Wir müssen in Zukunft unsere Politik selber machen

Deutschland ist zu sehr von den Amerikanern abhängig, das muss sich ändern. Wir befinden uns in einem globalen Umbruch.

Von Hans-Jürgen Klose

In den letzten 10 Jahren war ich mehr im Nahen Osten als in Europa – die Länder, die einmal unter kolonialer Herrschaft des Westens standen, haben bis heute nur eine Scheinselbstständigkeit. Als Trump der arabischen Welt erlaubte mit Israel Verträge zu schließen, sah man von Riad bis Abu Dhabi nur ungläubiges Staunen.

Israel war von Anbeginn als eine abhängige Vorhut des Westens dort angesehen und darum den Arabern verhasst. Der Entschluss Trumps leistet das was kein amerikanischer Präsident vor ihm zu leisten im Stande war – er gibt dem Orient seine Selbstständigkeit zurück.

Dass der Iran seinen Einfluss bis tief in den Irak erweitern konnte ist ein Zeichen, dass die USA den Irak als Einflusszone aufgegeben haben. Man sollte unsere Soldaten dort nicht länger lassen. Schon im Dezember 2019 waren Kampfgruppen proiranischer Milizen gegen prowestliche Demonstranten im Irak mit Schusswaffen vorgegangen – Krankenhäuser wurden überall im Land von diesen Milizen geplündert – die Amerikaner hielten sich da heraus. Ärzte und Krankenschwestern bewaffneten sich, um die Plünderer zu vertreiben.

Amerika hat ein seltsames Verhältnis in Bezug auf besetzte Staaten – denn diese Staaten sind schließlich Schuld an den immensen Militärausgaben, die seit Jahren in keinem Haushaltsbudget mehr aufgeführt sind weil private Firmen im Kriegsgeschäft so tief involviert sind, dass eine Grenzziehung zwischen offizieller und inoffizieller Armee gar nicht mehr möglich ist.

Loading...

Wir sind heute in einem globalen Umbruch – Covid führt nur weiter was schon vorher begonnen hatte.

Lesen Sie auch:  Vietnam-Vorbild: FDP-Minister fordert Kontingentlösung für Afghanen

Die politischen Systeme sind an ihre Grenzen gekommen. Merkel will das zwar noch nicht wahr haben, aber das Zwangssystem der EU hat auch hier zu bröckeln begonnen – es fällt auseinander. Deutschland beherbergt immer noch wichtige militärisch-logistische Zentren der US-Armee. Man sollte von politischer Seite darauf drängen, dass sich das ändert bevor die Bevölkerung beginnt sich gegen die uniformierten Gäste aufzulehnen. Diese Position können wahrscheinlich alle Bundestagsfraktionen bis auf die CDU teilen.

Solange hier alle Kommunikationssysteme allein in US-Hand sind darf hier doch keiner von Freiheit reden.

Neuerscheinung: „Feindbild Putins Russland – Kalter Krieg 2.0“ – hier als Taschenbuch erhältlich, oder als PDF-Datei in unserem Download-Bereich.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.