Covid-Studie: 60 Prozent der Menschen sind offenbar natürlich immun

In Sachen Covid-19 wurde offensichtlich massivst übertrieben, was die Infektiösität und Letalität anbelangt.

Via Xundheit

Eine neue Studie hat herausgefunden, dass Sars-CoV-2, das mit Covid-19 verbundene Virus, möglicherweise fünfmal so weit verbreitet ist wie bisher angenommen und daher fünfmal weniger tödlich.

Die Forschung, die von einem Team von Wissenschaftlern am Universitätsspital in Zürich durchgeführt wurde, trägt den Titel: „Systemische und mukosale Antikörpersekretion spezifisch für Sars-CoV-2 bei leichtem versus schwerem Covid-19“ und ergab, dass Sars-CoV-2-spezifische Antikörper nur in den schwersten Fällen oder etwa 1 von 5 auftreten.

Die Autoren schließen daraus, dass in den meisten milden Fällen von Covid-19 unerklärlicherweise keine Antikörper vorhanden sind. Angesichts der bekannten Ungenauigkeit der diagnostischen Tests und der gut dokumentierten Tendenzen zur Überdiagnose durch klinische Beobachtung scheint eine weitere mögliche Erklärung zu sein, dass die fehlenden Antikörper auf die Tatsache zurückzuführen waren, dass die Probanden tatsächlich nie mit Sars-CoV-2 infiziert worden waren, und ihre „milden“ Erkältungssymptome in erster Linie auf einen anderen Krankheitserreger zurückzuführen seien – wie die gewöhnliche Erkältung. Diese geht auch auf einen Coronavirus zurück.

Wenn die Autoren jedoch in ihrer Einschätzung tatsächlich korrekt sind, könnte dies bedeuten, dass die Infektion-Fatalitätsrate (IFR) von Sars-CoV-2 erneut nach unten korrigiert werden müsste. Wenn 80 Prozent der Infizierten tatsächlich keine Antikörper produzieren, besteht die Möglichkeit, dass das Virus bei viel mehr Menschen vorhanden ist als normalerweise angenommen. Dies würde möglicherweise den IFR möglicherweise erheblich reduzieren.

Loading...

In der Anfangsphase schätzte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die IFR des Virus auf 3,4 Prozent. Die auf diesen Zahlen basierenden Modelle haben sich jedoch als äußerst ungenau erwiesen.

Lesen Sie auch:  Lauterbach will Weihnachtsmärkte verbieten

Viele Experten, wie Prof. John Ioannidis aus Stanford, sagten voraus, dass sich die IFR-Zahlen der WHO nach Abschluss der umfassenden Bevölkerungsstudien als falsch herausstellen würden.

Die von der vorherrschenden Linie abweichenden Experten scheinen durch die serologischen Studien bestätigt worden zu sein, bei denen Blutuntersuchungen durchgeführt wurden, woei nach Sars-CoV-2-Antikörpern gesucht wurde. Diese wurden in verschiedenen Populationen auf der ganzen Welt durchgeführt, was routinemäßig darauf hindeutet, dass die IFR näher bei 0,3 Prozent liegt als die ursprüngliche Zahl der WHO von 3,4 Prozent.

Von Japan über Island bis Los Angeles lagen die zurückgegebenen Zahlen zwischen 0,06 und 0,4 Prozent. Im Bereich der saisonalen Influenza.

Als Ergebnis dieser Studien liegt die jüngste „geschätzte IFR“ der US-amerikanischen CDC zwischen 0,26 und 0,4 Prozent. Etwa 1/10 der ursprünglichen Schätzungen.

Eine andere Studie aus dem letzten Monat hat inzwischen ergeben, dass bis zu 60 Prozent der Menschen teilweise gegen Sars-CoV-2 resistent sind, ohne jemals diesem Virus ausgesetzt worden zu sein:

Wichtig ist, dass wir SARS-CoV-2-reaktive CD4+-T-Zellen in ~ 40 – 60 Prozent der nicht exponierten Personen nachweisen konnten, was auf eine kreuzreaktive T-Zell-Erkennung zwischen zirkulierenden „Erkältungs“-Coronaviren und Sars-CoV-2 hindeutet.

Mit anderen Worten, eine große Anzahl von Menschen kann gegen dieses Virus immun oder resistent sein, da sie bereits mit anderen Coronaviren infiziert wurden.

Dies mag angesichts der engen Beziehung zwischen den meisten Coronaviren nicht überraschend sein, aber es ist ein weiterer Indikator dafür, dass dieses Virus (von dem bekannt ist, dass es in den allermeisten Fällen harmlos ist) weder besonders einzigartig noch besonders gefährlich ist.

Es gibt weiterhin Hinweise darauf, dass die ursprünglichen Schätzungen der von diesem Virus ausgehenden Gefahr massiv übertrieben waren.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 Kommentare

  1. Der Schnupfen wurde nur dazu gebraucht, unser derzeitiges Schuldgeldsystem weltweit einbrechen zu lassen. Jetzt kommen spannende Zeiten, wer kann, soll sich mit Silbermünzen eindecken. Und natürlich keinen Cent auf einer Bank rumliegen lassen.
    Auch Papayas MIT Corona sind gesund!

  2. Das mittlere Sterbealter der Covid-19 Infizierten liegt überall auf der Welt über der mittleren Lebenserwartung.
    Beispiel: mittlere Lebenserwartung in Deutschland liegt bei 81 Jahren (Frauen werden 83, Männer 78). Das mittlere Sterbealter mit Covid-19 wird in den Listen des RKI mit 82 Jahren angegeben. Corona verlängert das Leben!
    Die Zusammenballung des mittleren Sterbealters liegt überall auf der Welt laut den Instituten bei 80 Jahren oder höher.
    In den USA liegt die Lebenserwartung bei 77,9 Jahren und die mittlere Lebenserwartung der Covid-19-Erkrankten wird mit 80 Jahren angegeben.
    In Schweden liegt die Sterbeerwartung sogar bei 84 Jahren!

    Die Frage ist nicht nur, ob wir es mit einem globalen Pharma-Komplott zu tun haben, auch, ob womöglich der Test irgendwas mißt, und nur der Aufdruck Corona-Positiv angibt?
    Bosch stellt Tests her. Und war gerade mit seiner Motorsteuerung in den Abgasskandal verwickelt.
    Roche stellt Tests her und die Kritik-Liste liest sich wie das Who is Who organiserter Bandenkriminalität.
    Das sind alles private Firmen, die die Tests herstellen.

    Und die träge Bürokratie in Griechenland hat Corona am besten im Griff? Wieso sterben nicht gerade die Griechen wie die Fliegen, schließlich ist Griechenland das Touristen-Mekka schlechthin?
    Wie lassen uns beeindrucken von „Hot-Spot“, „Lockdown“ und „neuer Corona-Ausbruch“. Ich glaube nicht mal mehr, daß es Corona überhaupt gibt.

    Lagesschau und Landessender verlinken sehr oft Studien. Man schaue sich die an und frage sich, ob man die für 10 Euro nicht besser hingekriegt hätte?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.