Geplante Überwachung und Kontrolle durch globale Technokraten: Ein Blick auf die aktuellen Pandemie-Nutznießer (Teil 1)

“Planned Surveillance and Control by Global Technocrats: A Big-Picture Look at the Current Pandemic Beneficiaries”, ein von Experten begutachteter Artikel von Children’s Health Defense, wurde zur Veröffentlichung in der Zeitschrift International Journal of Vaccine Theory, Practice and Research angenommen.

Die Zeitschrift wurde 2020 von John W. Oller, Jr., Ph.D. (Chefredakteur) und Christopher A. Shaw, Ph.D. (leitender Redakteur) ins Leben gerufen, “um unabhängige Forschung über Impftheorie und -praxis frei von Zwängen monetärer, politischer oder sonstiger nicht offengelegter Einflüsse frei zugänglich zu machen.”

Der Artikel von Children’s Health Defense, der bis zum Jahresende in der Zeitschrift erscheinen wird, untersucht, wie die Pandemie einen finanziellen, technischen, biopharmazeutischen und militärisch-intelligenten Vorstoß für zentralisierte, technokratische Kontrolle ermöglicht hat.

Hier ist der Artikel.

Zusammenfassung

Globale Finanzmuster und Verlautbarungen deuten auf eine seismische Umgestaltung der Regierungs- und Finanzsysteme hin, die sich unter der Oberfläche der Covid-19-Pandemie abspielt und weit über den Gesundheitsbereich hinausreicht. Die zunehmende zentralisierte Kontrolle hat das Potenzial, eine unüberbrückbare Kluft zwischen einer winzigen Handvoll von Gewinnern und einer Mehrheit von Verlierern zu schaffen.

Um eine integrierte Analyse der technokratischen und finanziellen Kräfte und Agenden, die im Spiel sind, zu fördern, identifiziert diese Schnellübersicht einige der Hauptnutznießer der Pandemie in den miteinander verflochtenen Sektoren Finanzen, Technologie, Biopharmazie und militärische Intelligenz und bewertet die Entwicklungen im Kontext des sich beschleunigenden globalen Vorstoßes zur technokratischen Konsolidierung und Kontrolle.

Die Beweise deuten darauf hin, dass die Trojaner-Coronavirus-Impfstoffe die körperliche Integrität und die informierte Zustimmung auf völlig neue Weise in Frage stellen könnten, indem sie invasive Technologien in die Gehirne und Körper der Menschen transportieren.

Technologien wie Gehirn-Maschine-Schnittstellen, digitale Identitätsverfolgungsgeräte und mit Kryptowährungen kompatible Chips würden zu dem Ziel der Zentralbanken beitragen, Währungen durch digitale Transaktions- und Identifikationssysteme zu ersetzen und ein globales Kontrollnetz zu schaffen, das die Weltbevölkerung mit der Militär-Pharma-Intelligenz-Cloud der globalen Technokraten verbindet. Darüber hinaus hebt die Verwendung von Impfstoffen als Liefervehikel für Überwachungstechnologien jegliche rechtliche Haftung auf.

Einleitung

Am 11. März 2020 stufte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ein angeblich neuartiges Coronavirus von einem globalen Gesundheitsnotfall (Stand: 30. Januar) zu einer globalen Pandemie hoch und gab der neu entstandenen Krankheit, die mit dem Virus in Verbindung gebracht wird, den Namen “Covid-19” (Forster, 2020; World Health Organization, 2020a). Untersucht man die Maßnahmen, die sowohl vor als auch nach dem Erlass der WHO im März ergriffen wurden, scheint es offensichtlich, dass viele hochrangige Personen und Sektoren in der Lage waren, sich strategisch zu positionieren, um von der erklärten Krise zu profitieren (Children’s Health Defense, 2020b). Gleichzeitig ist mit einer “neuen Form des wirtschaftlichen Schocks”, der weltweit unter dem Deckmantel von Covid-19 (Lagarde, 2020) auferlegt wird, offensichtlich geworden, dass die altmodische Profitmacherei von Unternehmen bei weitem nicht die ganze Geschichte ist.

