Covid-19: Politik der Lügenbolde?

Die sogenannte Covid-Pandemie entlarvt die regierenden Politiker doch eigentlich als Lügenbolde. Doch den Menschen scheint dies egal zu sein.

Von Michael Steiner

Haben Sie die jüngsten Umfragen zur Zufriedenheit der Menschen mit der Politik von Merkel, Söder & Co gesehen? Schenkt man diesen Zahlen Glauben, muss man sich fragen, was denn in Deutschland falsch läuft. Entweder sind die Leute tatsächlich schon so verblödet, dass sie in der Hoffnung auf „die Rückkehr der Normalität“ alles mit sich machen lassen, oder die Umfrageinstitute manipulieren die Daten derart massiv, dass die Bundesregierung nicht stürzt.

Sehen Sie sich doch nur einmal an, wie die Menschen in der Bundesrepublik beinahe tagtäglich von den Politikern angelogen werden. Von „Es wird keinen Lockdown geben“ und dann alle paar Wochen erneut ein „Der Lockdown dauert nur bis Tag X“ bis hin zu „Es wird keine Impfpflicht geben“ und dann ein „Wer geimpft ist, soll seine Freiheiten (mit einem Impfpass) wieder zurück bekommen“…

Entweder lassen sich die Menschen tatsächlich liebend gerne ständig von der Politikerkaste verarschen, oder das Establishment manipuliert die Zustimmungswerte für die führenden Politiker ständig nach oben. Etwas anderes ist einfach nicht mehr vorstellbar.

Jeder kleine und mittelständische Unternehmer (sowie dessen Mitarbeiter) müsste doch mittlerweile auf die Barrikaden gehen und den Lockdown-Fanatikern im Bund und den Ländern das politische Vertrauen entziehen, weil sie das Rückgrat der deutschen Wirtschaft komplett an die Wand fahren. Und warum tun sie das? Weil deren „Experten“ fast ausschließlich mit Big Pharma zusammenhängen. Big Pharma jedoch ist nicht gerade für ihren Altruismus bekannt – eher für gewaltige Skandale und für Verbrechen gegen die menschliche Gesundheit. Gleichzeitig werden unabhängige Wissenschaftler verteufelt und desavouiert.

Loading...
Lesen Sie auch:  "Bösartigen Einfluss bekämpfen" - USA führt Infokrieg gegen Sputnik V

Vielleicht liegt es auch daran, dass die Opposition dieses Spiel in weiten Teilen mitspielt, weil man nicht als „Verschwörungstheoretiker“ gelten möchte, der das vorgegebene Narrativ attackiert. Die offensichtlichen Lügen der Regierungspolitiker wagt jedoch kaum jemand zu thematisieren. Weder Opposition noch Mainstreammedien.

Wir werden mit einer massiven Einschränkung der Grund- und Freiheitsrechte konfrontiert – und die Menschen nehmen es einfach so hin. Nur eine Minderheit protestiert öffentlich dagegen. Und warum? Angst den Job zu verlieren? Der ist doch ohnehin weg, wenn das Endziel des Great Reset erreicht wurde. Klar, wer kämpft, der kann verlieren – doch wer nicht kämpft, der hat schon verloren. Das gilt auch für den Kampf um unsere Grund- und Freiheitsrechte, die von den Lügenbolden in der Politik komplett ausgehebelt werden.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 Kommentare

