Immer mehr Corona-Rebellen in Nordrhein-Westfalen

Die Bundesregierung zeigt sich besorgt darüber, dass es in Nordrhein-Westfalen immer mehr Corona-Rebellen gibt, und versucht diese zu diskreditieren.

Von Redaktion

In Nordrhein-Westfalen wächst die Zahl sogenannter Corona-Rebellen. So gibt es in NRW bereits 29 Untergruppen beim Messengerdienst Telegram, wie aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linken hervorgeht, die der „Rheinischen Post“ vorliegt.

Demnach ruft die Gruppierung bundesweit unter anderem zu Demonstrationen und Veranstaltungen gegen Einschränkungen der Grundrechte auf. An den Protesten beteiligen sich auch sogenannte Reichsbürger, Selbstverwalter sowie Rechtsextremisten, wie die Mainstreammedien und die Regierungsparteien immer wieder hervorheben, um die Gegner ihrer freiheitsfeindlichen Politik zu diskreditieren.

„Nachdem Rechtsextremisten unterschiedlicher Organisationen und Spektren ihre Demonstrationstätigkeit nach einer Pandemie-bedingten mehrwöchigen Pause wiederaufgenommen haben, rufen mehrere rechtsextremistische Protagonisten nun auch dazu auf, sich an Demonstrationen gegen die Beschränkungsmaßnahmen zu beteiligen“, schreibt das Bundesinnenministerium.

In diesem Zusammenhang fänden sich demnach fremdenfeindliche Argumentationen wie die Behauptung, „eine jüdische Elite habe die Pandemie bewusst hervorgerufen“. Wobei das Ministerium verschweigt, dass solche Vorwürfe lediglich Minderheitspositionen sind.

Loading...

„Es ist nachvollziehbar, dass Menschen wegen der Corona-Maßnahmen um ihre Grundrechte besorgt sind und auf die Straße gehen. Wir müssen uns aber zusammen dagegen wehren, dass diese Proteste von Rechtsextremen vereinnahmt werden“, sagte der Linken-Abgeordnete Andrej Hunko unserer Redaktion. „Dies gilt insbesondere für den Antisemitismus dieser selbsternannten Corona-Rebellen“, so Hunko.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 Kommentare

  1. Ob in den Ländern oder im Bund, es wurde von Anfang an grundsätzlich alles falsch gemacht. Ob bewusst oder gesteuert kann nur durch Untersuchungsausschüsse in allen Parlamenten und gegebenenfalls ein gerichtlicher Mammutprozess zutage fördern. Zu erst muss einmal anerkannt werden, es war zu keinem Zeitpunkt eine Pandemie und dafür kann man nicht einer überstaatlichen und privaten WHO und ihren ominösen Hintermännern die Schuld zuweisen!

    Vielleicht kommt auch nur zutage, dass wir von unfähigen und korrupten Parteibonzen, gekauften Wissenschaftlern und Verwaltungsklüngel über die Maßen drangsaliert wurden und dadurch ein riesiger Schaden an Menschenleben und wirtschaftlichem und sozialem Niedergang verursacht wurde. Die Fakten müssen peinlich genau aus ermittelt werden und auf den Tisch der breiten Öffentlichkeit gelegt werden, um dann schließlich harte und notwendige Konsequenzen folgen zulassen, – auch wenn dies bedeuten würde einen umfangreichen Systemumbau endlich angehen zu müssen. Wer ein weiter so proklamiert bekommt eben über kurz oder mittel garantiert den richtig harten Systemumsturz. Die Zeit der Dummschwätzer und Profiteure neigt sich in jedem Fall dem Ende zu, die Leute haben mehr als nur die Schnauze gestrichen voll.

  2. Also zieht Bill Gates, der diesen weltweiten gesellschaftlichen Wandel noch „erleben“ will, sein größtes Ass aus dem Ärmel und installiert jetzt angesichts der Virus-Pandemie seine „Brave New World“ – einschließlich der von ihm gewünschten „New World Order“. Seine Machtpositionen innerhalb der „Welt-Reformer“ sind mittlerweile gefestigt. „Money makes the World go RED“.

    Ihm und seiner Stiftung „unterstehen“ und „gehorchen“ mittlerweile so bedeutende, weltweit etablierte und agierende Institutionen wie die WHO, die Bill Gates mit Milliardenbeträgen sponsert.

    https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2017-03/who-unabhaengigkeit-bill-gates-film

    Ganze Fabriken vieler Impfstoff-Hersteller gehören de facto Bill Gates. Selbst die in Tübingen ansässige Firma des SAP-Chefs Hopp wird von Bill Gates mit Milliardenbeträgen finanziert.

    https://www.bdi.de/politik-und-presse/nachrichten/ansicht/article/gates-und-hopp-investieren-millionen-in-tuebinger-impfstoff-hersteller/

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.