Facebook will politische Gruppen quasi verschwinden lassen

Vorschläge für Facebook-Gruppen mit politischen Inhalten soll es künftig auf der Social Media-Plattform künftig nicht mehr geben, so Mark Zuckerberg.

Von Redaktion

Facebook wird aufhören, Nutzern zu empfehlen, “zivilgesellschaftlichen und politischen” Gruppen beizutreten, da es versucht, die Anzahl der politischen Beiträge in den Feeds der Nutzer zu reduzieren. Dies folgt auf die wochenlange Unterdrückung solcher Inhalte rund um die US-Wahl, wird aber nun zur permanenten Politik auf der ganzen Welt.

Mark Zuckerberg kündigte die Änderung in einem Telefonat mit Investoren an. “Die Leute wollen nicht, dass Politik und Kämpfe die Oberhand gewinnen”, sagte der Facebook-Chef in dem Telefonat.

Es bleibt unklar, was “zivilgesellschaftliche Gruppen” abdeckt und wie sich die Änderung auf Graswurzelkampagnen auswirken könnte. Ein Facebook-Sprecher sagte, das Unternehmen sei “noch in der Feinabstimmung” der Richtlinie und wie sie funktionieren würde.

Die Entscheidung folgt auf monatelangen Druck wegen der Verbreitung von Fehlinformationen auf Facebook. Und Zuckerberg sagte, man wolle “sicherstellen, dass die Gemeinschaften, mit denen sich Menschen verbinden, gesund und positiv sind”.

Loading...

“Es gibt auch eine Menge Gruppen, die wir vielleicht nicht dazu ermutigen wollen, dass Leute ihnen beitreten, selbst wenn sie nicht gegen unsere Richtlinien verstoßen”, sagte er. “Nun, wir planen, bürgerliche und politische Gruppen langfristig aus den Empfehlungen herauszuhalten.”

Dies sei “eine Fortsetzung der Arbeit, die wir seit einer Weile machen, um die Temperatur zu senken und spaltende Gespräche und Gemeinschaften zu entmutigen”, sagte Zuckerberg.

Facebook-Gruppen werden oft für legitime Community-Organisation und Basis-Kampagnen verwendet, jedoch etwas, das Zuckerberg weiterhin möglich machen will.

“Aber eine der wichtigsten Rückmeldungen, die wir derzeit von unserer Community erhalten, ist, dass die Leute nicht wollen, dass Politik und Kämpfe ihre Erfahrungen auf unseren Diensten übernehmen”, fügte er hinzu.

Lesen Sie auch:  Verstehen Sie: Ein wahres Verständnis der amerikanischen Politik

Facebook verbannte mehr als eine Million Gruppen im Jahr 2020. Und es ist zu erwarten, dass es noch mehr werden. Denn das Unternehmen versucht immer konsequenter, konservative Inhalte zu zensieren und vor allem liberale Werte zu promoten. Dies führte bereits dazu, dass immer mehr Menschen auf andere Netzwerke wie VK.com oder Telegram wechselten.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.