Bolsonaro warnt Covid kann ewig dauern, Isolation “führt nirgends hin”

Brasiliens Präsident übt scharfe Kritik an den ganzen Covid-Restriktionen und Lockdowns. Er hält sie für kontraproduktiv.

Von Redaktion

Präsident Jair Bolsonaro warnte diese Woche, dass Covid-19 nirgendwohin führt und forderte die lokalen Führer auf, strenge soziale Distanzierungsmaßnahmen und Lockdowns aufzugeben, mit dem Argument, dass die Menschen in Brasilien anfangen müssen zu lernen, wie man mit dem Virus lebt, so Bloomberg.

“Dieses Problem von Covid wird ein Leben lang andauern”, sagte Bolsonaro während eines wöchentlichen Webcasts in den sozialen Medien und fügte hinzu, dass soziale Distanzierungsmaßnahmen “nirgendwohin führen werden.”

Bolsonaro, 65, ist bereits mit dem Virus infiziert worden und hat eine ziemlich harte Haltung gegen soziale Distanzierung eingenommen.

Wenn es um Impfstoffe geht, bedankte sich der brasilianische Präsident, ein langjähriger China-Skeptiker, Anfang dieser Woche bei Peking für die Freigabe des Impfstoffs von Sinovac Biotech für den Export. Bolsonaro sagte, er würde sich nicht gegen Covid-19 impfen lassen.

Loading...

Kritiker haben moniert, dass Bolsonaros Laissez-faire-Ansatz zur Bewältigung der Krise zu einer massiven Todesrate geführt hat, die an zweiter Stelle nach der in den USA steht. Die Krankenhäuser werden laut Medien von Viruspatienten überrannt, was die Popularität des Präsidenten in den letzten Monaten unter Druck gesetzt hat.

Ein langsamer Rollout hat auch Bolsonaros Popularität unter Druck gesetzt, da das Land nur zwei Millionen Dosen des Impfstoffs von Oxford/AstraZeneca erhalten hat.

Unterdessen hat Brasiliens massiver fiskalischer Stimulus, um die Wirtschaft vor einem weiteren Absturz zu bewahren, seine Grenzen erreicht, weshalb Bolsonaro ein gewisses Maß an Normalität fordert. Zugleich lernen die Menschen, mit dem Virus zu leben.

Lesen Sie auch:  Rekord-Dürre plagt Argentinien - der Parana-Fluss erreicht 77-Jahres-Tief

Zu diesem Zeitpunkt weiß niemand, wie lange das Virus bleiben wird, aber zu Bolsonaros Verteidigung gibt es immer mehr Beweise, dass obligatorische Befehle zu Hause zu bleiben nicht funktionieren.

Wie auch immer, vielleicht hat Bolsonaro Recht, wenn er seinen Landsleuten sagt, sie sollen rausgehen und ihr Leben leben. Schließlich wäre eine totale Implosion der brasilianischen Wirtschaft auch nicht gerade gut für die Gesundheit des Volkes.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.