Sicher im Internet surfen – so gehts

Für die Millionen von Menschen, die in den Urlaub fahren, von Fernreisen bis hin zu kurzen Tagesausflügen zum Strand, oder die Pläne dafür fertigstellen, ist das Internet eine wichtige Ressource. Deshalb ist dies ein guter Zeitpunkt, um die Sicherheit neu zu bewerten, wie man das Internet nutzt und sich neu darüber zu informieren, wie man es vermeiden kann persönliche Informationen preiszugeben.

Hier sind 10 Möglichkeiten, damit das Web für Sie und nicht gegen Sie arbeitet.

1. Viele Computerspiele werden online über das Internet gegen andere Spieler gespielt, sei es auf einer Konsole, einem Computer, einem mobilen Gerät, Social-Networking Seiten oder bei Online Casinos, wo es meistens um 200% Casino Bonus geht. Es kann auch versteckte finanzielle Risiken beim Herunterladen und Spielen von Web- und App-basierten Spielen geben.

2. Verwenden Sie eine Firewall – Firewalls überwachen den Verkehr zwischen Ihrem Computer oder Netzwerk und dem Internet und sind Ihre erste und beste Verteidigungslinie. Die meisten Betriebssysteme sind mit einer Firewall ausgestattet, aber diese hilft Ihnen nicht weiter, wenn Sie sie nicht aktivieren.

3. Klicken Sie mit Vorsicht – Wenn Sie E-Mails abrufen, achten Sie darauf nicht auf Links in Nachrichten von Personen zu klicken, die Sie nicht kennen. Solche Links könnten zu gefälschten Webseiten führen, die persönliche Informationen anfordern, oder sie könnten Trojaner oder andere Malware herunterladen, die persönliche Informationen stehlen sollen. Selbst wenn die Nachricht von jemandem stammt, den Sie kennen, könnte sie immer noch einen Computervirus enthalten. Wenden Sie sich an den Absender, wenn Sie Bedenken bezüglich der Gültigkeit der Nachricht haben.

4. Sicheres Surfen – Wenn Sie im Internet nach Finanzinstituten oder anderen Webseiten suchen, ergreifen Sie Maßnahmen, um betrügerische Webseiten zu vermeiden, die nach persönlichen Daten fragen. Die meisten legitimen Webseiten fragen nicht nach solchen Informationen, sondern verlangen stattdessen eine vorherige Registrierung. Verwenden Sie eine Suchmaschine, die Rechtschreibfehler korrigiert, damit Sie zu legitimen Webseiten navigieren und nicht auf einer gefälschten Webseite landen. Das Erstellen gefälschter Webseiten mit einer ähnlich geschriebenen Adresse ist ein ziemlich häufiger Betrug, der als „Typosquatting“ bekannt ist.

5. Sicheres Einkaufen üben – Online-Shopping oder die Planung von Urlaubsreisen über das Internet kann ein hervorragendes Hilfsmittel für Verbraucher sein, aber seien Sie vorsichtig, wenn Sie sich auf Webseiten befinden, die Sie noch nie zuvor benutzt haben. Achten Sie auf der Checkout-Seite auf das Schlosssymbol oder einen anderen Hinweis, wie z.B. das Präfix „https“, dass die Seite verschlüsselt oder verschlüsselt ist. Verwenden Sie eine Kreditkarte anstelle einer Debitkarte; wenn sich die Seite als betrügerisch herausstellt, kann Ihnen Ihr Kreditkartenunternehmen die Gebühren zurückerstatten. Bewerten Sie die Sicherheits- und Datenschutzrichtlinien der Webseite hinsichtlich der Verwendung Ihrer persönlichen Daten.

Loading...

6. Verwenden Sie regelmäßig aktualisierte Sicherheitssoftware – Verwenden Sie Sicherheitssoftware, die automatisch und häufig aktualisiert wird, um maximalen Schutz vor Viren, Spyware und anderen Cyber-Bedrohungen zu bieten, die ebenfalls ständig aktualisiert werden. Führen Sie regelmäßig Malware-Scans Ihres Computers durch und aktualisieren Sie Ihr Betriebssystem und Ihren Browser mit den neuesten Sicherheits-Patches des Herstellers.

7. Sichere drahtlose Netzwerke – Lassen Sie den drahtlosen Router Ihres Heimnetzwerks nicht zu einer willkommenen Matte für Hacker werden. Aktivieren Sie die Firewall Ihres Routers und ändern Sie regelmäßig das Administratorkennwort des Routers. Anweisungen zu diesen Vorsichtsmaßnahmen finden Sie im Support-Bereich der Webseite Ihres Internetdienstanbieters. Ihr Router sollte über eine starke Verschlüsselung verfügen, wie z. B. WPA oder WPA2.

8. Starke Passwörter – Kurze, einfache Passwörter sind zwar leichter zu merken, aber auch für Hacker leichter zu knacken. Verwenden Sie beim Online-Banking oder beim Zugriff auf andere Seiten, die persönliche oder finanzielle Informationen preisgeben können, Passwörter mit mindestens 10 Zeichen, die Buchstaben-, Zahlen- und Symbolkombinationen enthalten. Ändern Sie die Passwörter regelmäßig.

9. Gesunder Menschenverstand – Die Cyberkriminalität nimmt weiter zu und wird durch häufige Fehler angeheizt, die Menschen machen, wenn sie online sind, wie z.B. die Reaktion auf Spam- oder Phishing-Betrügereien oder das Herunterladen von Anhängen von Personen oder Webseiten, die sie nicht kennen. Gehen Sie mit gesundem Menschenverstand und Vorsicht vor, stellen Sie niemals persönliche Informationen online, und seien Sie vorsichtig, wenn Sie auf Links oder Aufforderungen zum Herunterladen von Software klicken.

10. Seien Sie skeptisch – Viele Opfer von Betrügereien waren unachtsam und ein Cyberdieb konnte sich diesen Vorteil zu Nutze machen. Sichern Sie regelmäßig Daten für den Fall, dass ein Virus Ihren Computer infiziert und überwachen Sie Konten und Kreditberichte, um sicherzustellen, dass Ihre Identität nicht gestohlen wurde.

Spread the love
Lesen Sie auch:  Wie können wir von den Online Casinos in Bezug auf Gratis-Spiele lernen?

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...