Lesen Sie auch:  Mutationen & Impfungen - die unendliche Covid-Geschichte

Tatsächlich deuten die globalen Finanzmuster und Verlautbarungen auf eine seismische Überholung der Regierungs- und Finanzsysteme hin, die sich unter der Oberfläche der Pandemie abspielt und weit über den Gesundheitsbereich hinausreicht. Diese Entwicklungen unterstreichen einen beunruhigenden Vorstoß in die globale Technokratie – eine Form der zentralisierten, von Experten geleiteten Kontrolle über Ressourcenproduktion und -verbrauch, die das Wall Street Journal als “antidemokratische Herrschaft von Eliten, die glauben, es besser zu wissen” charakterisiert hat (Wood, 2018, 2020; Fitts, 2020a; Schinder, 2020; Schumacher, 2020; White, 2020). In den USA profitieren viele der Aktionen, die sich hinter den Kulissen abspielen, auch von einem Klima der institutionalisierten Geheimhaltung, das durch die Verabschiedung einer bahnbrechenden Grundsatzerklärung (FASAB Statement 56) im Oktober 2018 ermöglicht wurde, die die Regeln für die Offenlegung von Finanzdaten auf den Kopf stellte, um der US-Regierung und ihren Auftragnehmern die Führung geheimer Bücher zu ermöglichen (Federal Accounting Standards Advisory Board, 2018; Ferri & Lurie, 2018).

Wie die rasanten Ereignisse des Jahres 2020 andeuten, haben wesentlich mehr zentralisierte Kontrolle und Geheimhaltung das Potenzial, eine unüberbrückbare Kluft zwischen einer winzigen Handvoll elitärer Gewinner und einer Mehrheit von Verlierern der oberen und unteren Mittelschicht zu schaffen. Anfang Juni wies der Wall-Street-Analyst Jim Cramer von CNBC hitzig auf die Tatsache hin, dass die Pandemie bereits “einen der größten Vermögenstransfers in der Geschichte” hervorgebracht habe (Clifford, 2020). Andere haben diese Beobachtungen aufgegriffen und den “monumentalen Vermögenstransfer vom unteren Ende der wirtschaftlichen Leiter nach oben” beschrieben (Barnett, 2020; Kampf-Lassin, 2020). Im Vergleich zu den Vorteilen, die großen Unternehmen und Milliardären zugute kommen, stellte Cramer unverblümt fest, dass die pandemiebedingten Einschränkungen einen “schrecklichen Effekt” auf die amerikanische Kleinunternehmenswirtschaft hatten, wobei ein ähnliches Muster auch außerhalb der USA zu beobachten ist (Clifford, 2020). Sogar das Weltwirtschaftsforum – das viele der strukturellen Veränderungen, die jetzt im Gange sind, bei seinen jährlichen Treffen in Davos gefördert hat – erkennt die “asymmetrische Natur” der Covid-19-bedingten Härten und die “größere Heftigkeit und Geschwindigkeit” der Auswirkungen der Pandemie auf die Bevölkerung an, die bereits vor 2020 unter Stress steht (World Economic Forum, 2020).

Bis zum Frühherbst hatten fünfzig Millionen Amerikaner (viele mit bereits hoher Schuldenlast) ihren Arbeitsplatz verloren; Finanzprognostiker warnten vor weiteren Entlassungen; und Millionen der noch Beschäftigten verdienten weniger als vor der Pandemie (Andriotis, 2020). Darüber hinaus war der Großteil der Billionen an staatlichen Konjunkturprogrammen (die Anfang Mai das Bruttoinlandsprodukt aller außer sechs Nationen weltweit übertrafen) an große Unternehmen geflossen; Forbes berichtete, dass etwa 70 Prozent der ursprünglich für angeschlagene kleine Unternehmen vorgesehenen 350 Milliarden Dollar an große Unternehmen gingen (Simon, 2020). Beobachter vermuten, dass durch die Kanalisierung der Bailouts der Steuerzahler an die Unternehmen, die bereits die größte Fähigkeit besaßen, die Abschaltungen zu überstehen, die größten Akteure in der Lage waren, einen noch größeren “Würgegriff” über die Wirtschaft zu erlangen (Kampf-Lassin, 2020).

