False Flag am Reichstag – Demo für Frieden oder nur vom System gesteuerte Scheinopposition?

Das müsste ein handfester Skandal werden, für die Regierung gleichermaßen wie für ihre Propaganda Sprachrohre. Mangels echter Nazis bei der Freiheitsdemo der Querdenker hat man anscheinend einen „Sturm“ auf den Reichstag inszeniert. Aber man hatte nicht mit all den Amateur-Reportern gerechnet, die das Geschehen aus unzähligen Perspektiven gefilmt und meist gleich gestreamt hatten.

Von Eva Maria Griese

Denn für den vermeintlichen Sturm auf den Reichstag mit Fahnen und Handys gab es sogar zwei Lockvögel. Laut Augenzeugenberichten hatte man bis auf drei tapfere Einzelkämpfer alle Polizisten von der Reichstagstreppe abgezogen und einige Absperrgitter zur Seite geräumt.

Plötzlich griff eine Frau auf einer nahen Bühne zum Mikro.. Sie wies darauf hin, dass die Polizei abgezogen ist und kreischte dann hysterisch: „Trump ist in Berlin!“ Er sei in der Botschaft… „Wir gehen da hoch und setzen uns friedlich auf die Treppe. Und zeigen Präsident Trump, dass wir den Weltfrieden wollen…!“ Außerdem hatte noch jemand mit einem Megaphon verkündet: „Trump ist in der Botschaft! Er hat uns eine halbe Stunde gegeben.. um unsere Souveränität und den Friedensvertrag einzufordern.. geht alle zum Reichstag..!“

Da gab es für manche Patrioten kein Halten mehr. Einige schwenkten Fahnen des Deutschen Reiches, andere zückten ihre Handys und sie eroberten jubelnd die Stufen. Allen voran lief jemand mit einer türkischen Nationalflagge.

Die Polizisten fuchtelten mit ihren Schlagstöcken. Niemand gelangte in die Nähe des Eingangs, es gab keine Beschädigungen. Aus diesem lauen Lüftchen der Befreiung machten die Medien dankbar einen Sturm auf den Reichstag. Als hätte man die Kanzlerin beinahe von ihrem Thron gestoßen. Sie hatten ihre Schlagzeile und man brauchte über mehr als eine Million Menschen auf der Straße des 17. Juni kaum mehr ein Wort verlieren. Und über die türkische Fahne erst recht nicht…

Loading...

Bismarck hätte sich im Grab umgedreht, wenn er gesehen hätte, dass seine 1871 zur Gründung des deutschen Nationalstaats etablierte Fahne jetzt als Zeichen für Rechtsextremismus herhalten muss. Die Deutschen dürfen doch niemals ihre Vergangenheit vergessen… Das gilt aber anscheinend nur für ein gutes Jahrzehnt seiner tausendjährigen Geschichte.

Der Agent Provcateur war also kein V-Mann sondern eine V-Frau… An dieser Stelle Kompliment an den „Freien Mann“ für seine professionelle Zusammenstellung. So geht Journalismus!“

Die Querdenker fordern Frieden, aber keinen Friedensvertrag…

Der Organisator Michael Ballweg ist Mitglied bei den Grünen und bei Round Table. Die Finanzierung des Mega-Events bleibt im Dunkeln. Die Forderungen beschränken sich im Grunde auf die Einhaltung des Grundgesetzes auch in Zeiten von Corona und für Neuwahlen im Oktober.

Der rasante Galopp dieses möglicherweise trojanischen Pferdes führt noch nicht unbedingt in die Freiheit. Aber das Momentum dieser Aufbruchsstimmung kann vielleicht trotzdem die Errichtung einer globalen Gesundheits- und Ökodiktatur noch verhindern. Nur müssen die eher konservativen Teilnehmer im Umfeld der Veranstaltung diesen Schwung mitnehmen und geschickt für ihre eigene Agenda nutzen, ihre Kräfte bündeln und ihre redlichen Ziele konkret formulieren! Der Mann mit dem Megaphon hat es schon verkündet: Für Souveränität und einen Friedensvertrag!

