Die Arktis wird Schauplatz von Interessenkonflikten zwischen Russland und der NATO

Die NATO breitet sich zunehmend in der Arktis aus. Dem stellt sich Russland entgegen und führt auch Militärübungen in der strategisch wichtigen Region durch.

Von Redaktion

Russlands Marine bereitet sich auf Großübungen vor, die in naher Zukunft in der Küstenzone entlang des Nördlichen Seewegs stattfinden werden. In der Zwischenzeit beschuldigen die Vereinigten Staaten Russland, seine Aktivitäten und seine Präsenz in der Arktis auszubauen, schreibt die Nesawissimaja Gaseta.

Es wird die neunte Mission der russischen Nordmeerflotte entlang der arktischen Durchgangsstraße sein. Die Streitkräfte der Flotte übten zusammen mit anderen Militäreinheiten und Luftstreitkräften bereits früher Landeoperationen in der Arktis aus. Die bevorstehende Mission ist jedoch nicht nur militärisch, sondern auch humanitär, denn an ihr werden Mitglieder der Russischen Geographischen Gesellschaft beteiligt sein, die historische Erkundungs- und Suchaktivitäten durchführen werden.

Der Einsatz der russischen Flotte erfolgt inmitten der zunehmenden Aktivitäten der NATO-Staaten in der Region. Der US-Koordinator für die arktische Region, Jim DeHart, sagte kürzlich, Washington betrachte die Arktis als „die Nordflanke der NATO“. US-Außenminister Michael Pompeo sagte auf dem Arktis-Forum in Finnland im Mai 2019, dass die Vereinigten Staaten ihre Präsenz in der Arktis verstärken würden, um China und Russland entgegenzutreten.

„Ich kann mich nicht an die Schiffe der Nordflotte erinnern, die in der Sowjet-Ära solche Missionen entlang des Nördlichen Seewegs durchgeführt haben. Die russische Marine begann vor einigen Jahren, ihre Aktivitäten in der Arktis zu verstärken, nachdem die russische Führung die Region zu einer Zone von besonderem wirtschaftlichen Interesse erklärt hatte. Um diese Art von Interessen zu schützen, baut die Nordflotte ihre Kapazitäten kontinuierlich aus, und es werden Militärstützpunkte in der Arktis errichtet, die Kampfwaffen und Luftverteidigungseinrichtungen beherbergen“, sagte Kapitän Ersten Ranges, Oleg Schvedkov, Vorsitzender des Zentralkomitees der Allrussischen Gewerkschaft der Militärbediensteten.

Loading...
Lesen Sie auch:  NATO-Übungen: Belarus setzt Luftangriffbrigade an der Grenze ein

„Das Ziel ist es, Macht und die Fähigkeit zu demonstrieren, potenzielle feindliche Aggressionen abzuwehren und die nationale Sicherheit zu gewährleisten“, betonte der Experte.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.