Lesen Sie auch:  Neue Studie verbindet Ivermectin mit "großer Reduktion" der Covid-19-Todesfälle

Als der Reichtum der US-Milliardäre um fast eine Billion Dollar anstieg (ein wöchentlicher Durchschnitt von 42 Milliarden Dollar), begannen wöchentliche Anträge auf Arbeitslosenunterstützung, Anträge auf Unterstützung durch Lebensmittelbanken und Berichte über Sucht, Überdosen, Depressionen und Selbstmord “alle historischen Rekorde zu brechen” (Feeding America, n.d.; Alcorn, 2020; Americans for Tax Fairness, 2020; Baldor & Burns, 2020; Community FoodBank of New Jersey, 2020; Dubey et al, 2020; Ettman et al., 2020; Hollyfield, 2020; Lerma, 2020; Prestigiacomo, 2020; Schwarz, 2020; Sergent et al., 2020; Thorbecke, 2020; Wan & Long, 2020). Außerhalb der USA ist die Situation ähnlich (Bueno-Notivol et al., 2020). Als Zeichen für den weltweiten Anstieg des Hungers verlieh das Nobelkomitee seinen Friedenspreis 2020 an das Welternährungsprogramm, was den Leiter der Organisation zu der Warnung veranlasste, dass die Welt “am Rande einer Hungerpandemie” steht, die im kommenden Jahr zu “Hungersnöten biblischen Ausmaßes” führen könnte (Lederer, 2020).

Im November veröffentlichten die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) Daten, die mehr als 100.000 überzählige Todesfälle in den USA identifizierten, die “indirekt” mit der Pandemie in Verbindung stehen (Rossen et al., 2020), einschließlich eines “atemberaubenden 26,5%igen Anstiegs” der überzähligen Todesfälle bei jungen Erwachsenen zwischen Mitte zwanzig und Mitte vierzig (Prestigiacomo, 2020). In einem Kommentar zu diesen Sterblichkeitsdaten – die “eine Sterbeziffer widerspiegeln, die weit über das hinausgeht, was [Forscher] normalerweise erwarten würden” (Preidt, 2020) – äußerte der ehemalige Kommissar der U.S. Food and Drug Administration (FDA), Scott Gottlieb, den Verdacht, dass “ein guter Teil der Todesfälle in dieser jüngeren Kohorte Todesfälle aufgrund von Verzweiflung waren”, einschließlich Drogenüberdosierungen (Squawk Box, 2020).

Universitätsforscher, die in JAMA über die Sterblichkeit schrieben, stimmten zu, dass “Überschüssige Todesfälle, die anderen Ursachen als Covid-19 zugeschrieben werden, könnten Todesfälle widerspiegeln, … die aus Störungen resultieren, die durch die Pandemie hervorgerufen wurden” (Woolf et al., 2020), einschließlich “Spillover-Effekte … wie verzögerte medizinische Versorgung, wirtschaftliche Not oder emotionale Not” (Preidt, 2020). Multilaterale Organisationen wie die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) betonen, dass es von entscheidender Bedeutung sein wird, die langfristigen Auswirkungen der “Einschränkung und der sich verschlechternden finanziellen Bedingungen” auf die Sterblichkeit zu bewerten, und warnen, dass die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen wahrscheinlich “erheblich” sein werden (Morgan et al., 2020).

