Sucharit Bhakdi: „Natürlich ist das Coronavirus gefährlich!“

Der Wissenschaftler Sucharit Bhakdi weist die Vorwürfe, er sei ein „Corona-Leugner“, zurück. Er warnt jedoch weiterhin vor einer Panikmache.

Von Redaktion

Der Bestseller-Autor und Wissenschaftler Sucharit Bhakdi hat den Vorwurf zurückgewiesen, er sei ein Corona-Leugner. „Natürlich ist das Coronavirus gefährlich! Wir haben es mit einer durchaus ernst zu nehmenden Infektionskrankheit zu tun“, sagte Bhakdi im Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ). „Meine Frau und ich haben das auch nie bestritten. Wenn unsere Leser das missverstanden haben, muss das korrigiert werden.“

Bhakdi hat gemeinsam mit seiner Frau Karina Reiss das Buch „Corona – Fehlalarm?“ geschrieben, in dem die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie aufs Schärfste verurteilt werden. Bei Demonstrationen von Corona-Leugnern beziehen sich viele Teilnehmer auf das Buch.

Im NOZ-Interview sagte der Infektionsepidemiologe: „Wenn Corona harmlos wäre, könnten wir auch nicht von einer Sterblichkeitsrate sprechen.“ Diese liege nach neuesten Erkenntnissen „bei 0,2 bis 0,3 Prozent“, was „in etwa der Infektionsmortalität der Grippe entspricht“.

Die kritische Lage in vielen Krankenhäusern führte Bhakdi nicht auf eine Zunahme schwerer Corona-Fälle zurück, sondern auf die Schutzmaßnahmen. Die Corona-Tests schlügen schon an, „selbst wenn praktisch keine Viren vorhanden sind“, sagte er. „Aber sobald ein Patient positiv getestet wird, greifen alle unseligen und überzogenen Schutzmaßnahmen, die das Personal völlig überfordern, ja kaputtmachen“. Dazu zähle die Quarantänepflicht für positiv getestete Klinikmitarbeiter.

Loading...

Der erhoffte Impfstoffe sollte aus Sicht Bhakdis vor allem in Krankenhäusern und Pflegeheimen eingesetzt werden. In der breiten Bevölkerung sei es zu keinen schweren Corona-Erkrankungen gekommen, die durch Menschen ohne Symptome ausgelöst worden wären, so seine Behauptung. „Für medizinisches Personal ist das aber nicht auszuschließen, wenn es zu engem Kontakt mit Hochbetagten und Vorerkrankten kommt. Daher wäre eine Impfung von Pflegekräften und Ärzten sinnvoll“, sagte Bhakdi der NOZ. „Bedingung ist natürlich, dass sie sich impfen lassen wollen und dass die Sicherheit des Impfstoffes nachgewiesen ist.“

Lesen Sie auch:  Russischer Polit-Guru äußert sich zur US-Agenda beim kommenden G7-Gipfel

Auf die Frage, ob er selbst sich impfen lassen würde, wenn seine hochbetagte Schwiegermutter ihn darum bitten würde, antwortete der emeritierte Professor: „Ich würden ,Ja‘ sagen. Und dann würde ich mir eine Ampulle Kochsalz spritzen lassen.“ Seine Schwiegermutter würde glauben, er sei geimpft, und sich vielleicht sicherer fühlen. „Damit hätte ich überhaupt keine Probleme“, erklärte Bhakdi, fügte indes hinzu: „Allerdings würde mich meine Schwiegermutter niemals darum bitten. Denn sie hat absolut keine Angst davor, sich mit Corona anzustecken. Sie würde sich auch lieber umbringen, als sich im Krankenhaus behandeln zu lassen.“

An seiner Kritik an den Eindämmungsmaßnahmen hält Bhakdi unvermindert fest. Alle Atemwegserkrankungen seien gefährlich, das Gleiche wie für Corona gelte für mindestens zehn weitere Erreger. „Es gibt nur einen gravierenden Unterschied. Nur gegen Sars-CoV-2 wird ein globaler Feldzug geführt, bei dem Therapie und Prävention mit Blick auf die Gefährlichkeit total unverhältnismäßig sind.“ Wörtlich sagt er: „Wird das vermeintliche Killervirus so bekämpft wie zurzeit, dann sind wir auf dem Weg des kollektiven Selbstmordes.“

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

5 Kommentare

  1. Dieser Virologe hat von anfang an nie etwas anderes behauptet, daß Corona Sars2 in seiner Gefährlichkeit mit der Influenza gleichzustellen ist.

