Eskalation um Taiwan?

15 chinesische Flugzeuge dringen den zweiten Tag in Folge in die Luftverteidigungszone Taiwans ein, während sich der US-Flugzeugträger USS Roosevelt der Region nähert.

Von Redaktion

In den letzten Monaten der Trump-Administration nahmen die chinesischen Militärübungen in der Nähe von Taiwan zu, als Teil der “Tit-for-Tat”-Eskalation der Washingtoner Schritte zur Unterstützung der selbsternannten Republik. In einer (präventiven) Machtdemonstration gegen die neue Biden-Administration, die Mike Pompeo bei der Beschuldigung Chinas, Völkermord an den Uiguren zu begehen, nacheifert – eine Anschuldigung, die Peking nicht beschönigen wird – sind die chinesischen Feindseligkeiten in der Nähe von Taiwan jedoch dramatisch eskaliert.

Und am Sonntag, nur einen Tag nachdem Chinas Militär einen seiner bisher größten Überflüge” über Taiwan unternommen hatte (und nur wenige Tage nach dem Einzug von Präsident Joe Biden ins Weiße Haus), drangen chinesische Luftwaffenflugzeuge, darunter 12 Kampfjets, einen zweiten Tag lang in Taiwans Luftverteidigungsidentifikationszone (ADIZ) ein.

Wie wir gestern berichteten, markieren Chinas Aktivitäten am Wochenende eine Verschärfung, bei der Kampfflugzeuge und Bomber anstelle von Aufklärungsflugzeugen entsandt wurden, wie es in den letzten Wochen üblich war. Am Samstag flogen acht chinesische Bomberflugzeuge, vier Kampfjets und ein U-Boot-Abwehrflugzeug in die Verteidigungszone Taiwans zwischen dem Festland und den von Taiwan kontrollierten Pratas-Inseln im Südchinesischen Meer. Dann, am Sonntag, flogen weitere 15 in den gleichen Luftraum.

Taiwans Verteidigungsministerium sagte, dass China sechs J-10-Kampfflugzeuge, vier J-16, zwei SU-30, ein Y-8-Aufklärungsflugzeug und zwei Y-8-U-Boot-Abwehrflugzeuge entsandt habe, und fügte hinzu, dass Taiwans Luftwaffe hochgeschickt wurde, um zu reagieren.

Loading...

“Es wurden Alarmeinsätze in der Luft durchgeführt, Funkwarnungen ausgegeben und Luftabwehrraketensysteme eingesetzt, um die Aktivitäten zu überwachen”, sagte das Ministerium.

Lesen Sie auch:  Die neue Mission der NATO: Globale Allianz gegen China und Russland aufbauen

Eine Karte, die von Taiwans Verteidigungsministerium zur Verfügung gestellt wurde, zeigte, dass die chinesischen Flugzeuge über dieselben Gewässer flogen, in denen die jüngsten chinesischen Missionen in der Nähe der Pratas-Inseln stattfanden, wenn auch noch weit entfernt vom Festland Taiwans.

Und so mit Kampfjets aus beiden Ländern jetzt am Rande des Einsatzes über Taiwans ADIZ, wir sind nur eine Raketenladung voll von einem “versehentlichen” totalen Krieg entfernt.

China hat dies noch zu kommentieren. Es hat zuvor gesagt, solche Aktionen dienten auf die Verteidigung der Souveränität des Landes und als Warnung gegen “Absprachen” zwischen den Vereinigten Staaten und Taiwan.

Wie Reuters bemerkt, wird der Schritt Washington wahrscheinlich weiter beunruhigen, das am Samstag China aufforderte, den Druck auf Taiwan einzustellen und sein Engagement für die Insel und den Wunsch, die Beziehungen zu vertiefen, bekräftigte.

In der Zwischenzeit, in einem potenziellen Vorboten eines weitaus größeren Konflikts, sagte das US-Militär früher am Sonntag, dass eine US-Flugzeugträgergruppe unter der Führung der USS Theodore Roosevelt in das umstrittene Südchinesische Meer eingedrungen war, um die “Freiheit der Meere” zu fördern, und auch die US-Bereitschaft zu verdeutlichen, Taiwan in einem Worst-Case-Szenario zu unterstützen.

Die Vereinigten Staaten haben, wie die meisten Länder, keine formellen diplomatischen Beziehungen zu Taiwan, sind aber gesetzlich verpflichtet, die Insel mit den Mitteln zur Selbstverteidigung auszustatten. In einem letzten Schlag gegen China twitterte die scheidende UN-Botschafterin der Trump-Administration, dass es für die Welt an der Zeit sei, sich Chinas Bemühungen, Taiwan auszugrenzen und zu isolieren, entgegenzustellen, was scharfe Kritik aus Peking hervorrief.

Botschafterin Kelly Craft begleitete den Tweet mit einem Foto von sich selbst im Saal der UN-Generalversammlung, aus dem die Insel verbannt ist. Sie trug eine Handtasche mit einem ausgestopften Taiwan-Bären, der aus dem Deckel ragte, ein Geschenk von Taiwans Vertreter in New York, James Lee.

Lesen Sie auch:  Russland und China wollen die Handelsbeziehungen intensivieren

Und während Bidens Regierung sich beeilt hat, viel von Trumps Erbe rückgängig zu machen, hat sie wenig Anzeichen gezeigt, den Druck auf China zu verringern, obwohl sie als Befürworter einer Rückkehr zu einem zivileren Dialog gesehen wird. Als weiteres Zeichen der Unterstützung für Taiwan war der De-facto-Botschafter der Insel in Washington, Hsiao Bi-khim, ein geladener Gast bei Bidens Amtseinführung.

Präsident Bidens neu vereidigte Regierung bekräftigte am Samstag in ihren ersten Kommentaren zu dem sensiblen Territorialstreit die “felsenfeste” Verpflichtung der USA, Taiwan bei der Verteidigung zu helfen, und stellte “mit Besorgnis das Muster der andauernden Versuche [Chinas] fest, seine Nachbarn, einschließlich Taiwan, einzuschüchtern”.

“Wir fordern Peking auf, seinen militärischen, diplomatischen und wirtschaftlichen Druck gegen Taiwan einzustellen und stattdessen einen sinnvollen Dialog mit Taiwans demokratisch gewählten Vertretern zu führen”, sagte der Sprecher des Außenministeriums, Ned Price, in der Erklärung.

 

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 Kommentare

  1. Die Chinesen werden es den Schlipssoldaten da unten zeigen. Die Hyperschallraketen werden aus der
    USS Theodore Roosevelt einen schwimmenden Schrotthaufen machen, sollte sie es wagen Kampfhandlungen zu beginnen. China braucht Stahl für die Hochöfen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.