mehr – jetzt mit Konsenspolitik spielen müssen, die unechte Drohungen beinhalten, als es die Republikaner taten.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 Kommentare

  1. Der Geheim-Krieg in Laos war eine Krieg der CIA. Wahrscheinlich sind die CIA nur zu einzelnen Aktionen fähig, wie ja auch vermutet wird, steckte sie in den Anschlägen 911 mit drinnen. Wovon ich überzeugt bin.

    Es gibt wohl mehrere Tiefe Staaten. Der auffälligste Tiefe Staat scheint mir aus der Komplizenschaft gewisser Aktiengesellschaften, der Politik und Journalisten zu bestehen.
    Man wird nicht zum Komplizen ausgebildet, man weiß selber, welche Haltung erwünscht ist, z.B. als Journalist, und wo das No-Go-Area beginnt.

    Zum Beispiel ist es im Journalismus opportun geworden, NGOs als Zeugen aufzurufen. Da reichen dann 3 Personen, die ein Transparent hochhalten, das wird die Schlagzeile und die Politik reagiert sofort.
    Zu den NGOs gehören Greenpeace, Amnesty International, Human Rights Watch, private Stiftungen.
    NGOs haben weder demokratische Strukturen noch sind sie demokratisch legitimiert. Man kann also nicht wissen, was die wirklich wollen. Es sind die nützlichen Idioten.

    “Die Einnahmen von Oxfam, das nach dem Roten Kreuz zu den weltweit größten Hilfsorganisationen zählt, lagen im Geschäftsjahr 2015/2016 bei knapp 1,1 Milliarden Euro, die zum großen Teil von der öffentlichen Hand stammen: 67,9 Millionen Euro von der EU und von EU-Einrichtungen, 63,6 Millionen Euro von den Vereinten Nationen und von UN-Organisationen und 200,2 Millionen Euro von nationalen Regierungen. Für den Zeitraum von 2014 bis 2017 gab die EU-Kommission an, insgesamt etwa 11,3 Milliarden Euro an Nichtregierungsorganisationen gezahlt zu haben.”

    Die EU-Kommission scheint sich von den Spenden etwas zu versprechen. Die Korruption wird einfach getarnt unter eine falschen Moral.

    Man könnte noch die WHO besprechen, deren größter Geldgeber eine Privaperson ist, Bill Gates, und dessen Stiftung auch Gelder der Waffenindustrie wäscht, wenn bedarf da ist.

    Oder den militärisch-industriellen Komplex, die US-Waffenindustrie und die Öl-Industrie.

    “Eine durchgesickerte IRS-Steuererklärungen zeigt, dass der milliardenschwere Globalisierer George Soros über 1,7 Millionen Dollar an die Antifa geschickt hat – die inländische Terrororganisation, von der einige sagen, sie sei für den jüngsten Angriff in Las Vegas verantwortlich.” boersenwolf

    Die Antifa steht damit in direkter Beziehung zum Großkapital. Ich würde das Anti entfernen und mich mehr auf Fa konzentrieren. Sie ist die Schlägertruppe der Mächtigen unter falscher Flagge.

  2. Den tiefen Staat, wie er heute genannt wird, gab es schon immer, wenn es um das Zusammenspiel der Kräfte ging.

    Als Beispiel sei nur das Haus Fugger in Augsburg genannt, das über seinen Reichtum eigene Interessen wahrgenommen hat und sogar den Habsburger Karl V. finanziert hat, als dieser in der Klemme saß und das schon im 16. Jahrhundert und eine weiter Variante des tiefen Staates war der Glaubenskrieg zwischen Katholiken und Protestanten, wo sich ungefähr im gleichen Zeitrahmen ein Heerführer namens Wallenstein großzügig mit Duldung von Ferdinand von Habsburg sich über die gewünschten Kriege selbst finanziert hat, durch Plünderung und der Auftraggeber keine finanzielle Verpflichtung übernehmen mußte, außer Abmachungen einzuhalten, was ja auch ein Zusammenspiel der Kräfte darstellte und auf die Betroffenen niemand Rücksicht nahm.

    Diese Art der Selbstbegünstigung ging immer weiter, über die bekannten großen Bankiers in Europa und in den USA und hat bis heute kein Ende gefunden, wobei natürlich alles viel komplexer geworden ist und auch internationaler, aber dennoch ist der Einfluß auf die Politik und ihre Machenschaften auch heute noch gegeben, wie damals, was ruhiger und im stillen stattfand, der Grundtenor aber ist der gleiche geblieben.

    Es kamen halt noch viele Behörden dazu um das ganze entsprechend zu lenken und galt damals das gesprochene Wort und das Schuldpapier als verbindliche Abmachung, so sind es heute weit kompliziertere Vorgänge und wie man die bezeichnet ist im Prinzip egal, die Macht teilen sich auch in Demokratien immer noch jene, die das Geld in den Händen haben und damit maßgeblichen Einfluß auf die Geschicke der Welt haben und das sichtbare Zeichen davon ist heute das Aushängeschild WWF und trotzdem bleiben die Strippenzieher unsichtbar, was auch in Zukunft so bleiben wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.