Bloomberg: Bitcoin bei 100.000 Dollar im Jahr 2025

Analysten erwarten einen deutlichen Preisanstieg der Kryptowährung Bitcoin. Angesichts der Geldschwemme der Notenbanken darf man sich darüber nicht wundern.

Von Redaktion

Im jüngsten Crypto-Newsletter von Bloomberg weist der Analyst Mike McGlone darauf hin, dass Bitcoin “die Tendenz hatte, Nullen zum Preis hinzuzufügen”, und fügt hinzu, dass das Vermögen zuvor in weniger als vier Jahren von 1.000 Dollar auf 10.000 Dollar stieg.

Dieser Trend hat sich durch die Reifung des Vermögenswertes etwas verlangsamt, aber er ist keineswegs gestoppt, sagt McGlone und fügt hinzu, dass er wieder steigen könnte, aber vielleicht wird der Zeithorizont länger sein: “Wenn die Kryptowährung ihre früheren Gewinne mit einer gewissen Reifung wieder aufgreift, könnte etwa die doppelte Zeitspanne, die es dauerte, um eine Null zu 1.000 Dollar hinzuzufügen, seinen Preis bis 2025 auf 100.000 Dollar bringen”.

Eine kühne Prognose? Vielleicht, aber sie ist eigentlich ziemlich konservativ im Vergleich zu anderen Prognosen, die in der Welt der Kryptographie als glaubwürdig angesehen werden.

Silicon-Valley-Verfechter des Bitcoin, Tim Draper, der voraussagte, dass die Krypto-Spitze im Jahr 2017 10.000 Dollar überschreiten würde (sie berührte 20.000 Dollar), glaubt, dass sie bis Ende 2022 oder Anfang 2023 250.000 Dollar erreichen wird.

Loading...

Der Fernsehmoderator und Analyst Max Keiser, der so ziemlich jeden, der zuhören will, beschwört, die Kryptowährung zu kaufen, seit damals, als man sie für einen Dollar haben konnte, hat sein Kursziel von 100.000 Dollar auf 400.000 Dollar nach oben korrigiert, ein Ergebnis, das seiner Meinung nach aufgrund des Gelddruckens der Regierung unvermeidlich ist.

Der Kryptoanalyst PlanB sagte kürzlich, dass Bitcoin sich immer noch in Übereinstimmung mit dem Stock-to-Flow-Modell bewegt, das bis Ende 2020 einen Preis von 100.000 Prozent prognostiziert.

Lesen Sie auch:  Modelabel Philipp Plein wird Kryptowährungen akzeptieren

Wenn man bedenkt, dass die Fed (genauso wie die EZB und andere Zentralbanken) derzeit wieder Unmengen an Dollars druckt und im Zuge der “Covid-Krise” Unsummen in die Märkte gepumpt werden, klingen die Prognosen gar nicht einmal so unglaublich. Mit jedem Tag wird ein Kollaps der “Fiat-Währungen” immer wahrscheinlicher, was einen deutlichen Kursanstieg von Bitcoin mit sich bringen dürfte.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.