Enthüllt: Gezielte Covid-Panikmache durch das Bundesinnenministerium

Um repressive Maßnahmen durchsetzen zu können soll das Bundesinnenministerium gezielt passende „wissenschaftliche Ergebnisse“ bestellt haben.

Von Michael Steiner

Wie eine neue Enthüllung zeigt, hat Seehofers Innenministerium offenbar gezielt passende Ergebnissen bei Wissenschaftlern bestellt haben, um somit eine Basis für „Maßnahmen präventiver und repressiver Natur“ planen zu können. Das berichtet die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf einen internen E-Mail-Verkehr zwischen Ministerium und Forschern.

Das Ganze ereignete sich demnach bereits im März 2020, sowohl Experten des Robert-Koch-Instituts (RKI) als auch von Hochschulen und anderen Einrichtungen sollen eingespannt worden sein. Das Ergebnis war dann ein „Worst-Case-Szenario“, das in ein Dokument einging, welches zwar offiziell als „Geheimpapier“ deklariert wurde, dann aber offenbar doch gezielt an bestimmte Medien weitergegeben wurde um bei den Menschen in Deutschland Panik zu schüren.

Unter anderem hatten das ZDF-Magazin „Frontal 21“ und der „Spiegel“ sich Ende März gerühmt, das 17-seitige „interne Papier“ vorliegen zu haben. Darin war in einem von mehreren Szenarien von über 57 Millionen mit Corona infizierten Deutschen und 1,15 Millionen Toten die Rede, sowie von einer „Kernschmelze“ der deutschen Wirtschaft mit einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts um 20 Prozent.

Schließlich empfahl das Papier deutlich mehr Virustests bei gleichzeitigen „scharfen Ausgangsbeschränkungen über mehrere Wochen“. Also genau das, was man jetzt umsetzt, obwohl man anhand mehrerer Studien und Beispiele eigentlich genau weiß, dass diese nutzlos sind.

Loading...

Angesichts dieser Umstände wäre es wohl angebracht, dass Innenminister Hors Seehofer seinen Rücktritt einreicht und eine parlamentarische Untersuchungskommission des Bundestags unabhängige Studien zu den Lockdowns durchführen lässt – die mit ziemlich großer Wahrscheinlichkeit jedoch eine Nutzlosigkeit solcher Maßnahmen feststellen werden.

Lesen Sie auch:  Corona-Lügen und willkürlicher Lockdown – tarnt man die tödliche Impfung als dritte Welle?

Es ist eigentlich nichts Neues, dass sich Ministerien (wie auch Konzerne wie Monsanto früher) maßgeschneiderte Studien bestellen, die genau das belegen sollen, was man sich als Ergebnis wünscht. Doch der Vernichtungsfeldzug der deutschen Politik gegen die eigene Wirtschaft und die repressiven Maßnahmen mit massiven Einschränkungen der Grundrechte der Menschen ist eine Dimension für sich.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Die Regierung braucht die Durchimpfung, um sich nicht vollends zu blamieren. Würde sie jetzt ihr Programm auflösen und nichts passiert, wie sähe das aus? Das sähe schlimmer aus als der Reinfall mit der Schweinegrippe.

    Die denken nicht vom Ende her. Die setzen alles aufs falsche Pferd – und das verliert. Aber die meisten merken wahrscheinlich nicht mal das.

    Eigentlich wird jetzt richtig klar, daß die handelnden Personen ungebildete, trübe Tassen sind und weder mit dem Leben, noch mit Geld etwas anzufangen wissen. Das sind eben Sozialdemokraten und keine Aristokraten.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.