Russland will Goldproduktion deutlich erhöhen

Russland soll deutlich mehr Gold als bisher produzieren, so eine neue politische Initiative in der Staatsduma. Man sieht darin ein wichtiges Geschäft für das Land.

Von Redaktion

Laut Izvestia sind Mitglieder der russischen Staatsduma (Unterhaus des Parlaments) dabei, eine Initiative zur Verdoppelung der russischen Goldproduktionsrate zusammenzustellen. Die russischen Gesetzgeber Dmitry Ionin und Igor Ananskikh teilten der Zeitung mit, dass sie beabsichtigen, der Staatsduma Mitte Juni einen Gesetzentwurf vorzulegen, der vorschlägt, die 20-prozentige Einfuhrumsatzsteuer auf Edelmetalle aufzuheben.

Derzeit produzieren 11 Goldraffinerien in Russland jährlich etwa 300 Tonnen Gold, verglichen mit nur vier Schweizer Raffinerien, die jährlich 3.300 Tonnen produzieren, sagte Ionin gegenüber Izvestia.

Aleksander Sacharow, kaufmännischer Leiter der Nichteisenmetall-Verarbeitungsanlage in Jekaterinburg, bestätigte gegenüber der Zeitung, dass die russischen Edelmetallraffinerien nur zu 30 Prozent ausgelastet sind. Er wies darauf hin, dass die Einfuhrumsatzsteuer von 20 Prozent einer der bestimmenden Faktoren ist, die diesen speziellen Inlandsmarkt ersticken.

Russische Hersteller müssen diese Kosten durch die Zusammenarbeit mit ausländischen Rohstoffexporteuren kompensieren, was die Verarbeitung von Edelmetallen in Russland unrentabel macht, erklärte der Experte.

Loading...

Russlands Anteil am globalen Goldmarkt beläuft sich auf etwa 7 Prozent, während die Gesamtkosten des verarbeiteten Metalls auf etwa 1,2 Billionen Rubel (etwa 17,4 Milliarden US-Dollar) geschätzt werden, so Ilya Tarasov, Leiter von Legion, einem Unternehmen, das sich mit der Primärverarbeitung von Edelmetallen befasst. Diese Zahlen könnten sich mindestens verdoppeln, da in Russland weitere 300 Tonnen Gold gefördert werden, bestätigte der Gesetzgeber Igor Ananskikh.

Artem Deyev, Leiter der AMarkets Analytics-Abteilung, äußerte gegenüber Izvestia dieselbe Haltung. „Die Nachfrage nach Gold ist derzeit sehr hoch, und Russland kann seinen rechtmäßigen Platz unter den globalen Produzenten dieses Metalls einnehmen. Dies wird sowohl kurzfristig als auch für viele Jahre für die Wirtschaft des Landes rentabel sein“, betonte er.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.