Trump, die Börsen und die Realität

Die Börsen sind noch im Plus, aber wie lange noch? Der Deep State hat Donald Trump abgesägt, weil er ihm Profite verhagelt.

Von Hans-Jürgen Klose

Seit Trump überall die US-Truppen wieder in die Heimat beordert, hat er Sympathien bei der Presse verloren. Dass er dann auch noch darauf besteht die Wahlen gewonnen zu haben, ist für die Presse ein Zeichen von Demenz. Hier in Europa spricht keiner von den Wahlmanipulationen die inzwischen so oft dokumentiert sind, dass kein Zweifel mehr daran besteht.

Biden steht für „weiter so“. Aber „weiter so“ gibt es nicht mehr. Die USA verlieren durch Corona gerade ihre marktwirtschaftliche Spitzenposition. Kriege gewinnt man heute nicht mehr mit Bomberstaffeln sondern mit Dollar – zumindest solange der Dollar noch Leitwährung ist. Die Börsen werden nur mit großer Mühe im Plus gehalten. Aber wer Einblick in das Börsengeschäft hat, der weiß, wieso das trotz all der Corona-Wirtschafteinbrüche möglich ist. Hedgefonds machen Druck auf Anleger zu investieren und setzen dann dagegen. Das Szenario lautet „Kauf sofort und ich zeig dir, dass du blendend investiert hast – ich investiere in die gleichen Titel.“

Und all das Geld wo kommt das her? Das ist nun mal da. – Nicht in Münzen und Scheinen sondern elektronisch. Aber bald zeigt sich, dass elektronisches Geld ein Kasperletheater ist. Wieviel Firmen wirklich Pleite gehen, sieht man erst wenn die elektronischen Werte dinglich ausbezahlt werden sollen.

Die Angst geht um auf den Börsenparketts. Was noch geht sind Rüstungsgüter und Lebensmittel – der Rest wartet auf Staatshilfen. Und die Finanzminister haben begonnen, auf eine neue Währung zu hoffen. Nur die dazu nötige Übereinstimmung in der Politik der Nationen fehlt. Und da zeigt sich, dass die nationalen Interessen eben doch nicht ausgeschaltet werden konnten – trotz Merkel und Macron. Aber auch dieses Bündnis der beiden EU-Fans wird jetzt brechen. Macron hat all die ehemaligen französischen Kolonien jetzt bei der Stange zu halten damit China sie nicht alle einsammelt – und das kostet Güter nicht Geld.

Loading...
Lesen Sie auch:  Streeck fordert Erfassung der Lockdown-Schäden

Und da sind wir wieder am Anfang dieses Artikels. Wenn Trump die Truppen wieder alle in die USA holt verlieren die Rüstungsunternehmen einen Großteil ihrer Aufträge. Darum soll dieser Spielverderber aus dem Weißen Haus gedrängt werden. Der Deep State hat es schon vor den Wahlen so beschlossen.

Neuerscheinung: „Feindbild Putins Russland – Kalter Krieg 2.0“ – hier als Taschenbuch erhältlich, oder als PDF-Datei in unserem Download-Bereich.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.