Israels militärischer Geheimdienstchef: Assad „hätte vor langer Zeit getötet werden sollen“

In Israel bedauert man es, dass Syriens Präsident Bashar al-Assad noch am leben ist. Dieser gibt sich kampfbereit.

Von Al-Masdar News

Ein führender israelischer Sicherheitsbeamter sagte diese Woche gegenüber einer Lokalzeitung, dass „Tel Aviv nicht daran interessiert ist, den Generalsekretär der libanesischen Hisbollah, Hassan Nasrallah, zu ermorden“, und erklärte, dass „wenn wir ihn töten wollten … hätten wir ihn tatsächlich getötet“.

Der Leiter der Forschungsabteilung des israelischen Militärgeheimdienstes, Dror Shalom, sagte, Nasrallah sei sich voll bewusst, dass der Libanon verlieren werde, wenn er das Feuer auf Israel eröffnet. Aber er hat in einer überraschenden Erklärung zum Ausdruck gebracht, dass Syriens Präsident Baschar al-Assad schon vor Jahren hätte ausgeschaltet werden müssen.

„Der Iran ist die Quelle von Unruhen und Krisen in der Region direkt, durch sein Atomprojekt und seine Präzisionsraketen, und durch seine Waffen im Libanon, in Syrien, im Irak, im Jemen und im Gazastreifen“, sagte der israelische Sicherheitsbeamte in einem Interview mit der Zeitung Elaph.

Schalom sagte, dass Israel den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad als seinen Feind betrachtet, da er „hätte getötet werden müssen, als er chemische Waffen einsetzte“, wie von Israel und den USA behauptet wird.

Loading...

Der Kommentar des Sicherheitsbeamten kam eine Woche, nachdem der syrische Präsident Baschar al-Assad die Aussicht auf Friedensgespräche mit Israel kommentiert hatte.

Der syrische Präsident sagte gegenüber Sputnik, er sei nicht an Friedensgesprächen interessiert, solange Israel die besetzten Golanhöhen nicht an die Arabische Republik zurückgibt.

Und separat warnte Assad auch davor, dass ein Volksaufstand beginnen wird, wenn die USA und die Türkei Syrien nicht verlassen. „Dies ist eine Besetzung. In diesem Fall müssen wir zwei Dinge tun: Erstens müssen wir den Vorwand loswerden, den sie für die Besatzung benutzen, d.h. in diesem Fall die Terroristen, ISIS“, sagte er.

Lesen Sie auch:  China: Zeit, die US-Sanktionen in den nächsten Mülleimer zu werfen

„Der größte Teil der Welt weiß, dass das ISIS von den Amerikanern gegründet wurde, und sie unterstützen es“, fuhr er fort und erklärte, dass „daher die Beseitigung der Terroristen in Syrien unsere oberste Priorität ist, und wenn die Amerikaner und Türken danach nicht weggehen, dann wird natürlich der Volkswiderstand beginnen, und dies ist der einzige Weg.“

„Sie werden nicht durch Diskussionen oder internationales Recht gezwungen werden, das Land zu verlassen, weil es nicht existiert“, sagte Assad. Er fügte hinzu: „Es gibt keinen anderen Weg als Widerstand, und genau das ist im Irak geschehen. Was hat die Amerikaner 2007 zur Abreise bewogen? Es war das Ergebnis des Widerstands des irakischen Volkes“.

 

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.