Was die Great Reset-Architekten nicht wollen, dass Sie über Wirtschaft verstehen

Business Insider berichtete kürzlich, dass der Chefvolkswirt der Weltbank kürzlich warnte, dass “eine Finanzkrise aus dem Fallout des Coronavirus entstehen könnte”. Dies ist ein perfektes Beispiel für ein Understatement, das in eine Lüge verpackt ist.

In einer früheren Rede stellte Carla Reinhardt von der Weltbank fest, dass die US-Notenbank 3,4 Billionen Dollar aus dem Nichts geschaffen hat, während es 40 Jahre dauerte, 14 Billionen Dollar zu schaffen.

In der Zwischenzeit schreien panische Ökonomen im Tandem, dass die Banken jenseits des Atlantiks immer mehr hyperinflationäre quantitative Lockerung entfesseln müssen, die unser Geld in Klopapier zu verwandeln droht, während sie gleichzeitig unendliche Lockdowns als Reaktion auf eine Krankheit dulden, die die Sterblichkeitsrate einer gewöhnlichen Grippe hat.

Die Tatsache des bevorstehenden Zusammenbruchs selbst sollte keine Überraschung sein – vor allem, wenn man an die 1,5 Trillionen Dollar an Derivaten denkt, die eine Weltwirtschaft übernommen haben, die lediglich 80 Billionen Dollar pro Jahr an messbaren Waren und Handel generiert.

Diese nebulösen Wetten auf Versicherungen auf Wetten auf besicherte Schulden, die als Derivate bekannt sind, gab es vor ein paar Jahrzehnten noch nicht einmal, und Tatsache ist, dass egal, was die Federal Reserve und die Europäische Zentralbank in den letzten Monaten versucht haben, um ein erneutes Platzen dieser überzogenen Casino-Blase einer Wirtschaft zu verhindern, nichts funktioniert hat.

Null- bis Negativzinsen haben nicht funktioniert, die Eröffnung von Overnight-Repo-Krediten in Höhe von 100 Mrd. USD/Nacht für scheiternde Banken hat nicht funktioniert – ebenso wenig wie die 4,5 Billionen USD an Bailouts, die seit März 2020 ausgelöst wurden.

Lesen Sie auch:  Sind die Spike-Proteine von Geimpften gefährlich für Kinder?

Egal, was diese Finanzzauberer zu tun versuchen, die Dinge werden einfach immer schlimmer. Anstatt anzuerkennen, was tatsächlich passiert, wurden Sündenböcke ausgewählt, um die Schuld von der Realität wegzuschieben, bis zu dem Punkt, dass die aktuelle Krise tatsächlich dem Coronavirus angelastet wird!

Das geht weit über Covid-19 hinaus

Der vollständige Premium-Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.

Bitte hier klicken und ein Abo (Werbefreiheit, Extras) 

bereits ab € 4,95/Monat abschließen!

Liebe Leser, wenn sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen sie per email: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für ihre Hilfe!

Eine Analyse von Matthew Ehret

Teilen Sie diesen Artikel:

2 Kommentare

  1. Den Finanzzauberern hat man schon im Mittelalter nur das Geld überlassen, weil es aus christlicher Sicht als unrein galt und das Ergebnis war, daß sie sich darauf über Jahrhunderte spezialisiert haben und den entsprechenden Vorsprung darüber erlangten und was heute so alles auf dem Geld -und Anlagenmarkt passiert sind die Auswüchse, mangels anderer Gelegenheiten.

    Das fand dazu hin noch weitere Freunde im Laufe der Jahre und somit hat sich das Chaos im Geldmarkt etabliert, weil es nicht mehr nur allein als Zahlungsmittel für Warenleistungen betrachtet wurde, sondern selbst zum Objekt der Handelsbegierde wurde und diesen Umstand konnte niemand so richtig einschätzen, was sich heute nun als unlösbares Problem darstellt.

  2. Jeder darf sich heute schon ausmalen welcher >Fallout< dieses "Corona-Weltkrieges" ihn treffen wird. Nicht nur der wirtschaftliche Schaden ist gigantisch, sondern auch die sozial/humanitären Schäden sind noch nicht einschätzbar. Allein was da an Bildungsdefizite entstanden ist, ist schwer wieder zu beheben.

    Erschreckend ist auch die Beobachtung, wie leicht sich die Massen eine Phobokratie aufdrücken lassen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.