Und das passende Banner ist ja auch schon vorbereitet…

Das von „querdenken“ verteidigte Grundgesetz ist gleichermaßen Placebo und Sedativum für alle, die die Bundesrepublik für einen souveränen Staat halten

Michael Ballweg ist ein netter Junge. Er wirkt fast schüchtern in seinem Querdenken T-Shirt und ist ebenso emotions – wie harmlos, aber sehr erfolgreich. Man könnte ihn sich trotz der strubbeligen Haare als Schwiegersohn vorstellen.

Ausgerechnet dieser nette Junge zeichnet auf der Webseite Querdenken ganz allein verantwortlich für die erfolgreichste Massen-Mobilisierung der als nicht gerade demonstrationsfreudig geltenden Deutschen. In der Rubrik „Team“ findet sich lediglich ein Foto einer ansehnlichen Anzahl klatschender Menschen, ganz offensichtlich Teilnehmer einer früheren Demo, vermutlich jene in Stuttgart.

Da waren Aufwand und Kosten wohl noch überschaubar. Wenige Wochen später fährt ein riesiger Tross von LKWs mit Bühnentechnik und zahllosen Helfern von Großstadt zu Großstadt wie bei einer plötzlich zu Ruhm gekommene Boygroup. Unweigerlich kommt einem der rasante Aufstieg einer schüchternen schwedischen Schulschwänzerin zu einer weltweiten Kultfigur samt Medientross in den Sinn.

Da drängt sich die Frage auf, wie das logistisch ein einziger Mann steuern kann und vor allem wie sich das finanzieren lässt…

Lesen Sie auch:  Kapitalanlagen - Für wen ist Gold interessant?

Anhaltspunkte zur Finanzierung gibt es auf der Webseite außer einem Spendenaufruf keine. Die hochinteressante Schar kritischer Redner bei den zahlreichen „Festen für Frieden und Grundgesetz“ dürfte sich freuen, endlich ein so großes Publikum zu erreichen. Da tritt man wahrscheinlich gerne unentgeltlich auf, wo doch die von exakt diesem Publikum finanzierten Öffentlich Rechtlichen ihren Bildungsauftrag lieber den hochbezahlten weil systemkonformen Experten wie Herrn Drosten überlassen. Sogar Robert F. Kennedy, erklärter Impfgegner und Kritiker von Bill Gates, flog trotz Reisebeschränkungen extra über den großen Teich und ließ die großen Worte seines Onkels auferstehen: „Ich bin ein Berliner!“

Das Motto der Querdenken-Bewegung ist laut deren Webseite „Wir für das Grundgesetz“

Ein sehr knappes Manifest mit untenstehenden Forderungen findet sich auch in arabisch, polnisch, englisch, russisch, türkisch und kroatisch.

„Wir bestehen auf die ersten 20 Artikel unserer Verfassung, insbesondere auf die Aufhebung der Einschränkungen durch die Corona-Verordnung…

  • Wir fordern
    alle Parteien auf, Ihr Parteiprogramm auf die neue Lage anzupassen und den Bürgern darzustellen, wie und unter welchen Lebensumständen in der Sonderlage Pandemie zu rechnen ist.
  • Neuwahlen im Oktober 2020

Dann findet man auch die Programme sämtlicher Systemparteien, ein Strategiepapier der Grünen und vor allem den nicht nur ideologisch sondern auch rechtlich sehr relevanten Disclaimer:

„Die Versammlungen dienen ausschließlich der Erreichung der oben genannten Ziele.“

Da sind die hunderttausenden Teilnehmer, deren Erscheinungsbild einen ebenso bunten Mix abgibt wie die Vielzahl ihrer Forderungen, möglicherweise schlecht bedient… Ein dringend erforderlicher Friedensvertrag wurde im Manifest ebenso wenig thematisiert wie die Forderung nach einer echten Verfassung. Zwei Tage nach der Demo fordert Ballweg ber plötzlich auch eine Verfassung… Gerade das von Querdenken geforderte Grundgesetz war ja gleichermaßen Placebo und Sedativum für alle, die die Bundesrepublik für einen souveränen Staat halten. Die Demonstranten vor der russischen und der amerikanischen Botschaft waren da anderer Meinung und forderten Souveränität für Deutschland, und die gibts nur mit einem Friedensvertrag.

