Wird die Federal Reserve die Ursache für die nächsten Unruhen sein?

Die Federal Reserve manipuliert die Geldmenge durch den Kauf und Verkauf von Staatspapieren. Profitieren tun nur wenige davon.

Von Ron Paul / Antikrieg

Sowohl der Vorsitzende der Federal Reserve, Jerome Powell, als auch die Präsidentin der San Francisco Fed, Mary Daly, haben kürzlich bestritten, dass die Politik der Federal Reserve wirtschaftliche Ungleichheit schafft. Unglücklicherweise für Powell, Daly und andere Vertreter der Fed zeigt ein oberflächlicher Blick auf die Operationen der Fed, dass die Zentralbank die Hauptursache für wirtschaftliche Ungleichheit ist.

Die Federal Reserve manipuliert die Geldmenge durch den Kauf und Verkauf von Staatspapieren. Das bedeutet, dass die Fed, wenn sie beschließt, Geld in die Wirtschaft zu pumpen, dies tut, indem sie es in die Taschen wohlhabender und oft politisch vernetzter Investoren steckt, die in der Lage sind, das neue Geld auszugeben, bevor die Maßnahmen der Fed zu einer weit verbreiteten Inflation führen. Wohlhabende Personen neigen auch dazu, zu den ersten zu gehören, die in die Blasen investieren, die sich bilden, wenn die Fed die Zinssätze verzerrt, die den Preis des Geldes darstellen. Diese Anleger verlieren zwar etwas Geld, wenn die Blase platzt, aber diese Verluste werden in der Regel durch ihre Gewinne aufgewogen, so dass sie am Ende von dem von der Fed geschaffenen Zyklus von Blasen profitieren.

Im Gegensatz dazu verlieren Amerikaner aus der Mittelschicht Arbeitsplätze sowie Ersparnisse, Häuser und andere Vermögenswerte, wenn Blasen platzen. Sie werden auch nicht so sehr wie die Reichen und Wohlhabenden von staatlichen Rettungspaketen und Konjunkturprogrammen profitieren. Amerikaner aus der Mittel- und Arbeiterklasse leiden auch unter einer stetigen Verschlechterung ihres Lebensstandards aufgrund der Abwertung der Währung durch die Fed. Dies ist der Grund, warum so viele Amerikaner zur Deckung von Routineausgaben auf Kreditkarten angewiesen sind. Die Federal Reserve ist somit der Grund dafür, dass die gesamten US-Kreditkartenschulden fast eine Billion Dollar betragen.

Lesen Sie auch:  Die Vereinigten Staaten im Kulturkrieg

Auch ausgabefreudige Politiker sind Nutznießer des Fiat-Geld-Systems. Die Käufe von US-Schulden durch die Fed ermöglichen es dem Kongress, die Ausgaben für Wohlfahrt und Kriegsführung massiv zu erhöhen, ohne die Steuern auf ein politisch inakzeptables Niveau anzuheben. Das Volk bezahlt den Wohlfahrts- und Kriegsstaat über die versteckte und regressive Inflationssteuer der US-Notenbank.

Loading...

Niedrige Zinssätze kommen den Politikern auch zugute, indem sie die Zinszahlungen der Bundesregierung niedrig halten. Dies ist ein unausgesprochener Grund, warum die Fed die Zinssätze nahe Null oder sogar niedrigere Zinssätze unter Null halten wird.

Als Reaktion auf den von der Regierung verursachten wirtschaftlichen Zusammenbruch erhöhte die Federal Reserve von Mitte April bis Anfang Juni die Geldmenge um etwa eine Billion Dollar. Im Gegensatz dazu benötigte die Fed das ganze Jahr 2019, um die Geldmenge um 921 Milliarden Dollar zu erhöhen. Schon vor dem Lockdown griff die Fed in einem vergeblichen Versuch, eine Wirtschaftskrise zu verhindern, massiv in die Wirtschaft ein.

Eine kommende Krise wird wahrscheinlich durch einen Wertverfall des Dollars und eine Abkehr vom Status des Dollars als Weltreservewährung ausgelöst werden. Der wirtschaftliche Zusammenbruch wird schlimmer sein als die Große Depression. Dies wird zu weit verbreiteter Gewalt führen, zusammen mit einem scharfen Vorgehen der Regierung gegen die Freiheitsrechte, was das Abgleiten der USA in den Autoritarismus beschleunigen wird. Die einzige Möglichkeit, dies zu vermeiden, besteht darin, dass der Kongress drastische Ausgabenkürzungen vornimmt – beginnend mit der Definanzierung des militärisch-industriellen Komplexes – um dann die Fed einer Prüfung zu unterziehen und Schluss mit ihr zu machen.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.