USA entsenden 500 Soldaten nach Litauen für Übungen nahe der weißrussischen Grenze

Das US-Militär hat Berichten zufolge 500 Soldaten nach Litauen entsandt, um an Kriegsspielen nahe der Grenze zu Weißrussland teilzunehmen.

Von Redaktion

Die Entsendung der US-Truppen, die bis November dauern soll, ist “im Voraus geplant und nicht mit irgendwelchen Ereignissen in der Region verbunden”, hieß es in einer Erklärung des litauischen Verteidigungsministeriums.

Die USA gaben dies bekannt und lobten gleichzeitig Litauens Investitionen in die militärische Kriegsführung, als am Samstagnachmittag mehr als ein Dutzend Abrams-Panzer aus dem benachbarten Polen die litauische Grenze überquerten.

“Dieses Niveau an Zusammenarbeit, Ausbildung, Sicherheit und letztlich Stabilität wurde durch die Verpflichtung Litauens ermöglicht, mehr als 2 Prozent des BIP in Verteidigungsausgaben und die Modernisierung seiner Streitkräfte zu investieren”, sagte US-Armee-Sekretär Ryan McCarthy.

Amerikanische Armeeangehörige werden für die nächsten “mehrere Jahre” nach Litauen entsandt, um “Seite an Seite mit unserem großartigen Verbündeten zu trainieren”, fügte er hinzu.

Loading...

Litauen, Lettland und Estland haben gegen den weißrussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko und 29 andere Beamte ein Reiseverbot verhängt, weil sie die Wahlmanipulation vom 9. August in Weißrussland und die Gewalt gegen Demonstranten nach der Wahl als solche bezeichnen.

Lukaschenko gewann bei der Wahl die sechste Amtszeit in Folge. Die weißrussische Opposition und westliche Länder erhoben schnell Vorwürfe des Wahlbetrugs, und Massenproteste folgten.

Moskau und Minsk haben sich bereit erklärt, eine Reserve russischer Strafverfolgungsbeamter zu bilden, die bei Bedarf nach Weißrussland entsandt werden sollen, um dort zur Aufrechterhaltung der Sicherheit beizutragen.

Teilen Sie diesen Artikel:
Lesen Sie auch:  Biden ordnet Serie von Luftangriffen entlang der syrisch-irakischen Grenze an

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.