Die Querdenker denken gar nicht wirklich quer, sondern innerhalb des etablierten herrschenden Systems der Eliten und sie fordern im Grunde den Systemerhalt

Deutschland hat keinen Friedensvertrag und ist bei der UNO noch unter der Feindstaatenklausel gelistet. Der Friedensvertrag und eine vom Volk gegebene Verfassung wären die wichtigsten Voraussetzungen für ein souveränes Deutschland.

Diesen komplexen Sachverhalt erklärt am Sonntag drauf ausgerechnet ein Mitglied des Bundestages – und zwar direkt vor dem Brandenburger Tor und in nur drei Minuten!

Der ebenso leidenschaftliche wie gut informierte Redner heißt Hans Jörg Müller und kann natürlich nur einer Partei angehören, der AfD. Er ist Späteinsteiger, weil er endlich selber seine Agenda in die Hand nehmen wollte.

Umjubelt von begeisterten Zuhörern steht er direkt unter dem Brandenburger Tor. Er ist ebenso gut informiert wie leidenschaftlich und rennt offene Türen ein.

„Hier steht es schwarz auf weiß der Bund, die Bundesrepublik Deutschland, ist nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches!“

„Die Bundesrepublik Deutschland ist Rechtsnachfolger der Verwaltung der Trizone des vereinigten Wirtschaftsgebietes.“ (Anm. Trizone ist die inoffizielle Bezeichnung des dadurch vergrößerten Vereinigten Wirtschaftsgebietes. Man sprach jedoch auch von Westzone, spaßhaft von „Trizonesien“ und später von Westdeutschland.)

Da liegt der Hase im Pfeffer!

Jetzt wissen wir auch warum sich die Bundesregierung seit Jahrzehnten dagegen sträubt, dass die berechtigte Frage des Friedensvertrages von uns friedliebenden Bürgern auf die Tagesordnung gebracht werden. Weil der Bund nicht Nachfolger des Reiches ist. Mit wem setzen sich dann die alliierten Sieger an einen Tisch um in diesen Friedensvertrag zu verhandeln?

Mit Sicherheit nicht mit diesen Knalltüten da hinten aus dem
Kanzleramt… weil die dazu nicht berechtigt sind!

Und diese Wahrheit wollten sie immer unten halten deswegen haben sie alle aufrechten Demokraten verleumdet, damit diese Wahrheit nicht ans Licht kommt.

Aber es sind so viele tausend Menschen hier und jetzt kommt die Wahrheit ins Volk.

Wir müssen schauen, wer wirklich legitim in der Nachfolge der Verfassung des deutschen Kaiserreiches steht, denn da stehen die legitimen Nachfolger nach dem Völkerrecht, die dann mit den Siegern verhandeln dürfen.

Ich fordere: Wir verhandeln auf Augenhöhe! Nach 75 Jahren reicht es, wir Deutschen laufen nicht mehr mit gesenktem Kopf rum!…

Ich habe ein komplettes Konzept in der Schublade liegen, wie man erst den Vertrag und wie man dann die Verfassung staatsrechtlich richtig umsetzt, damit es auch korrekt abläuft nach den Maßstäben des Völkerrechtes. Deswegen biete ich Herrn Haintz und Herrn Ballweg gerne an, auf meine Vorarbeiten zurückzugreifen. Ich werde auf die Herren zugehen, wir müssen zusammenhalten, wir müssen das Rad nicht mehr neu erfinden…. Die Zeit des Redens ist vorbei. Wir handeln!“

Donald Trump und Wladimir Putin haben sicher eine Freude mit dem patriotischen Mann der AfD

Lesen Sie auch:  Corona und die Linke

Beide haben schon früher einen Friedensvertrag angeboten, aber Merkel hatte dankend abgelehnt. Geschichtsbewusste Demoteilnehmer hatten sich am Samstag vor der russischen und der amerikanischen Botschaft versammelt, und mit einem großartigen Banner bei den beiden Präsidenten nochmals dafür zu werben.