    Wer ihm nun anderes unterstellen will ist ein Heuchler um der eigenen falschen Ansicht mehr Auftrieb zu verleihen, denn wer eine sogenannte Pandemie zum Anlaß nimmt um eine ganze Volkswirtschaft schwer zu schädigen, hat vermutlich anderes vor, mit der Todesrate im allgemeinen ist es nicht zu begründen, die sich in einem angemessenen Rahmen dieser Seuche bewegt.

    Der Begriff Pandemie scheint auch nicht angemessen zu sein, denn da müßte ein außergewöhnlicher Zustand eintreten und zwar weit über den bekannten gesundheitlichen Verwüstungen, die bei diesen Virenarten weltweit jährlich mehrmals eintreffen und ihre Opfer fordern, mal ganz von dem abgesehen, daß derzeit die Influenza garkeine Rolle mehr spielt, was ja äußerst verdächtig erscheint.

    Wenn schon müßten sie paralell einherlaufen und prüfbar ihren Tribut fordern, was vermutlich garnicht meßbar ist und nun schieben sie alles auf die neue Mutation, als Rechtfertigung für ihre überzogenen Maßnahmen, die in keinem Verhältnis zu den Opfern steht und wahrscheinlich anderen Interessen folgt, aber nicht der Gesundheitsvorsorge, gerade wenn man auch weiß, daß Impfmaßnahmen bei der Influenza nur bei 10% vor dem Schlimmsten bewahren und nun soll es 95% bei Corona helfen, da steckt die Lüge doch schon allein in dieser Aussage, weil sie einfach zu gegensätzlich ist.

  2. „Bedingung ist natürlich, dass sie sich impfen lassen wollen und dass die Sicherheit des Impfstoffes nachgewiesen ist.“ Den Satz würde ich gerne mal von einem Politiker hören.
    Jetzt werden wir sogar schon erpresst, daß der, der sich impfen läßt, mehr Freiheiten bekommt als der, der sich nicht impfen läßt.
    Ich sehe auch Probleme auf mich zu kommen. Das korrekte Maskieren von Mund-Nase ist heute wichtiger als gute Arbeit und steigende Umsätze.

    „Infizierte im Tennengau verweigern Coronatests | SN.at“ Das ist mein Lieblingsartikel.

    „Coronavirus: Sterberate in Deutschland niedriger als befürchtet – Übersterblichkeit ist ausgeblieben“ Aerzteblatt
    Der Artikel ist sehr gut mit aussagekräftigen Kurven.

    „Deutschland
    Im September starben überdurchschnittlich viele Bundesbürger

    Die Sterbefallzahlen im September lagen fünf Prozent über dem Durchschnitt. Das hängt aber nicht mit der Coronavirus-Pandemie zusammen, betont das Statistische Bundesamt.“ Aerztezeitung (Bundesamt für Statistik)

    Nimmt man die Sonderauswertung der Sterbefallzahlen vom Oktober 2020 als Grundlage, kann man sich das Geschehen genau angucken.

    Jan. 98,13% zu den Vorjahren bis 2016
    Feb. 95,71%
    Mär. 96,97%
    Apr. 109,66%
    Mai. 100,72%
    Jun. 102,26%
    Jul. 99,41%
    Aug. 106,29%
    Sep. 104,89%
    Dafür starben von Jan. bis Mär. und im Jul. weniger Menschen.

    Das sind die Standardabweichungen zum September des Vorjahres:
    2017 – 177
    2018 – 159
    2019 – 657
    2020 – 1.091

    Im März 2019 lag die Standardabweichung zum März des Vorjahres bei
    10.183
    und im März 2018 zu 2017 bei
    12.085.

    Im Mai 2020 verstarben mit oder an Covid 4.197 Menschen. Da liegt die Standardabweichung zum Mai 2019 bei 3.
    Im September 2020 verstarben an oder mit Covid 155 Menschen, da liegt die Standardabweichung bei 1.091.

    Leugnen ist ein hartes Wort, das den Sachverhalt überhaupt nicht trifft. Man kann nur das leugnen, was man gesehen hat, wo Beweise vorliegen, Dokumente, Schriftstücke.
    Daß Drosten an seinem Mikroskop dreht und ein zweifelhafter Test auf Rot springt, ist noch lange kein Beweis.

