Covid-Maßnahmen: Mehrheit der Nationen hat die Freiheit eingeschränkt

Mehr als die Hälfte aller Länder weltweit hat zu teils drastischen Maßnahmen gegriffen – angeblich, um gegen die Ausbreitung von Covid-19 vorzugehen.

Von Redaktion

Eine internationale Menschenrechtsgruppe hat gewarnt, dass die Mehrheit der Nationen auf der ganzen Welt Covid-bezogene Restriktionen eingeführt haben, die die Freiheiten ihrer Bürger stark ausgehöhlt haben.

Das International Institute for Democracy and Electoral Assistance (IDEA) mit Sitz in Schweden berichtet, dass 61 Prozent der Länder Restriktionen angewandt haben, „die aus einer Demokratie- und Menschenrechtsperspektive bedenklich waren.“

‚Diese [Einschränkungen] verletzten demokratische Standards, weil sie entweder unverhältnismäßig, illegal, unbefristet oder unnötig in Bezug auf die Gesundheitsbedrohung waren‘, erklärte die Gruppe in ihrem Bericht.

Loading...

Noch besorgniserregender war die Feststellung, dass fast die Hälfte aller demokratischen Länder Maßnahmen ergriffen hat, die gegen grundlegende Menschenrechte verstoßen:

Die Gruppe hat gewarnt, dass das Recht auf freie Meinungsäußerung durch die Einschränkungen am meisten gefährdet ist:

IDEA stellte außerdem fest, dass die Hälfte aller Länder Covid-19 genutzt hat, um Einschränkungen im Namen der Verhinderung von „Desinformation“ über das Virus umzusetzen:

Die Gruppe warnte auch davor, dass fast 60 % der Länder Notstandsregelungen eingeführt haben, die die Bewegungsfreiheit stark einschränken und von denen viele immer noch in Kraft sind:

IDEA ist nicht allein mit seiner Warnung vor der Dezimierung der Freiheit.

Lesen Sie auch:  Big Pharma aufgepasst: Dr. Montagnier wirft neues Licht auf Covid-19 und die Zukunft der Medizin

Die UN-Chefin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, hat gewarnt, dass „es auch zutiefst besorgniserregende Fälle gegeben hat, in denen Regierungen Covid-19 als Deckmantel für Menschenrechtsverletzungen zu benutzen scheinen.“

Die Bürgerrechtsorganisation Reporter ohne Grenzen hat ebenfalls einen Bericht herausgegeben, in dem festgestellt wird, dass die Pandemie „sichtbar zu einer Nachrichten- und Informationssperre beigetragen hat“, die sogar dazu geführt hat, dass Reporter festgenommen oder ins Gefängnis gesteckt wurden.

Die US-Gruppe Freedom House hat gewarnt, dass „der Zustand der Demokratie und der Menschenrechte in 80 Ländern schlechter geworden ist“, seit die Covid-Pandemie ausgerufen wurde.

Neuerscheinung: „Feindbild Putins Russland – Kalter Krieg 2.0“ – hier als Taschenbuch erhältlich, oder als PDF-Datei in unserem Download-Bereich.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Der Corona-Plan ist genauso effektiv wie menschenverachtend, wenn man den Fuß zwischen die Tür gekriegt hat.
    Man kann sich aber auch nicht mit jedem Detail des Komplotts beschäftigen, weil das schneller Mißgeburten zur Welt bringt, als man schreiben kann.
    Mein Plan A ist, mich auf das Apotheker-Blatt zu berufen, das die Bio-Medikamente ja autorisiert hat. Ich habe sie alle genommen, bin immun und geheilt. – Ich lasse es auf mich zurollen.
    Plan A1, daß in meinem Arbeitsvertrag von einer Maske nichts drinnen steht und davon, persönliche Daten preiszugeben, wenn sie wissen, was sich meine.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.