Ein kluger junger Mann im T-Shirt der wachsenden Fangemeinde des US-Whistleblowers Q-Anon fragte derweil direkt vor der Haupt-Rednertribüne der Straße des 17. Juni einen der Organisatoren:

„Warum gehen wir nicht alle zu den Botschaften – geschlossen?“
Markus Haintz antwortet: „Das ist nicht unsere Agenda! Wir sind hier!“

Querdenken sattelte lieber das alte Pferd BRD für neue Reiter aus den gleichen Ställen… und der Turniersieger wird Robert Habeck heißen

Die geforderte Abdankung der Regierung und Neuwahlen bringen nicht nur ein „weiter so“, sondern eine für regen Zulauf in den Wohlfahrtsstaat völlig offene Gesellschaft und die Diktatur der moralisch Überlegenen über die realistisch Vernünftigen. Die von George Soros so ersehnte Abschaffung der Nationalstaaten bekommt mit Habeck neuen Schwung: „Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht.“

Robert F. Kennedy war das Highlight der gesamten Veranstaltung, dann musste er Platz machen für einen Newcomer der Grünen

Laut Besuchern wurde Kennedy gleich nach seiner Rede von der Bühne verwiesen um die Bühne frei zu machen für einen pragmatischen grünen Newcomer. Pfiffe begleiteten die ersten Worte von David Claudio Siebers, als er sich als Mitglied der Partei Bündnis 90 / die Grünen vorstellte.

Der Familienvater studiert Politikwissenschaften und bot statt der üblichen grün-ideologisch verbrämten Stehsätze Zahlen, Daten und Fakten. Beinahe so vernünftig, dass er auch für Konservative durchaus wählbar wäre. Aber seine Fraktion in Schleswig Holstein war so erbost über so viel Realismus, dass sie ihn zwei Tage später aus der Partei ausgeschlossen haben.

Gott sei Dank, denn wer Grün wählt bekommt halt leider einen Kanzler Habeck samt seiner Verachtung für das Land. „Vaterlandsliebe fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland noch nie etwas anzufangen und weiß es bis heute nicht.“

Der mit Abstand beste und charismatischste Redner der letzten Berlin Demo von Anfang August war diesmal leider wieder ausgeladen worden

Denn es passt seine wichtige und kluge Forderung wirklich nicht ins Konzept der angeblich quer denkenden Systemerhalter. Die politisch unerwünschte Forderung kommt von einem anderen Schwiegersohn der Nation, und zwar jenem für die höheren Töchter. Der Silberjunge Thorsten Schulte, gepflegter Designauftritt im blauen Sakko, korrekter Haarschnitt und sehr gebildet, war wohl im Szenario von Ballweg und seinen Mentoren der Menschenfänger für die Intellektuellen. In erster Linie kennen den Silberjungen Leute mit Vermögen. Geldanleger und Unternehmer, die seine Bücher lesen und seine Videos verfolgen. Sie hatten am 1. August auch das Vergnügen, ihn als begeisternden Redner kennen zu lernen. Er liefert im Stakkato Fakten und Hintergründe, die man von den Journalisten der Leitmedien niemals hören wird.