  3. Es gibt keine Sterbefall-Statistik die eine bedeutsame Erhöhung der Sterblichkeit aufzeigt.
    wenn früher oder später alle mit Corona bzw. Covid 19 infiziert sind werden freilich auch alle im zusammenhang mit Corona sterben. Trotzdem stirbt nicht einer mehr oder weniger auf der ganzen welt! Der Verdacht liegt nahe, dass es sich um einen Grippevirus handelt, der nicht gefährlicher ist als viele schon dagewesenen Grippeviren.
    Rechnet man Corona bei entsprechenden Grundleiden raus ist Corona nicht gefährlicher als die Nebenwirkungen vieler Tabletten.
    Rechnet man Leidende an Krebs oder Diabetes , die den Corona Virus haben und Sterben als Coronatote hinzu sehen die Zahlen dramatisch aus. Deswegen redet man im TV von Toten, die im Zusammenhang mit Corona gestorben sind.
    Genausogut kann mann aber von Toten und Verkerhrstoten durch Trinken von Sinalco Cola mit noch anderer Getränken sehen. Jeder weiß von Sinalco Cola Stirbt man nicht und macht auch nicht zwangsweise Verkehrsunfälle allerdings im Zusammenhang mit weiteren Getränken wie Bacardi, Rum, Gin, etc. können sich fatale Folgen, auch Verkehrstote einstellen.
    Gleich vorweg, nein der Vergleich hinkt nicht!
    Ebenso reden die politiker und das TV lieber von Infizierten oder besser Fälle und Erkrankten. Das macht Angst obwohl nie die Durchnittsalter und Vorerkrankungen der Gestorbenen genannt werden. im übrigen hat man Covid 19 auch als „Eigene Krankheit“ im ICD 10 Code aufgenommen. Also: Sinalco Cola trinken ist gefährlich!

    Warum das Ganze und Warum Lockdown jetzt? Ganz einfach es gibt nicht genug Impfbereite. Der Lockdown wird immer härter werden weil die Zeit drängt. April, Mai flacht jede Grippe ab. Die verringerung der Infektionszahlen im April/Mai möchte man gerne der Impfung zuschreiben!
    Offiziell fällt Grippe dieses Jahr aus! Begründung: Die Coronamaßnahmen verhindern die Grippe. Tja, wäre auch 2018 schön gewesen. Da ca. 30.000 Menschen 2018 an Grippe gestorben sind ohne, dass die Regierung Maßnahmen getroffen hat, kann man von unterlassener Hilfeleistung reden ,wenn nicht von fahrlässiger Tötung. Wer klagt für 2018?, Sammelklage?
    Und wer klagt 2020/21?

  4. Richtig! Sehr guter Beitrag.
    Es werden von der Politik, den „Augenzeugen“, den System-Wissenschaftlern, den wirtschaftlich-monetär interessierten Kreisen, über die MSM, Korrelationen hergestellt, die jeder Grundlage entbehren und in sich eigentlich nur noch lächerlich sind.

    Bei der SARS-Pandemie 2002/2003 konnten sich noch deutsche Kabarettisten in den MSM darüber lustig machen und stellten zum Beispiel eigene Korrelationen zu Fußpilzerkrankungen auf.
    In der Zwischenzeit haben die Schulen, die Universitäten, die Politiker und natürlich die MSM ganze Arbeit geleistet.

    Dauerangstzustände, erzeugt durch angeblichen Klimawandel, Kampf gegen Rechts, Nazis, Waldsterben usw. reduzieren die kognitiven Fähigkeiten.
    Die Menschen, die sich dem nicht entziehen, werden peu a peu denkunfähig und interpretieren, die ihnen vorgegaukelte Scheinwelt als Realität.
    Schlimmer noch, sie bekämpfen jene, die nicht diesen geistigen Verfall aufweisen.

    Explizit kennen wir das aus dem Mittelalter, der Zeit der Inquisition.
    Die Strippenzieher im Hintergrund sind einfallslos und strunzdoof. Sie wenden immer wieder dieselben Schemata, zu ihrem eigenen Vorteil, an und so wird sich Geschichte immer wieder wiederholen, falls nicht die Menschheit endlich aufwacht und sich ihrer Kraft bewusst wird.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.