  1. Schwer, etwas Sinnvolles zum Corona-Hype zu schreiben, weil da einfach gar nichts stimmt. Corona soll ja eine Atemwegserkrankung sein, aber das ist die Grippe auch, der Husten, der Schnupfen. Man kriegt schlecht Luft, das kriegt man beim Schnupfen und bei der Grippe auch. Grippeviren schlagen auf die Bronchien, dann pfeift und röchelt man, genauso wie bei Corona, sofern der Verlauf nicht derart milde ist, daß man eigentlich gesund und munter zur Arbeit geht.
    Husten, Schnupfen. Fieber, Kopf- und Gliederschmerz, Störung des Geruchs- und Geschmackssinns sind typische Grippesymptome. Wer nicht riechen kann, schmeckt auch nichts.
    Selten kommt es bei einer Grippe zur Pneumonie, die eine Lungenentzündung ist. „Doktor schaut aus dem Fenster: Noch immer kein Ostwind, noch immer keine Lugenentzündung?“ (Wilhelm Busch)
    Der eigentliche Witz an Corona ist nicht, daß es alle typischen Grippesymptome hat, sondern, daß die Viren, über welche die Politclowns reden, auf der Nasenschleimhaut entstehen. Dort sitzen die Drüsen, welche den „widerlichen Schleim“ (Viren; umgangsprachlich: Schnotten) produzieren. Unsere Nase ist verstopft, der Schleim läuft in den Hals, wir husten und niesen und verteilen kleine Tröpfchen davon an die Umgebung.
    Die Schnotten-Tröpfen sind giftig, das war zu allen Zeiten so, und irgendwer wird vielleicht damit angesteckt.
    Die Märe von den Mutanten läßt sich wohl leider nicht ausrotten. Im Mai 2020 waren schon hunderte bekannt, und bekannt war auch, daß die zwar ansteckender sind, aber auch harmloser. Die ganze Geschichte ist derart unwissenschaftlich, daß mir der Glaube an die Virologie abhanden gekommen ist.

    Ich glaube, darum schreibe ich das wieder, weil es vielleicht nicht das beste Mittel ist, zu tief ins Eingemachte von R-Wert und Genresten zu dringen, sondern bekannte Tatsachen, die jeder kennt, auf die Probe zu stellen.

    Corona ist eine erfundene Krankheit, wie die Pharma-Industrie das schon immer tat. Der Kapitalismus ist „übergriffig“, und nun will er das totale Joch. Seine Handlanger sind abgehalftert, und deshalb bereit.
    Über „erfundene Krankheiten“ gibt es gute, seriöse Dokus von 3sat und Arte.

  2. Die wahren Herrscher sind mittlerweile die jüngeren Manager-Generationen im linken Geiste, der sich seit 40 Jahren eingeschlichen hat und zwar in alle Institutionen, bei den Medien angefangen, bis hin zur Justiz und natürlich auch in die einzelnen Regierungen hinein, die ohne deren Unterstützung nur noch die Hälfte wert wären, weil deren Manipulation am Wähler für ihr eigenes Fortkommen im linken Sinne unerläßlich ist.

    Hauptsächlich hat sich bislang das weibliche Geschlecht und die Alten aus jeweils unterschiedlichen Gründen gerade von den Medien einfangen lassen und darüber generieren sie sichere Stimmen und alles was abweicht wird sofort niedergemacht.

    Hinzu kommt noch ihre permanente Lobbyarbeit, die nicht nur eigene Interessen vertritt, sondern auch noch durch ganze Heerscharen von eigenen Mitarbeitern in den Bundesämtern Vorarbeit leistet, sodaß die Ministerien und der Bundestag Gesetze in deren Sinne verabschiedet, was sehr bequem ist und das eigene Denken erspart und gleichzeitig zur Umsetzung persönlicher Interessen führt.

    Das alles war früher in diesem Umfang nicht möglich, weil die Verbände weniger politisch waren und jeder für sich allein kämpfte und das sichtbare Zeichen dieser Verwandlung und gefährlichen Konzentration ist die Mitgliederzahl der WWF von 1000 Mitgliedern, nicht unter 5 Milliarden Turnover per anno und mit dieser geballten linksinfiltrierten Kraft hat kein Politiker mehr eine Chance sich gegen deren Interessen zu stemmen.

    Geld und Politik werden dabei immer mehr vermengt und die Interessen des Wählers bleiben auf der Strecke, was ein Unding ist, denn die Politiker wären dem Gesetz nach zuerst dem Wähler verpflichtet und so findet seit Jahren eine Aushöhlung der Demokratie statt und wir sind auf dem besten Weg zur Oligarchie, das ist die Herrschaft des Geldes und ob das der Menschheit was bringt ist eine andere Frage und ist auch ein Zeichen dafür, daß die Politik total versagt hat und zum Handlanger der Gesetzlosen geworden, die etwas beanspruchen, was ihnen nicht zusteht und das wird noch zu riesigen Verwerfungen führen, denn Diktat bleibt Diktat und da spielt es keine Rolle von wem es ausgeht, sie werden auf Dauer ihr Ziel nicht erreichen, wenn die Menschen merken, wem sie dabei aufgesessen sind, was heute noch so sinnvoll daher kommt, aber keineswegs dem freiheitlichen Grundgedanken entspricht, außer für sie selbst.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.