Der Silberjunge wäre Goldes wert für unsere Gesellschaft, denn er benennt die wahren Probleme und zieht die richtigen Schlüsse

Doch irgendwie schienen seine Aussagen am 1. August sowohl beim System und dessen Bütteln als auch beim Veranstalter Missfallen zu erregen. Kurz bevor er zum Kernpunkt seiner Rede – die mit Michael Ballweg abgesprochen war – und deren eigentlichen Dreh- und Angelpunkt kommen wollte, unterbrach ihn ein Mitstreiter mitten im Satz. Es gab angeblich eine Anordnung der Polizei zur Räumung. Thorsten Schulte wurde später von einer beträchtlichen Anzahl von Polizisten mit Migrationshintergrund abgeführt, im Polizeiwagen spazieren gefahren, befragt und später wieder freigelassen.

Lesen Sie auch:  Mit aller (Staats-) Gewalt

Den zwar nicht gehaltenen aber wesentlichen Teil seiner Rede hat Schulte nachträglich zum Originalvideo, hinzugefügt. (ab min 18.00)

Thorsten Schulte präsentiert darin eine Rockefeller-Studie aus dem Mai 2010 – eine Blaupause des Drehbuchs für die aktuellen Maßnahmen der Bundesregierung

Was ihn aber vor allem besorgt ist die Tatsache, dass laut dieser Studie die autoritären Kontrollmaßnahmen selbst nach der Pandemie aufrechterhalten würden sagt er. Corona wäre wie maßgeschneidert als Sündenbock für einen Zusammenbruch des Dollar Imperiums, für all das was die Zentralbanken treiben und für die bald sichtbar werdende Zerrüttung unserer Währung. Ebenso als Grund für die Abschaffung des Bargeldes. In vielen Bereichen wäre unsere Freiheit bedroht, weshalb wir jetzt alle gefordert sind. Thorsten Schulte setzt sich für die direkte Demokratie ein und fordert für deren Umsetzung einen wichtigen Zusatz zum Grundgesetz.

Ebenso dass bei der Kollision von nationalen und EU-Gesetzen das nationale Recht maßgebend sein soll…

Zu viel des Guten für das Volk – diese Forderungen scheinen über die Ziele der Querdenker zu weit hinauszugehen…

Es folgte eine unerklärliche Funkstille von Seiten des Veranstalters Ballweg, der schon ab 5. August das Gespräch mit dem Mitstreiter Schulte verweigerte. Der enttäuschte Silberjunge schrieb am 27.8. 2020 öffentlich auf telegram t.me/silberjungeoffiziell denn er hatte für sich eine Erklärung für die Distanzierung Michael Ballwegs gefunden:

Ballweg steht auf der Mitgliederliste des Round Table Stuttgart. Er war 2005 dort sogar Präsident. Die Organisation »THE ROUND TABLE« entsprang dem Lebenstraum des Gold- und Diamantenmagnaten Cecil Rhodes, der nach einer „Neuen Weltordnung“ strebte. Einer der ersten Globalisierer, dessen Ideologie die Grünen im Wesentlichen teilen dürften.

Thorsten Schulte:

„Ich bin schockiert. Schaut Euch den Beweis an. Liegt es daran, dass Michael Ballweg seit dem 4. August kein Gespräch mit mir führen will und mich bei der Demo am 29. August ausgeladen hat? Ich bin absolut selbstbestimmt und möchte, dass wir die Menschen von der Fremdbestimmung zur Selbstbestimmung führen! Michael Ballweg sollte erklären, wer hinter ihm steht und wie er wie Phoenix aus der Asche kam.“

Gute Frage… Nichts ist wie es scheint…

Nur eines scheint sicher… wo auch immer Globalisierung, die Forcierung einer offenen Gesellschaft und die Förderung der Migration durch eine linke Partei stattfinden, ist George Soros nicht weit. In diesem Fall waren es nur zwei Klicks. Michael Ballweg und George Soros in die Suchmaschine tippen und schon das erste Ergebnis eröffnet in der Vorschau zu einem Artikel der Schwäbischen Zeitung den Zusammenhang.

„..zu deren Vätern …gehört der legendäre George Soros. … Hinter Media Access steht der schwäbische Unternehmer Michael Ballweg“

Wer mehr wissen will müsste hinter der Bezahlschranke weiterlesen.

