Frohe Weihnachten! Das neue Jahr bringt frischen Wind mit echten Staatsmännern und ohne Merkel…

Ein Amerikaner verheißt dem Land bessere Zeiten… Mit neuen empathischen Führungskräften, die erfüllt sind von einem tiefen Gefühl der Fürsorge für das Land und die den Menschen wieder die Kontrolle über ihre Zukunft zurückgeben werden.

Von Eva Maria Griese

„Ich denke, dass wir in Kürze einen „Perfekten Sturm“ in Deutschland erleben werden, unter anderem aufgrund der viel zu strengen Gängelung aus Berlin. Wenn ich von einem „Perfekten Sturm“ spreche, dann meine ich damit nicht etwas, das für deutsche Familien schlecht ist, sondern etwas, dass befreiend für sie ist.“

„Ich denke, dass die Kanzlerin und all die Menschen, von denen sie abhängig ist, im kommenden Frühjahr weg sein werden aus Deutschland. Eine völlig neue Gruppe von Führungskräften wird übernehmen, Staatsmänner, welche erfüllt sind von einem tiefen Gefühl der Fürsorge für deutsche Familien und für das, was Ihnen gerade widerfährt. Diese haben aktuell nämlich keine Kontrolle mehr über die Gestaltung ihrer Zukunft. Sogar Entscheidungen, die Covid betreffen, werden weder mit dem Bundestag noch mit den Parlamenten der Länder abgestimmt – keiner hat mehr irgendeinen Einfluss auf die eigene Zukunft. Daher denke ich, dass wir im kommenden Frühjahr ein völlig neues politisches System vorfinden werden, mit einer Gruppe völlig neuer Gesichter, die frischen Wind bringen werden.“

Das Interview führte Uta Ogilvie, Quelle und komplettes Transkript in Deutsch.

Loading...

Klingt fast zu schön, um wahr zu sein… Diese ebenso schonungslose wie mitfühlende Analyse der Lage in Merkel-Deutschland dürfte Balsam auf viele Wunden sein….

Der Vertrauen erweckende Amerikaner Professor William Toel war Präsident einer Bank in Arizona, hat dann in den USA unterrichtet und auch in Deutschland 34 Jahre lang Vorlesungen gehalten. Toel ist ein ausgewiesener Experte für Deutschland. Er hat hunderte von Führungskräften in allen Bereichen der deutschen Gesellschaft interviewt und ist Experte für das deutsche Wirtschafts-, Politik- und Sozialmodell.

Die Wortwahl des Professors klingt ganz nach Donald Trump… Der sprach lange von der Ruhe vor dem Sturm. Jetzt lautet die Devise, „der Sturm ist direkt über uns“. „Ich bin der Sturm“ sagte der Präsident.

Das Beste kommt erst noch sagte Trump mehrmals. Wir sollen die Show genießen und wir werden das Ende dieses Films lieben… Und außerdem hat er ein großartiges Weihnachtsgeschenk versprochen!

Dieser Präsident ist bekannt dafür, dass er alles daransetzt, seine Versprechen einzulösen. Das liegt wahrscheinlich an seinen deutschen Wurzeln… Professor Toel ist zwar der Meinung, dass die Amerikaner jetzt genug mit sich selbst zu tun haben, und sich nicht auch noch um andere kümmern können, aber Donald Trump ist alles zuzutrauen. Er spielt Schach in 5D, plant mit seinem genialen Stab weit voraus und hat versprochen, den Sumpf trockenzulegen. Diesen Sumpf bevölkern weltweit vernetzte Kreaturen. Wenn man der Krake nur einen Arm abschlägt, fuchteln alle anderen umso heftiger. Deshalb muss dieser Schlag generalstabsmäßig zeitgleich und überall geführt werden, nur dann kann er Erfolg haben.

Lesen Sie auch:  USA: 500.000 Covid-Tote?

Die Hoffnung stirbt zuletzt… Die Rettung Deutschlands kann aber nur mehr von außen kommen, die Demokratie ist auch nicht mehr das, was sie mal war..

Denn die wahren Feinde Deutschlands sitzen in der EU, im Kanzleramt und teilweise auch in Moscheen. Die Freunde der Deutschen sitzen im Weißen Haus und im Kreml. Der russische Präsident Wladimir Putin bedauert genau wie der amerikanische Präsident Donald Trump die Entwicklung in Europa: „In diesen Ländern wird die moralische Grundlage und jede traditionelle Identität geleugnet..“ Putin stellte auch fest, dass Russland und die Vereinigten Staaten historisch für die Gewährleistung der globalen Sicherheit und Stabilität verantwortlich sind. Und mit historisch meinte Putin wohl auch die Rolle der beiden Weltmächte als Alliierte, die in einem nicht souveränen Deutschland ohne Friedensvertrag und echter Verfassung noch ein Wörtchen mitzureden haben.

