US-Milliardäre haben seit Beginn der „Pandemie“ 1 Billion Dollar zugelegt

Derzeit, so scheint es, sind die Superreichen auch die Profiteure der Covid-„Pandemie“ und der globalen Lockdowns, während die ärmeren Menschen leiden.

Von Redaktion

Amerikanische Milliardäre waren nicht nur immun gegen die Pandemie, sondern sie haben in ihr gedeiht und ihren kollektiven Reichtum drastisch erhöht.

Eine Analyse von Chuck Collins vom Institute for Policy Studies ergab, dass das Vermögen amerikanischer Milliardäre seit März dieses Jahres um 1 Billion Dollar gewachsen ist – mehr als 34 Prozent. Das war während der Finanzkrise 2008 nicht der Fall, als die 400 reichsten Menschen bei Forbes drei Jahre brauchten, um ihre Verluste aus der Großen Rezession auszugleichen.

Collins‘ Ergebnisse heben einen Vermögenszuwachs von nur 650 Personen hervor, der, wie Niall McCarthy von Statista feststellt, zu einer Zeit, in der fast 7 Millionen Amerikaner von Zwangsräumungen bedroht sind, wenn die Moratorien am Ende des Jahres auslaufen, obszön erscheint.

Infographic: U.S. Billionaires Gained $1 Trillion Since The Pandemic Started | Statista You will find more infographics at Statista

Loading...

Es gibt 650 Milliardäre auf der Liste, von denen 47 Neuankömmlinge sind, 11 scheiden aufgrund von Tod oder finanziellem Niedergang aus. Unter den namhaften Milliardären auf der Liste gab es zahlreiche beeindruckende finanzielle Gewinne, wobei Jeff Bezos sein Vermögen zwischen dem 17. März und dem 24. November um 69,4 Milliarden Dollar vergrößerte. Der Amazon-Boss und reichste Mann des Planeten ist jetzt bei 182,4 Milliarden Dollar.

Den beeindruckendsten Zuwachs auf der Liste verzeichneten Tesla und SpaceX-CEO Elon Musk, der sein Vermögen einen kometenhaften Aufstieg erlebt hat. Im genannten Zeitraum stieg sein Vermögen um satte 414 Prozent von „nur“ 24,6 Milliarden Dollar auf 126,2 Milliarden Dollar, womit er nach Bezos der zweitreichste Mann der Welt ist.

Lesen Sie auch:  Trump befiehlt CENTCOM, Israel zu decken

Um die Kluft in der finanziellen Ungleichheit in den USA zu veranschaulichen, heißt es in der Analyse, dass die US-Milliardäre 4 Billionen Dollar besitzen, das sind 3,5 Prozent des gesamten Privatvermögens des Landes. Das Vermögen der Milliardäre ist nun doppelt so hoch wie das Vermögen der untersten 50 Prozent aller amerikanischen Haushalte zusammen, das sind etwa 160 Millionen Menschen.

 

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Da hat der Musk in den letzten 8 Monaten sicher 24 Stunden am gearbeitet und zusätzlich einen 450 € Job einen in der Pflege angenommen, sonst hätte er sein Vermögen sicher nicht um gut 100 Milliarden Steigern können. Schließlich leben wir doch in einer Leistungsgesellschaft, oder?
    Und was macht der arme Kerl nächstes Jahr da, muss er die zusätzlichen Milliarden auch noch versteuern mit samt dem zusätzlichen Gewinn und dem schon vorhandenen bisschen, das sind so etwa 170 Milliarden.
    Einfach Steuern zahlen wie die kleinen Leute, etwas kreativer sollte es dann doch sein.
    Eine Stiftung wäre gut, da ist das Geld steuerfrei gebunkert und kann ohne demokratisches Getue den Menschen weltweit zeigen wo’s lang geht, siehe Bill Gates.
    Eigentlich sollten die Superreichen eine Kerze spenden und beten, dass Corona uns noch lange erhalten bleibt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.