Gefahr erkannt – Gefahr gebannt! Der Abgeordnete Hansjörg Müller sollte sich mit seinem Ansinnen für die Souveränität Deutschlands vielleicht lieber an den Silberjungen wenden und an Hans Georg Maaßen. Der ehemals oberste Verfassungsschützer wird für diesen aufrechten Demokraten und Patrioten sicher hilfreicher sein als die Herren Ballweg und Haintz.

Die Botschaft des Friedens und des unbedingten Wunsches nach Freiheit und Selbstbestimmung ging von Berlin aus in die ganze Welt! Am deutschen Wesen wird die Welt genesen…

Es ist eine Sensation, dass die Deutschen endlich für ihre eigenen Rechte aufstehen.. Die Demonstranten vor den Botschaften brauchen Herrn Ballweg nicht mehr. Er war eine tolle Starthilfe, aber sie haben nicht das gleiche Ziel Sie können ja ebenso eigenständig Kundgebungen anmelden. Bei Ballweg gibt’s sogar die Anleitung dazu..

Sie stehen im Umfeld der Botschaften auf dem Hoheitsgebiet der jeweiligen Staaten und sind vor dem Zugriff der deutschen Polizei sicher.

Das großartige Banner für den Friedensvertrag dürfte den jeweiligen Botschaftern bald ins Auge fallen…

Hilfe für ein Volk, das vom eigenen Staat dermaßen geknebelt wird, kann nur mehr von außen kommen. Aber der erste und wichtigste Schritt ist, dass um diese Hilfe gebeten wird. Trump und Putin haben den Hilferuf nach Freiheit sicher schon vernommen!

Und sie sind ja auch absolut die richtigen Ansprechpartner.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 Kommentare

  1. Sehr gelungener Artikel.
    Seit Anbeginn der Querdenken Bewegung(?), denke ich wie in Ihrem Artikel beschrieben.
    Dennoch ist die Demo in Sachen „Frieden“ nicht verkehrt, nur nicht wirklich zielführend und benötigt von daher mehr Aufklärung bzgl. Friedensvertrag, Verfassung, Entstehung und Auftrag des BRD System.

  2. Die im Artikel von der Autorin gut fundierte „Scheinopposition“ durch die exaltierte Behauptung einer „Bedrohung von Reichstag & Herz’l der Demokratie“ seitens der Medien & Politiker wird durch die Tatsache ad absurdum geführt, daß es der Gilde der Fähnleinschwinger nie gelungen wäre die Türen zu überwinden, um in das Innere des Gebäudes zu gelangen.
    Einen wirklichen Parlamentssturm gab’s am 23. 2. 1981 in Madrid: Antonio Tejero Molina,, alias „El Perro Loco“, Oberstleutnant der Guardia Civil [ eine paramilitärische Polizeieinheit, die mit ihren Familien in den Kasernen lebt ], stürmte mit 200 stark bewaffneten Untergebenen das spanische Parlament, wo Sozis & Kommunisten einen neuen Präsidentschaftskandidaten wählen wollten. Schüsse in die holzvertäfelte Decke veranlassten die Parlamentariar, unter die Bänke zu kriechen.
    Parallel dazu startete Generlleutnant Jaime Milans del Bosch, Kommandeur der 3. Militärregion in Valencia, die Operation Turia: 2.000 Soldaten rückten mit 50 M-47-Patton-Panzern und Militärfahrzeugen aus und besetzten strategische Punkte der Region. Einige Befehlshaber anderer Militärregionen verweigerten die Unterstützung der Insurrektion. Der Kommandeur der bei Valencia gelegenen Luftwaffenbasis Manises drohte, einen Angriff mit Raketen auf die Panzer fliegen zu lassen.
    König Juan Carlos fordert in einer TV-Ansprache die Insurgenten auf, die Aktion abzubrechen. Nach 18 Stunden gab Tejero das Parlament frei, nahm die Schuld auf sich und bekam die Zusage, daß seine Untergebenen der niedrigen Dienstgrade straffrei ausgehen. Tejero selbst fing sich 30 Jahre Gefängnis, von denen er tatsächlich eine geringe Zeit in einer Musteranstalt verbüßte. In der Haft besuchten ihn „alte deutsche Kameraden“: Ex-Waffen-SS-Offizier und Mussolini-Befreier Otto Skorzeny, der in Spanien ein Bauunternehmen betrieb und für die Amis Militäranlagen baute. León Degrelle, in Belgien in Abwesenheit zum Tode durch Erschießen verurteilt und in eine neue spanische Identität geschlüpft, Gründer der belgischen Waffen-SS-Division Walonia. Hans Hoffmann, Chef-Dolmetscher des Kommandeurs der spanischen ‚División Azul‘, deren 50.000 Freiwillige mit der Wehrmacht an der Ostfront kämpften, der mehrmals bei Gesprächen mit Hitler zugegen war.
    Als Patriot & Kämpfer gegen Sozialismus & Kommunismus genießt er heute noch hohes Ansehen in militärischen Kreisen.

