Die seltsame Inauguration des Joe Biden, sein holpriger Start ins Amt und die mögliche Rückkehr seines Vorgängers

Kein Regierungsflieger zur Amtseinführung, keine begeistert jubelnden Anhänger und keine 21 Salutschüsse des Militärs für den neuen Präsidenten… Und zu allem Überdruss öffnet ihm später niemand die Eingangstür zum Weißen Haus… Nur gut, dass man die Signierung der ersten Executive Orders bereits in einer nachgebauten Kulisse des Oval Office – vermutlich im Hollywood-Studio für den Film „Der amerikanische Präsident“ – im Voraus aufgezeichnet hatte…

Von Eva Maria Griese

Washington DC mutete am Tag der Amtseinführung wie ein Kriegsschauplatz an

Zigtausende Soldaten patrouillierten auf den Straßen, bei der Feier am Capitol fanden sich nur wenige hundert Leute ein und das Weiße Haus blieb für die Bidens und ihre Entourage versperrt. Dennoch lief die eher schlecht als recht geschnittene Inszenierung dieser Amtseinführung über die Bildschirme in aller Welt und viele von Bidens Amtskollegen bejubelten den Beginn einer neuen Ära nach den furchtbaren Jahren mit Donald Trump.

Joe Biden hat viele einflussreiche Freunde und Förderer. Zu ihnen zählen nicht nur die Washington Post und die New York Times…

Sondern auch CNN, ABC, MSNBC und fast alle anderen Fernsehsender und natürlich der militärisch industrielle Komplex. Hollywood nicht zu vergessen und Pop-Ikonen wie Lady Gaga oder Jennifer Lopez. Auch China sowie Merkel-Deutschland, das Italien des angeschlagenen Giuseppe Conte oder der Iran helfen Joe Biden gerne aus – jedenfalls wenn es um eine wichtige Wahl geht.

Loading...

Nicht auf seiner Seite hat Joe Biden allerdings das US-Militär und etwa 80 Millionen Amerikaner, die in einer von massiven Wahlfälschungen begleiteten Präsidentschaftswahl Donald Trump gewählt hatten.

Die Amtseinführung dieses zum Deep State gehörenden Präsidenten, gekürt von dessen konzerneigenen Medien, könnte in die Geschichte eingehen

Auf dem Dach eines Nachbarhauses des Kapitols hatten sich viele Journalisten und Kameramänner versammelt, um über die Amtseinführungung Joe Bidens zu berichten. „Hey Leute“ sagt einer von ihnen, „…hier oben sind mehr Leute als da unten… es ist dystopisch hier, nur an die hundert Leute vorm Kapitol, so etwas habe ich noch nie gesehen… “

Hier auf Telegram das Video (deutsche Untertitel)

Im District of Columbia weht ein eiskalter Wind, die Bidens wollen danach endlich ins Weiße Haus. Doch die Tür zum Weißem Haus ist verschlossen. Joe Biden hatte nur Stunden zuvor den Pförtner Donald Trumps, Chief Usher, gefeuert..

Nicht nur deswegen musste der plakative Medientermin beim Unterschreiben der ersten Executive Orders durch Biden in ein Studio verlagert werden… Diese Sequenz wurde später eingefügt, sie war sicherheitshalber schon vorzeitig in einem Studio aufgenommen worden. Das sah zwar innen nach Oval Office aus, aber durch den Rosengarten im Hintergrund fuhren Autos…. in einem anderen Video sogar ein Lastwagen.

Lesen Sie auch:  Bidens NATO-Warnung an Putin: Wenn Sie nicht kooperieren, "werden wir reagieren"

Joe Biden unterschreibt Executive Orders ohne präsidiales Siegel und sagt: “…ich weiß nicht, was ich hier unterschreibe…?”

“Tu es trotzdem!” sagt eine weibliche Stimme im Hintergrund, vermutlich Kamala Harris…

Joe Biden ist nun nach einer holprigen Inszenierung Präsident der US-Corporation, also der Geschäftsführer der Firma USA

Deren Sitz ist der District of Columbia, Washington DC, und somit ein Staat im Staate (wie die City of London und der Vatikan) ist, der wiederum auch eine Firma bzw. Corporation ist.

1871 wurde mit einem Staatsstreich aus der Republik USA eine Firma auf Basis des britischen Seerechts gegründet

Die Verfassung der Gründerväter “We the people” wurden dem Unternehmen untergeordnet. Diese Umstände sind kaum publik und bedürfen noch einer ausführlichen Recherche. Hier ein kurzer Abriss.

