Trump ist draußen: Biden gewinnt das Electoral College

Nun ist Joe Biden offiziell President elect der USA. Der Demokrat konnte sich die Mehrheit der Wahlmänner sichern. Donald Trump und die Republikaner wollen allerdings noch nicht aufgeben.

Von Redaktion

Joe Biden sicherte sich am Montag offiziell genug Wahlmännerstimmen, um den Sieg für sich zu beanspruchen, trotz der anhaltenden Weigerung von Präsident Trump, angesichts der weitreichenden Vorwürfe über einen umfangreichen Wahlbetrug abzutreten.

Bidens Sieg wurde gesichert, nachdem die 55 Wahlmänner Kaliforniens den ehemaligen Vizepräsidenten über die für den Sieg notwendige Marke von 270 Stimmen gebracht hatten.

Joe Biden wird die Nation nach gestrigen Wahl des Electoral College heute um 19:30 Eastern Time (01:30 morgen Früh MEZ) ansprechen, in dem er Wahlmänner in allen sechs umkämpften Staaten erobert hat, in denen Präsident Trump und seine Anhänger die Wahl im November angefochten haben.

Loading...

Bloomberg schreibt: „Die 16 Wahlmänner in Michigan stimmten für Biden, nachdem zuvor bereits 63 Stimmen in Arizona, Georgia, Nevada, Pennsylvania und Wisconsin für ihn abgegeben wurden. Biden wird genug Wahlmännerstimmen haben, um offiziell zum Präsidenten erklärt zu werden, wenn die Mitglieder 270 Stimmen abgegeben haben, was nach der Abstimmung in Kalifornien erwartet wird. Der Kongress wird die Stimmen am 6. Januar offiziell auszählen.“

Bloomberg berichtet zudem:

Am Montag twitterte der Vorsitzende der Republikanischen Partei von Georgia, David Shafer, dass sich die republikanischen Wahlmänner im Bundesstaat ebenfalls im Kapitol trafen, um ihre Stimmen für Trump und Vizepräsident Mike Pence abzugeben, weil eine Klage der Trump-Kampagne, die die Ergebnisse des Bundesstaates anfechtet, noch anhängig ist. Der ehemalige US-Repräsentant Lou Barletta aus Pennsylvania sagte, dass die Trump-Wähler im Commonwealth auch „bedingte“ Stimmen abgaben, für den Fall, dass ein Gericht die Ergebnisse kippen würde.

Die Idee ist, eine konkurrierende Wahlmännerliste zu schicken, den der Kongress in Betracht ziehen kann. Aber es gibt nur eine zertifizierte Wahlliste von Elektoren, die der Kongress von einem Staat erkennen kann, und ihr Schritt ist „nicht als eine Angelegenheit des Gesetzes zu funktionieren,“ sagte Edward Foley, ein Professor und Direktor eines Wahlrechtsprogramm an der Ohio State University, die umstrittenen Wahlen untersucht hat.

So wie es also aussieht, hat Donald Trump den Kampf verloren und Joe Biden wird im Januar ins Weiße Haus einziehen.

Lesen Sie auch:  Biden initiiert Prozess zur endgültigen Schließung des Gefängnisses Guantanamo Bay

Neuerscheinung: „Feindbild Putins Russland – Kalter Krieg 2.0“ – hier als Taschenbuch erhältlich, oder als PDF-Datei in unserem Download-Bereich.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 Kommentare

  1. Ein vermutlich betrügerisches Ergebnis wird ja nicht dadurch besser, daß man es immer wieder gebetsmühlenhaft bestätigt und diese Art der Manipulation wird den USA noch schwer auf die Füße fallen, denn wer soll denn noch in der Zukunft an eine ordnungsgemäße Abwicklung glauben, da können die Republikanischen Wähler ja gleich zuhause bleiben, denn der dunkle Staat hat die Wahl gewonnen und sonst niemand.

      1. Scheiß egal, kümmern wir uns doch lieber um unsere deutschen Volksverräter. Jeder der Typen der verreckt, er bekommt von mir eine Kerze. Mögen doch alle verrecken.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.