  3. ein sehr engagierter Artikel, aber folgender Hinweis: Ein wichtiger Ansatz war wenigstens offiziell, dass in Berlin in den Folgetagen zur Großdemo in kleineren Einheiten eine Verfassung ausgearbeitet werden soll. Diese Demo-Fortsetzung wurde m.W. dann amtlicherseits untersagt, d.h. die Ansätze der Querdenker gingen durchaus über die Rückgewinnung des alten GG’s hinaus.
    Die externe Hilfe klingt für mich als völlig unrealistisch. Weshalb? H. Trump steht trotz aller frohgemuten Q-Drops weiterhin medial im Feuer, die Tiefstaatler besetzen weiterhin Schlüsselpositionen und kontrollieren den Medienapparat und auch falls er die Wahl klar gewänne, wird ihm der Krieg erklärt werden. Als Geschäftsmann wird es selbst bei erdrückender Beweislast gegen seine Gegner um des eigenen Überlebens einen Deal anbieten. Bei einem wirklich gewünschten Systemwechsel würde jeder vernünftige Mensch die gefährlichsten Gegner vorab angehen und sich nicht monatelang mit juristischem Kleinkram bei Bodenpersonal abmühen. Russland hat mehr inneren Frieden und wird sich auf die Stärkung eigener Kräfte konzentrieren. Deutschland ist im wirtschaftlichen und intellektuellen Niedergang, Regierung und Leitmedien haben das Ruder fest im Griff, d.h. am Kampf gegen Forschung, Wissenschaft und technischen Fortschritt wird sich nichts ändern, der Schwerpunkt bleibt die Gleichschaltung und politische Korrektheit incl. „Energiewende“, E-Mobilität, Bürokratieaufbau, Gender“wissenschaften“….
    Weshalb sollte irgendwer hier eingreifen und dieses mittlerweile in den Parteien, Verwaltungen, Justiz, Medien… fast komplett linkgsgrün ausgerichtete, kraft- und saftlose, arrogante und dekadente Land aus dem Sumpf ziehen wollen?
    Es ist doch weit einfacher den begabten, freiheitsliebenden, motivierten und leistungsfähigen Menschen, welche es hier noch immer gibt eine neue Heimat anzubieten! Im Vergleich zu den freudlosen politisch korrekten Vorgaben bei uns ist das heutige Russland ein Hort der Bürgerrechte und Meinungsvielfalt und eine Zwangsimpfung ist dort ebenfalls nicht zu befürchten!
    Falls Trump den Sturm überlebt, dann wird auch die USA wieder mehr zu den ursprünglichen Verfassungsartikeln zurück kehren und ebenfalls ein attraktives Einwanderungsland werden.
    Also nochmals, weshalb hier intervenieren, wenn die lohnenden Früchte freiwillig kommen werden?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.