Wake Island: Die USA bereiten sich auf den Pazifikkonflikt vor

Satellitenfotos zeigen einen großen Aufbau auf Amerikas abgelegenem Inselaußenposten Wake Island im Pazifik. Das sind Vorbereitungen für einen Krieg in Ostasien.

Via Geopolitik

Im Pazifik geht es heiß her. Während China in der Region langsam stärker wird und seine Macht ausbaut, macht die anhaltende „Achse der US-Marine in Richtung Pazifik“ US-Stützpunkte für das Schema der Dinge wichtiger, und einer der wichtigsten ist Wake Island, wie dieser Bericht von The Drive verdeutlicht.

Amerikas abgelegener Außenposten tief im Pazifik, ungefähr zwischen Japan und Hawaii gelegen, dient als Reserveflugplatz, falls die amerikanische Luftwaffe während eines Konflikts aus den Fernen des westlichen Pazifiks zurückfallen muss.

Es bietet auch einen umgekehrten Nutzen, der als Stützpunkt in einer Krise für Luftkampfmissionen in Richtung Westen in die hoch verteidigten Lufträume Russlands und insbesondere Chinas dient, die weit von ihren Ufern ausgehen, berichtete The Drive.

Die Insel mit beschränktem Zugang – eine der am weitesten entfernten Inseln der Erde – ist ein Gebiet ohne eigene Rechtspersönlichkeit in den Vereinigten Staaten, das auch von den Marshallinseln beansprucht wird.

Loading...

Der überwiegende Teil des Atolls wird von einer 9.800 Fuß langen Landebahn eingenommen – lang genug, um alles im Inventar des Pentagons aufzunehmen – und von der Flugplatzinfrastruktur und den Staging-Bereichen, die es umgeben. Obwohl das Atoll einige Raketenabwehrtests mit Startrampen unterstützt, die an der südlichsten Spitze verstreut sind, ist es am besten als Notumleitungspunkt bekannt.

Neue Satellitenbilder, die The War Zone vom 25. Juni 2020 von Planet Labs erhalten hat, zeigen, dass die Basis kürzlich erheblich verbessert wurde. Das neue Satellitenbild können Sie hier in einer Vollauflösung sehen. Es zeigt die große Ausdehnung des großen östlichen Vorfelds sowie ein vergrößertes sekundäres Vorfeld.

Lesen Sie auch:  Die Zerstörung Nordkoreas durch die USA darf nicht vergessen werden

Die Landebahn selbst wurde komplett umgebaut und im westlichen Teil der Insel wurde ein großer Solarpark hinzugefügt. Es ist wahrscheinlich, dass in naher Zukunft noch mehr in die Infrastruktur der Insel investiert wird, da die zunehmenden Spannungen mit China, Nordkorea und Russland die strategische Bedeutung der abgelegenen Basis wiederbelebt haben. Tatsächlich hat die Basis seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr so viel Bedeutung erlangt.

Abgesehen von seinem klaren logistischen Nutzen, der als wichtiger Knotenpunkt fungiert, an dem es Tausende von Kilometern lang keinen anderen gibt, befindet er sich außerhalb der Reichweite der ballistischen Mittelstreckenraketen Chinas und Nordkoreas und größtenteils am Ende, wenn nicht sogar außerhalb der Reichweite, ihrer ballistischen Mittelstreckenraketen (IRBMs). Guam, das etwa 1.500 Meilen weiter westlich liegt, befindet sich in Reichweite dieser Waffen.

Während der Eröffnungsphase eines großen Konflikts mit China würden Amerikas Stützpunkte, die sich in Reichweite dieser Raketen befinden, von ihnen überfordert sein. Stützpunkte wie Kadena in Okinawa würden von ihnen außer Betrieb gesetzt.

Diese Schläge würden wahrscheinlich mit Marschflugkörperangriffen einhergehen, was es schwieriger macht, sich gegen sie zu verteidigen, und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Peking die amerikanische Luftwaffe in der gesamten Region beim Eröffnungsaustausch eines Konflikts neutralisieren könnte.

Guam, das einen wichtigen US-Marinestützpunkt und den weitläufigen Andersen Air Force Base beherbergt, würde ebenfalls ins Visier genommen, wenn es sich auch in größerer Entfernung befindet. Immerhin sind dort auch strategische B-52-Bomber der US-Luftwaffe stationiert.

Sie können also sehen, wie Wake Island während eines unglaublich gewalttätigen und sich schnell bewegenden Konflikts schnell zu einer wichtigen Fallback-Position wird.

Lesen Sie auch:  Der Zusammenbruch der NATO rückt näher

Die Idee, Wake Island zu einem Zentrum der Luftmacht zu machen, das die „Tyrannei der Distanz“ überwinden soll, die so eng mit Konflikten im Pacifik-Kampfschauplatz verbunden ist, wird bereits erprobt. Erst letztes Jahr nutzten B-2 Spirits den Flugplatz zum ersten Mal als Vorwärtsbewaffnungs- und Tankstelle. Ihre Einsätze begannen auf der Hickam Air Force Base in Hawaii, nicht in Guam.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.