Donald Trump könnte rein theoretisch mit seinem Militär in Deutschland wieder für Recht und Ordnung sorgen… vorausgesetzt er hätte die Wahl gewonnen und bleibt im Amt…

Entgegen jeglichen Meldungen sämtlicher westlichen und Trump-feindlichen Medien ist am Ende ein Wahlsieg des amtierenden Präsidenten absolut wahrscheinlich. Wer sich intensiv mit der Lage in den USA auseinandersetzt, dem ist klar, dass die Amerikaner niemals den an den Interventionskriegen Obamas mitschuldigen damaligen Vizepräsidenten wieder im Weißen Haus sehen wollen. Die Videos der Wahlkampf-Veranstaltungen sprechen Bände. Trump wurde von zigtausenden wie ein Popstar gefeiert, die wenigen Fans von Joe Biden fuhren in Autos vor, die Parkplätze blieben dennoch halb leer. Biden steht für höhere Steuern, weniger Mittel für die Polizei, eine sehr gefährliche Nähe zur Kommunistischen Partei Chinas und vor allem ein Weiter so wie im Amerika vor Trump.

Deshalb war Wahlfälschung im ganz großen Stil die einzige Möglichkeit für die Deep State-Demokraten, ihren senilen Kandidaten noch ins Amt zu hieven

Diese vielfältigsten Arten des Wahlbetrugs zu Gunsten Bidens werden gerade von den Anwälten Trumps gesammelt und vor den Obersten Gerichtshof gebracht. Einzelne bereits erfolgte Klagen wurden aber abgewiesen und nach oben durchgewunken. Die Swing-Staaten haben sicherheitshalber demokratische und republikanische Wahlmänner nach Washington entsandt, um bei der Deadline nicht auf dem falschen Fuß erwischt zu werden.

Donald Trump hat diese Wahl haushoch gewonnen. Und danach wird es „biblisch“ hat er versprochen

Lesen Sie auch:  Der Preis der Freundschaft mit Washington

Die preisgekrönte Journalistin Maria Bartiromo sagte sogar heute morgen auf Fox News ihren Zuschauern, dass sie aus Geheimdienstquellen erfahren habe, dass Trump die Präsidentschaftswahlen 2020 gewonnen habe.

Sie fügte hinzu, dass sich der Oberste Gerichtshof nun der anhängigen Fälle in Sachen Wahlbetrug annehmen muss, um das böse Spiel endlich zu beenden.

Damit sind nun die Straftatbestände erfüllt, welche in einer Executive Order aus dem Jahr 2018 in weiser Voraussicht festgeschrieben wurden.

Die Wahlbetrüger im In- und Ausland werden wohl kein entspanntes Weihnachtsfest feiern können…

„Ich, DONALD J. TRUMP, Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, stelle fest, dass die Fähigkeit von Personen, die sich ganz oder teilweise außerhalb der Vereinigten Staaten befinden, das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Wahlen in den Vereinigten Staaten zu stören oder zu untergraben, auch durch unbefugten Zugang zur Wahl- und Wahlkampfinfrastruktur oder die verdeckte Verbreitung von Propaganda und Desinformation eine ungewöhnliche und außergewöhnliche Bedrohung für die nationale Sicherheit und Außenpolitik der Vereinigten Staaten darstellt.“ (Quelle)

Der „National Security“ der USA sind schon ganze Staaten völlig unschuldig zum Opfer gefallen, weil ihre demokratisch gewählten Führer einfach zu Diktatoren erklärt wurden

Das war vor Trump. Mit Trump wird es garantiert die Richtigen treffen. Diesmal gibt es sehr wohl ein paar Leute in höchsten Ämtern, auf die der Passus der Executive Order zutrifft. Zum Beispiel auf Angela Merkel!

Denn der Server für die in 30 Bundesstaaten zur Verschiebung von Stimmen zu Joe Biden verwendeten Wahlmaschinen der Firma Dominion stand nämlich ausgerechnet in Frankfurt. Er wurde schon wenige Tage nach der Wahl vom US-Militär beschlagnahmt.

Die Übersetzung des Begriffs „Dominon“ ist „Herrschaft“. Die in den USA am meisten genutzten Wahlmaschinen und deren Software befindet sich in Privatbesitz, unter anderem von George Soros. Dank programmierbarer Algorithmen könnten beliebige Verschiebungen von Wählerstimmen in die jeweils gewünschte Richtung so manche Wahl in den USA und sogar weltweit entschieden haben.

