Israel liefert zweite Iron Dome-Raketenbatterie an US-Armee

Die US-Armee erhielt die zweite Iron Dome-Raketenbatterie aus Israel. Doch wo wird diese schlussendlich eingesetzt?

Von Redaktion

An diesem Wochenende lieferte das israelische Verteidigungsministerium das zweite von zwei Iron Dome-Luftabwehrsystemen an die US-Armee.

Verteidigungsminister Benny Gantz sagte gegenüber Israel National News, dass „die Lieferung der Iron Dome an die US-Armee einmal mehr die engen Beziehungen zwischen dem israelischen Verteidigungsministerium und dem US-Verteidigungsministerium demonstriert.“

Gantz fuhr fort: „Ich bin zuversichtlich, dass das System die US-Armee dabei unterstützen wird, die amerikanischen Truppen vor ballistischen und luftgestützten Bedrohungen sowie vor sich entwickelnden Bedrohungen in den Gebieten zu schützen, in denen die US-Truppen bei verschiedenen Missionen eingesetzt werden.“

Loading...

Israel National News sagte die Iron Domes „werden in der Verteidigung der US-Truppen gegen eine Vielzahl von ballistischen und Luftbedrohungen eingesetzt werden.“ Es wurde nicht erwähnt, wo das neue Raketenabwehrsystem eingesetzt werden würde.

Wie der Iron Dome funktioniert:

Im August 2019 unterzeichneten die USA ein wegweisendes Abkommen mit Israel über die Beschaffung von zwei Iron-Dome-Systemen.

Das von Raytheon und dem israelischen Verteidigungsunternehmen Rafael gemeinsam entwickelte System wird von der israelischen Führung als das fortschrittlichste Kurz- bis Mittelstrecken-Abfangsystem der Welt angepriesen.

Tel Aviv gab bekannt, dass die Abschusssrate von Iron Dome bei etwa 86 Prozent liegt, als im Mai 2019 innerhalb weniger Tage etwa 700 Raketen aus dem Gazastreifen abgeschossen wurden.

Die Erfolgsquote von Iron Dome ist so hoch, dass sogar Saudi-Arabien ein Käufer des Raketenabwehrsystems war.

Die Frage ist nun: Wo wird die US-Armee ihr neues Iron-Dome-System stationieren?

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  USA warnt Indien vor S-400-Kaufvertrag mit Russland

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Ist ja schon interessant wie der Riese und der Zwerg sich gegenseitig stützen und sei es nur der Form halber und da soll noch mal einer sagen, die Politik und ihre gewählten Vertreter wären unabhängig vom Geschehen, das darf man als Gerücht betrachten, denn die Wirklichkeit sieht anders aus und immer wieder tritt der alte Cäsaren-Satz zutage, Geld stinkt nicht, aber es ist mächtig und daran kann man die Wirklichkeit erkennen, solange es so bleibt.

    Dabei spielt die Stationierung keine Rolle, denn hier geht es um`s Prinzip und daran wird sich sogar noch das Reich der MIte irgendwann mal die Zähne ausbeißen, wenn auch der Bogen dabei in der Gesamtbetrachtung sehr weit gespannt ist, aber in der Überlegung durchaus seine Berechtigung hat, weil regionale Konflikte auch das Potential in sich tragen international zu werden, das hängt ganz von der Entwicklung und den Aktivitäten der anderen Player ab, die nun auch mitmischen wollen und dabei Leute stärken, die alles andere als erwünscht sind und das ganze kräftig anheizen können.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.