Biden lädt Putin und Xi zum Klimagipfel ein

Insgesamt 40 Staats- und Regierungschefs, darunter Putin und Xi, wurden von Biden zu einem virtuellen Klimagipfel eingeladen.

Von Redaktion

Präsident Joe Biden hat 40 Staats- und Regierungschefs der Welt, darunter die Präsidenten Wladimir V. Putin von Russland und Xi Jinping von China, eingeladen, an einem Klimagipfel im nächsten Monat teilzunehmen.

Der Gipfel beginnt am Tag der Erde, dem 22. April, und wird, wie alle bisherigen internationalen Treffen Bidens, virtuell abgehalten, und in einer Ankündigung des Weißen Hauses heißt es, er werde “live für die Öffentlichkeit gestreamt”.

Dieses Format könnte dafür sorgen, dass die Staats- und Regierungschefs ein wenig öffentlich posieren, um zu zeigen, dass das Klima ein Thema ist, bei dem sie alle zusammenarbeiten können – und es beseitigt das potenzielle Problem, dass Treffen zu anderen Themen mit amerikanischen Gegnern “beiseite geschoben” werden.

In den letzten 10 Tagen hat Biden Putin einen “Killer” genannt und gesagt, dass Xi keinen demokratischen “Knochen in seinem Körper” habe. Aber er hat versprochen, mit ihnen bei gemeinsamen Herausforderungen zusammenzuarbeiten.

Loading...

Unter den Eingeladenen befinden sich die Staats- und Regierungschefs aller wichtigen europäischen und asiatischen Verbündeten der USA sowie der indische Premierminister Narendra Modi und die Führer einiger kleiner Nationen wie Bhutan und die Marshallinseln.

Die USA sind weltweit der zweitgrößte Emittent von Treibhausgasen hinter China. Russland ist der viertgrößte Emittent. Es ist unklar, ob Russland und China die Einladungen zu dem Gipfel annehmen werden oder ob sie daran interessiert sind, mit den USA zusammenzuarbeiten, um die Emissionen zu senken.

Die Obama-Regierung versprach, die US-Emissionen bis 2025 um bis zu 28 Prozent unter das Niveau von 2005 zu senken, aber der ehemalige Präsident Donald Trump stoppte die Bemühungen der Bundesregierung, dieses Ziel zu erreichen.

Lesen Sie auch:  Brüssels Umweltpolitik kann zu einem Rückgang der russischen Energielieferungen führen

Auf dem Gipfel versprach Biden, die US-Wirtschaft auf saubere Energie umzustellen und die Emissionen aus Kohle, Erdgas und Öl zu reduzieren. Biden brachte die USA im Januar zurück in das Pariser Klimaabkommen, nachdem Trump 2017 gesagt hatte, dass er das Land herausziehen würde.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.