Was können und dürfen die USA in Deutschland überhaupt? In Krisensituationen können sie ihre volle Regierungsgewalt wieder einsetzen, denn einige Vorbehaltsrechte sind noch in Kraft

Die Rechtslage der Bundesrepublik Deutschland fußt auf den von den alliierten Besatzern erlassenen Vorschriften der damals obersten westalliierten Militärbehörde namens Supreme Headquarters Allied Expeditionary Forces (Abkürzung: SHAEF). Die BRD ist im Grunde ein reines Verwaltungskonstrukt. Sie verdankt ihre Entstehung und Existenz nicht dem Willen des deutschen Volkes, sondern einem Diktat der westalliierten Siegermächte des Zweiten Weltkriegs.

Die Besatzungsbehörden behielten sich deshalb das Recht vor, auf Anweisung ihrer Regierungen die Ausübung der vollen Regierungsgewalt ganz oder teilweise wieder aufzunehmen

Lesen Sie auch:  Joe Bidens "Asien-Achse 2.0" ist bereits da

Und zwar dann, wenn sie „der Ansicht sind, dass dies aus Sicherheitsgründen oder zur Aufrechterhaltung der demokratischen Regierungsform in Deutschland oder in Verfolg der internationalen Verpflichtungen ihrer Regierungen unumgänglich“ ist. Bevor sie dies tun, werden sie die zuständigen deutschen Behörden von ihrem Entschluss und seinen Gründen offiziell unterrichten. Damit sicherten sich die Besatzungsmächte Notstandsrechte bei inneren Unruhen und Krisensituationen.

Die Voraussetzungen für einen echten Krisenfall sind ja wohl vielfach gegeben. Wirtschaftlich, politisch, gesellschaftlich, gesundheitlich und rechtsstaatlich. Denn sämtliche Freiheitsrechte und Grundrechte sind widerrechtlich außer Kraft gesetzt worden. Die überzogenen Maßnahmen werden übrigens in den USA seit kurzem als „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ eingestuft. Diesen Straftatbestand erfüllen eine Menge Leute…

Der aktuelle Botschafter der USA in Berlin ist übrigens ein kriegserfahrener General… Ein Mann der klaren Worte, ein Offizier aber kein Gentleman – und eigentlich auch kein Diplomat

Der neue US-Botschafter heißt Douglas MacGregor. Er ist ein altgedienter Offizier und Experte für Militärgeschichte war in Auslandseinsätzen im Kosovo und im Irak. Er spricht fließend deutsch, hat fünf Bücher geschrieben und hält wie sein Vorgänger Richard Grenell nicht viel von diplomatischen Floskeln. Denn MacGregor hat zu Deutschland und dessen Geschichte und Gegenwart eine sehr deutliche Meinung, mit der nicht hinter dem Berg hält.

Und es stehen 35.000 Soldaten im Land einsatzbereit „Gewehr bei Fuß“, weil sie gerade die Übung „Defender Europe“ absolviert haben.

Welche Aussagen kommen aus dem Weißen Haus über Deutschland und Merkel?

Donald Trump twitterte über Bundeskanzlerin Angela Merkel und ihre Kür zur „Person des Jahres“ durch das „Time“-Magazin:

„Sie haben die Person gewählt, die Deutschland ruiniert.“

„Ich glaube, sie hat einen katastrophalen Fehler gemacht, und das war, diese ganzen Illegalen aufzunehmen, alle diese Leute, woher immer sie auch kamen“, sagte Trump in einem Interview, das das deutsche Boulevardblatt „Bild“ und die britische Tageszeitung „The Times“ veröffentlichten. Sein Feindbild: Merkels offene Grenzen für Kriegsflüchtlinge.

Vielleicht hat Trump ja auch Weihnachtsgeschenke für die Demokraten und für Angela Merkel?

Ich hätte da eine super Idee: ein Gratisflug für sie alle in die Karibik, samt all „inclusiv Urlaub“ bis ans Ende ihres Lebens. Aber der Flug nur one way und das Ziel müsste auf Kuba liegen, ganz in der Nähe von Guantanamo. Das hätten sie sich alle redlich verdient…

Ich hab diesen Wunsch jetzt einfach mal auf meine Liste geschrieben.
Man wird ja wohl noch träumen dürfen…

Neuerscheinung: „Feindbild Putins Russland – Kalter Krieg 2.0“ – hier als Taschenbuch erhältlich, oder als PDF-Datei in unserem Download-Bereich.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.