Lesen Sie auch:  Merkels letzter EU-Gipfel - ein Scherbenhaufen als Erbe

Als Ideologie ist die Technokratie dafür bekannt, dass sie Wissen und Expertise als die Hauptquellen legitimer Macht und Autorität verherrlicht und behauptet, dass es “einen besten Weg” gibt, den nur “die Experten” (z.B. Ingenieure, Wissenschaftler und Ärzte) bestimmen können (Burris, 1989). Kritiker der Technokratie haben jedoch lange darauf hingewiesen, dass, besonders in Krisensituationen, das Know-how, die “diskretionären Interventionen” und die scheinbar “elastische” Macht, die von Technokraten beansprucht wird, die Grenze zwischen nützlicher Expertise und “willkürlicher Herrschaft” verwischen kann (White, 2020). Darüber hinaus wehren sich Technokraten typischerweise gegen Versuche, “die nicht-rationalen Attribute technokratischer Entscheidungsfindung” explizit zu machen (Burris, 1989).

Angesichts des auffälligen Fehlens jeglicher Kosten-Nutzen-Analyse und der zunehmend “nicht-rationalen” Rechtfertigungen, die für Covid-19-Beschränkungen vorgebracht werden (Handley, 2020; Kristen, 2020; Kulldorff et al., 2020; The Reaction Team, 2020) – sowie der wirtschaftlichen, politischen, sozialen und kulturellen Veränderungen, die sich in schwindelerregender Geschwindigkeit vollziehen – ist es wichtig zu versuchen, die technokratischen und finanziellen Agenden zu verstehen, die im Spiel sind. Drei zunehmend miteinander verwobene Sektoren (Big Finance, Big Tech und Big Pharma) ernten die Früchte von Covid-19 und profitieren von engen Beziehungen mit dem militärisch-intelligenten Apparat (Glaser, 2020; Usdin, 2020). Diese Schnellübersicht versucht, (1) einige der Hauptnutznießer der Pandemie (finanziell und anderweitig) in diesen Sektoren zu identifizieren, und (2) die Handlungen dieser Parteien im Kontext des sich beschleunigenden globalen Vorstoßes zur technokratischen Konsolidierung und Kontrolle durch invasive Überwachung zu bewerten.

Methoden

Der vollständige Premium-Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.

Bitte hier klicken und ein Abo (Werbefreiheit, Extras) 

bereits ab € 4,95/Monat abschließen!

Liebe Leser, wenn sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen sie per email: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für ihre Hilfe!

Eine Analyse von Children’s Health Defense

Teilen Sie diesen Artikel:

Ein Kommentar

  1. Wer sich mit Davos die letzten Jahre etwas mehr im Detail befaßt hat und ihre Dossiers gelesen hat, dem ist diese Entwicklung nicht unbekannt und jeder weiß doch, wie hoch der Druck des WWF ist, der aus tausend Mitgliedern weltweit gespeist wird und das sind alles Umsatzmilliadäre über 5 Milliarden per Anno, mit einem Taschengeld als Mitgliedsbeitrag pro Unternehmen von ca. 45 000,– €.

    Das ist eine rein private Organisation, die auch die Politiker zu diesem jährlichen Event einläd und das machen sie nicht aus Jux und Tollerei, sondern da werden handfeste Zukunftspläne geschmiedet und die Politik muß es umsetzen und der Bürger hat mit dieser Angelegenheit überhaupt nichts mehr zu tun, obwohl er als Souverän eine Einmischung der Lobbyisten schon lange untersagen müßte und das kommt einfach daher, weil sich die Bürgerschaft nicht so organisiert, wie das der Geldadel macht und somit diesem Treiben wehrlos gegenüber steht, wobei die Masse eine weit größere Macht darstellen könnte, wäre sie sich einig um dieser illegalen Unterwanderung der Selbstbestimmung etwas entgegen zu halten.

    So sind z.Bsp. die Bewegungen wie die Querdenker nicht nur Demonstranten, sondern auch eine Gegenbewegung gegen das Etablishment und die betrachtet man deshalb als gefährlich, weil sie ihre Kreise stören, nicht weil sie laut maulen und deshalb gehen sie auch rabiat gegen sie vor um alles im Keim zu ersticken, was aber nicht mehr gelingen wird, dazu sind die Leute gottseidank zu weit aufgeklärt und sehen zumindest in Einzelfällen, wie gerade bei Corona, welch ein perfides Spiel dahinter steckt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.