Großbritannien erhöht nach den tödlichen Anschlägen in Frankreich und Österreich die Terrorbedrohung

„Ernst“ – die zweithöchste von fünf Stufen – bedeutet, dass ein Angriff ’sehr wahrscheinlich‘ ist, sagte der britische Inlandsgeheimdienst MI5.

Von Redaktion

Großbritannien hat am Dienstag nach einem tödlichen Terrorangriff in Wien und mehreren Anschlägen in ganz Frankreich den Grad der Terrorismusbedrohung des Landes von „erheblich“ auf „ernst“ angehoben.

„Ernst“ – die zweithöchste von fünf Stufen – bedeutet, dass ein Angriff „sehr wahrscheinlich“ ist, sagte der Inlandsgeheimdienst MI5, der die Änderung auf seiner Website ankündigte.

Die Bedrohung sei seit dem 4. November letzten Jahres als „erheblich“ eingestuft worden, wobei ein Angriff „wahrscheinlich“ sei.

Innenministerin Priti Patel sagte: „Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme und basiert nicht auf einer konkreten Bedrohung.“

Loading...

„Die Öffentlichkeit sollte weiterhin wachsam bleiben und jede verdächtige Aktivität der Polizei melden“, schrieb sie auf Twitter.

Der Angriff am Montagabend in Wien hinterließ vier Tote und kam am Vorabend eines einmonatigen Coronavirus-Lockdowns in ganz Österreich. In England herrscht seit letzten Donnerstag ein vierwöchiger Lockdown.

Die Polizei in der österreichischen Hauptstadt sagte, der Angriff sei von einem bekannten islamistischen Extremisten ausgeführt worden, der Zeit im Gefängnis verbracht hatte.

In der südfranzösischen Stadt Nizza wurden in der vergangenen Woche bei einem von der Regierung als „islamistischen Terrorakt“ bezeichneten Anschlag drei Menschen durch Messerstechereien getötet.

Er folgte auf die schockierende Enthauptung eines Lehrers, der einer Klasse eine Karikatur des Propheten Mohammed zeigte, durch einen mutmaßlichen islamistischen Radikalen.

Kritiker monieren allerdings, dass die Inlandsgeheimdienste und deren V-Männer oftmals hinter Terrorangriffen stecken, um so mehr Überwachungsbefugnisse von der Politik zu erhalten. Denn eine Bevölkerung in Angst und Schrecken akzeptiert die Erweiterung der Machtbefugnisse der Geheimdienste eher, wenn sie um Leib und Leben fürchtet.

Spread the love
Lesen Sie auch:  "Muslime haben das Recht, wütend zu sein und Millionen von Franzosen zu töten"

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.