In diesem Zusammenhang ist die Executive Order vom September 2018 bzgl. ausländischer Wahleinmischung und der damit verbundenen Beschlagnahmung von Firmenvermögen zu sehen, auf deren Grundlage Donald Trump auch gegen das Ausland, welches sich in die US-Wahlen eingemischt hatte, vorgehen könnte.

Der Anwalt und Trump-Unterstützer Lin Wood sagte in einem Interview: „Ein Prozess wird sich abspielen, um Präsident Trump wieder ins Amt zu bringen!”

„Auch wenn es gerade düster aussieht, das Militär wird es richten!“

Und viele Länder werden dem Beispiel Amerikas folgen, ihr Land zurückerobern und eine Republik erschaffen. Da ist sich Lin Wood sicher…

Wegen des massiven Betrugs im Laufe der Präsidentschaftswahl muss laut Verfassung das Militär, wenn es Beweise für den Wahlbetrug hat, selbständig einschreiten. Dann ist es verpflichtet, die falsche Regierung zu entfernen und unter Militärcode 11.3 eine neue legale Zivilregierung wiederherzustellen. In der Ära von Präsident McCarthy wurde befürchtet, dass die Kommunisten die US-Regierung übernehmen könnten, so dass Bestimmungen für das Militär eingeführt wurden, um das Land vor solch schleichender feindlicher Übernahme zu schützen. Der Einfluss Chinas auf die USA, auf die Familie Biden und Institutionen und Infrastruktur weltweit ist nicht mehr zu leugnen.

Das Militär schwört seinen Eid auf die Fahne und die Verfassung, nicht explizit auf den Präsidenten

Diese Bestimmungen erlauben es dem Militär, die Kontrolle zu übernehmen. Es soll durch Wahlen eine legale Zivilregierung wiederhergestellt werden, das Militär leitet diese Wahlen. Es wurde als letzte Verteidigungslinie der Verfassung eingesetzt, sollte irgendwann eine illegale Regierung installiert werden.

Das ist der Grund, warum sie kein Regierungsflugzeug für den gewählten Präsidenten geschickt haben. Der Betrugsfall wurde ausgelöst wurde, als Biden vom Richter des Supreme Courts, John Roberts, vereidigt wurde.

Das Pentagon verweigert Biden die Auskunft: „Das ist nichts, was Sie wissen müssten!“

Lesen Sie auch:  Trump & Biden - Russland & China

Das Pentagon verwehrt der Biden-Administration den Zugang zu sensiblen Informationen bzgl. aktuell laufenden Operationen. Biden hatte beim Pentagon um genauere Details zu einer Lieferung von Kampfflugzeugen für die Saudis angefragt und die Antwort bekommen: „Das ist nichts, was Sie wissen müssten…“

Das Militär hatte sich bereits während der Motorcade Bidens zum Heldenfriedhof von Arlington klar positioniert. Ein Großteil der am Straßenrand Spalier stehenden Soldaten drehte der Biden-Limousine demonstrativ den Rücken zu. Dieser Teil wurde aus dem offiziellen Video entfernt. Die ersten drei Seiten einer Suche nach dem Video bei Google ergeben nur Dementi, diese Aussage sei falsch.

Bitchute beweist das Gegenteil….

Nach dem Vietnamkrieg führte das Verteidigungsministerium einen inoffiziellen Schwur für die Soldaten ein. Der Feind der USA kommt diesmal aus dem Inneren. Die Freiheit und die Lebensart würden mit Joe Biden sehr bald chinesische Dimensionen haben….

“Ich bin ein amerikanischer Soldat.

Ich stehe bereit, zum Einsatz gebracht zu werden,
um die Feinde der Vereinigten Staaten von Amerika
im Nahkampf anzugreifen und zu vernichten.

Ich bin ein Wächter der Freiheit und der amerikanischen Lebensart.

Ich bin ein amerikanischer Soldat.”

Texas hat bereits Klage gegen Joe Biden wegen Wahlbetrugs erhoben

Joe Bidens Einweihungsvideo ist sehr unbeliebt, es gab fast nur „Daumen runter“ dafür, weswegen es nicht mehr auf Youtube gelistet ist.

Texas und Arizona haben sich bereits kurz nach der Vereidigung Bidens sehr kritisch geäußert und veröffentlichten Beweismaterial des Wahlbetrugs.

Die Nationalgarde bleibt über den Januar hinaus in Washington DC.

