Russland: Neues Covid-Medikament wird bald an Krankenhäuser geliefert

Avifavir, ein russisches Generika gegen Covid-19 soll bald schon an die Krankenhäuser im Land geliefert werden.

Von Redaktion

Die Auslieferung des russischen Arzneimittels Avifavir zur Behandlung von Fällen von Coronavirus-Infektionen könnte am 11. Juni beginnen, berichtet die Zeitung Izvestiya unter Berufung auf den Russian Direct Investment Fund (RDIF). Das Arzneimittel wird nicht zum freien Verkauf freigegeben und nur unter Aufsicht von Medizinern verwendet, so die Zeitung.

„Es wird angeblich am 11. Juni 2020 an russische Krankenhäuser geliefert, so der RDIF“, berichtete die Zeitung.

Laut der Zeitung wurden bereits 18.000 Packungen des Arzneimittels hergestellt. „Die Prozessfähigkeiten ermöglichen die Produktion von 60.000 Packungen pro Monat und 720.000 Packungen pro Jahr“, zitierte Izvestiya einen RDIF-Sprecher.

Das Medikament wurde von einem Joint Venture des RDIF mit der ChemRar Group entwickelt und hatte in klinischen Studien bewiesen, dass es die Möglichkeit besitzt, die Reproduktion von Coronaviren einzudämmen.

Loading...

„Avifavir ist nicht nur das erste in Russland gegen Coronavirus registrierte antivirale Medikament, sondern auch das vielleicht vielversprechendste Anti-Covid-19-Medikament der Welt“, sagte Kirill Dmitriev, CEO des russischen RDIF, in der Erklärung am späten Samstag. „Es wurde in beispielloser kurzer Zeit in klinischen Studien in Russland entwickelt und getestet, wodurch Avifavir das erste registrierte Medikament auf der Basis von Favipiravir weltweit wurde.“

Avifavir hat eine Genehmigung des russischen Gesundheitsministeriums erhalten und wurde in das staatliche Arzneimittelregister aufgenommen. Es handelt sich hierbei um ein Generika des japanischen Grippemedikaments Avigan.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.