Derivatsiya-PVO – Russland enthüllt neuen Drohnenkiller-Panzer

Angriffe von feindlichen Drohnenschwärmen sind für die russische Armee keine ernsthafte Bedrohung mehr. Man entwickelte eine effektive Abwehrwaffe.

Von Redaktion

Das Problem vieler Spitzenmilitärs der Welt besteht darin, dass es an einer Kurzstreckenabwehr gegen kleine unbemannte Luftfahrzeuge (UAV) mangelt, nun ja, zumindest an einer kostengünstigen Waffe, die nicht Tausende, wenn nicht Hunderttausende oder in einigen Fällen Millionen von Dollar kostet, um eine billige feindliche Drohne abzuschießen.

Russland erfuhr dies bereits 2018, nachdem seine Sicherheitskräfte des Luftwaffenstützpunktes Khmeimim und des CSS-Punktes der russischen Marine in Tartus, Syrien, eine Reihe von UAV-Angriffen bekämpft hatten.

Zwei Jahre später hat Russland das selbstfahrende Flugabwehrgeschütz Derivatsiya-PVO enthüllt, das „einen Schutzschild gegen einen Hagel von Projektilen bildet, die mit Schrapnell in der Luft zerbersten und eine undurchdringliche Barriere gegen feindliche Drohnen bilden“, so Russia Beyond.

Russland Beyond schreibt, dass der Derivatsiya auf dem Schützenpanzer BPM-3 basiert. Er verfügt über eine automatische Waffenstation AU-220M, die bis zu 120 Artilleriegeschosse pro Minute abfeuert.

Loading...

„Seine Munitionsausrüstung enthält ferngesteuerte Geschosse, was bedeutet, dass Flugabwehrkanoniere eine Granate abfeuern und sie während des Fluges mit einem einzigen Tastendruck zur Explosion bringen oder ihre Flugbahn so einstellen können, dass sie den Bewegungen des Feindes folgt“, sagte eine Quelle aus dem russischen militärisch-industriellen Komplex gegenüber Russia Beyond.

Derivatsiya wurde entwickelt, um kleine UAVs auszuschalten, die mehrere hundert Meter über dem Boden fliegen.

„Die Drohnen sind zur Geißel unserer Armee im Nahen Osten geworden, und nicht nur unserer. Militante stellen ferngesteuerte ‚Hubschrauber‘ aus improvisierten Mitteln her, befestigen Bomben an ihnen und entsenden dann eine ganze Schar von ‚Selbstmordattentätern‘, um teure Luftverteidigungssysteme oder Panzer und Hubschrauber in die Luft zu sprengen. Im Grunde jede Ausrüstung, die Millionen von Dollar kostet“, sagte der Experte.

Er fügte hinzu, dass Derivatsiya entwickelt wurde, um die Kosten pro Runde bei der Bekämpfung dieser neuen Bedrohungen auf dem modernen Schlachtfeld zu senken.

Lesen Sie auch:  Russland und China fördern die militärische Zusammenarbeit

„Derivatsiya wird entwickelt, um bei der Vernichtung dieser summenden, bombenbeladenen Reizstoffe Geld und Ausrüstung zu sparen“, so der Experte.

Die Verbreitung kleiner Drohnen auf dem modernen Schlachtfeld führte auch dazu, dass die US-Marine vor kurzem Flakgeschosse zur Flugabwehr, die im Zweiten Weltkrieg eingesetzt wurden, für ihre aktuellen Kriegsschiffe zur Bekämpfung kleiner Drohnenbedrohungen, „wiederbelebt“ hat.

Neuerscheinung: „Feindbild Putins Russland – Kalter Krieg 2.0“ – hier als Taschenbuch erhältlich, oder als PDF-Datei in unserem Download-Bereich.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.