Für den neuen Präsidenten der Medien gab es aber auch ein Antrittsgeschenk…

Eine Stunde nach Amtsantritt räumt die WHO eine hohe Zahl an falsch positiven Testergebnissen beim PCR-Test ein. Die offiziellen Zahlen sinken, einige liberale Staaten öffnen bereits wieder die Geschäfte….

Im Vorfeld der Inaugruation hatte es noch geheißen, es werde aus gesundheitlichen Gründen kein allgemeines Publikum zugelassen. Wie praktisch… so konnte man vertuschen, dass sich der Zulauf sowieso in sehr engen Grenzen gehalten hätte. Denn Joe Biden ist der Präsident des Deep State und nicht der Präsident des amerikanischen Volkes. Daran ändern auch noch so ambitioniert gefälschte Wahlergebnisse gar nichts.

Hollywood lässt grüßen! Wag the dog – wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt…

Mit der durchgehend inszenierten Inauguration von Joe Biden wird der politische und mediale Offenbarungseid einer Hollywood-Produktion aus dem Jahre 1997 mehr als übertroffen. „Wag the dog – wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt“ ist ein Film voller Kritik am eigenen politischen System, der aber von der damals vorstellbaren Realität noch weit entfernt war. Inzwischen hat die Realität die Fiktion von 1997 mit Überschallgeschwindigkeit überholt.

Lesen Sie auch:  Putin-Biden-Gipfel: Positionen wurden deutlich gemacht

Zwei Wochen vor der Wahl soll auf der Titelseite der Washington Post ein Bericht über einen sexuellen Kontakt des Kandidaten mit einem minderjährigen „Firefly Girl“ im Oval Office. gedruckt werden. Die Beraterin des Präsidenten engagiert einen Spindoktor, (Robert de Niro). Er soll die Medien manipulieren und Gerüchte veröffentlichen, die den Skandal durch ein größeres Thema verdrängen, welches das ganze Land betrifft. Also erfindet man einen B3-Bomber-Krieg gegen die Albaner. Mit Hilfe eines großen Hollywood-Produzenten (Dustin Hoffman), wird Videomaterial erstellt, das dann in den Medien gezeigt wird.

Die inszenierte Inauguration von Joe Biden setzt der medialen Illusion die Krone auf

Fast exakt so ein Szenario hat sich in den letzten Monaten abgespielt. Die Medien haben die altersbedingten Schwächen von Joe Biden ignoriert und ihm ein fast jugendliches Image verpasst. Corona war hilfreich, man konnte – fürsorglicherweise – auf Wahlkampfveranstaltungen fast völlig verzichten. Im Gegenzug wurde Donald Trump für seine an Popkonzerte erinnernden Rallys massiv gescholten.

Der ehemalige Präsident tritt bereits wieder auf den Plan, den Atomkoffer hatte er angeblich vorsichtshalber mitgenommen

Denn Donald Trump hat nicht vier Jahre lang für das Land und seine Leute gekämpft, um sich dann von medialen Inzenierungen rund um einen betrügerischen und kriegstreibenden ehemaligen Vizepräsidenten so billig abgefertigen zu lassen. Er hat nur scheinbar den völligen Rückzug in sein Domizil nach Florida angetreten. Von dort gibt er bereits ein erstes Lebenszeichen zur Rückeroberung der Macht.

Joe Biden hat in seinen ersten Tagen im Amt schon richtig Gas gegeben, um die Erfolge Donald Trumps null und nichtig zu machen. Die faulen Früchte seiner Arbeit werden hoffentlich bald den Amerikanern die Augen öffnen…

Schon nach ein paar Tagen im Amt hat Biden gezeigt, dass ihm seine Wahlversprechen völlig egal sind. Die Beendigung der Ölpipeline aus Kanada und das Ende des Fracking haben bereits um die 70.000 Arbeitsplätze gekostet und Amerika ist in Sachen Energie nicht mehr autark. Joe Biden gibt Vollgas auf dem nur mehr sehr kurzen Weg in die Umwelt- und Gesundheitsdiktatur von Technokraten wie Bill Gates, unfähigen NWO-Agenten wie Tedros von der WHO und nicht gewählten Leithammeln wie Klaus Schwab vom WEF.

Es wird der Tag kommen, an dem sich sogar viele eingefleischte Biden Wähler wünschen werden, sie hätten ihr Kreuzchen bei Donald Trump gemacht…. Der wurde jedenfalls bei seiner Rückkehr nach Florida von seinen Anhängern frenetisch bejubelt… Auf Youtube, Facebook und Twitter wird alles zensiert, was in irgend einer Form Kritik an Biden darstellt oder Trump gut dastehen lässt…

Und bei Trump?

Da sieht es so aus.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.