Blinken: Die USA hat neuen START-Atomvertrag mit Russland für 5 Jahre verlängert

Außenminister Antony Blinken gab am frühen Mittwoch bekannt, dass die USA formell zugestimmt haben, den New START-Vertrag mit Russland für weitere fünf Jahre zu verlängern.

Von Redaktion

“Die Verlängerung des New START-Vertrags stellt sicher, dass wir verifizierbare Grenzen für russische ICBMs, SLBMs und schwere Bomber bis zum 5. Februar 2026 haben”, sagte Blinken in einer Erklärung laut Reuters.

Der wegweisende Vertrag, der das letzte große Rüstungskontrollabkommen zwischen den USA und Russland darstellt, begrenzt die Anzahl der strategischen Atomwaffen, die von den ehemaligen Rivalen des Kalten Krieges unterhalten werden, auf jeweils nicht mehr als 1.550.

Blinken sagte in seiner Erklärung:

“Gerade in Zeiten der Spannung ist eine überprüfbare Begrenzung der russischen Interkontinentalwaffen von entscheidender Bedeutung. Die Verlängerung des New START-Vertrags macht die Vereinigten Staaten, ihre Verbündeten und Partner sowie die Welt sicherer. Ein ungehemmter Wettbewerb würde uns alle gefährden.”

Loading...

Das vorherige Abkommen sollte am 5. Februar auslaufen und sein Schicksal war alles andere als sicher, da sowohl der INF-Vertrag als auch der Vertrag über den Offenen Himmel unter der letzten US-Regierung ins Wanken geraten waren.

Es war kein Geheimnis, dass die Russen auf Trump warteten, da sie davon ausgingen, dass der erklärte Wunsch des ehemaligen Präsidenten, New START aufzukündigen, ein strittiger Punkt sein würde, sollte Biden das Weiße Haus übernehmen.

Während der vorangegangenen Verhandlungen im vergangenen Herbst war Präsident Putin bereit, eine Verlängerung des wegweisenden Atomabkommens um mindestens ein Jahr ohne Vorbedingungen anzubieten, um das Abkommen zu retten, während gleichzeitig Biden im Wahlkampf deutlich zu verstehen gab, dass er bereit wäre, einer bedingungslosen Verlängerung um 5 Jahre zuzustimmen.

Lesen Sie auch:  Wohnungsmieten werden die US-Inflation in die Höhe treiben

Obwohl ernsthafte Spannungen bleiben, schienen Biden und Putin während eines Telefonats am 22. Januar über eine Reihe von Fragen zumindest diesen einen Punkt der Vereinbarung zu finden. Angesichts der ganzen Hasstiraden der US-Demokraten gegenüber Russland und der ständigen Vorwürfe von Wahleinmischung und “Hacking” zumindest ein positiver Punkt.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.