Russland: Drittes Anti-Krisen-Paket kostet 10 Milliarden Euro

Präsident Putin versucht mit dem neuen Anti-Krisen-Paket vor allem kleine und mittlere Unternehmen, sowie Familien mit Kindern zu unterstützen.

Von Redaktion

Die neuen Maßnahmen zur Unterstützung der Bevölkerung und der Wirtschaft inmitten der Pandemie, die Präsident Wladimir Putin am 11. Mai angekündigt hat, werden den Staat etwa 800 Milliarden Rubel (10 Milliarden Euro) kosten, sagten zwei Bundesbeamte gegenüber Vedomosti. Zu den teuersten Maßnahmen zählen Steuerabschreibungen und neue Gehaltsdarlehen.

Steuern von kleinen und mittleren Unternehmen, Einzelunternehmern aus betroffenen Sektoren und sozial ausgerichteten Nichtregierungsorganisationen sowie Versicherungszahlungen für das zweite Quartal werden vollständig abgeschrieben (mit Ausnahme der Mehrwertsteuer). Die Kosten des Programms zur Abschreibung von Krediten werden 300 Milliarden Rubel (3,75 Milliarden Euro) übersteigen, sagten zwei Beamte der Zeitung.

Einzelunternehmer und Selbstständige erhalten zusätzliche Unterstützung. Für erstere wird das Arbeitslosengeld erhöht und wird das gleiche sein, wie für andere Menschen, die ihren Arbeitsplatz verloren haben – 12.130 Rubel (ca. 152 Euro). Selbstständige erhalten ein sogenanntes „Steuerkapital“ zur Zahlung von Steuern im Jahr 2020. Diese Maßnahme wird das Budget etwa 15 Milliarden Rubel (187,5 Millionen Euro) kosten, teilte eine Quelle Vedomosti mit.

Familien mit Kindern erhalten ebenfalls neue Hilfe. Für nicht berufstätige Eltern wird das Mindestgeld für die Kinderbetreuung auf 6.751 Rubel (84,40 Euro) verdoppelt. Außerdem wird der Staat ab dem 1. Juni damit beginnen, 10.000 Rubel (125 Euro) für jedes Kind im Alter von 3 bis 15 Jahren auszugeben. Laut Putin können alle Familien diese Leistungen erhalten. Basierend auf den Daten von Rosstat werden die Kosten dieser Maßnahme 200 Mrd. Rubel (2,5 Mrd. Euro) überschreiten.

Loading...
Lesen Sie auch:  Davos 2021: Die Reden von Putin und Xi weisen auf eine andere Zukunft hin

Laut einem Beamten könnte ein neues Programm zur Unterstützung der Wirtschaft bis zu 1,5 Prozent zum BIP beitragen. Im Budget ist das Geld für dieses Anti-Krisen-Paket vorhanden. Finanzminister Anton Siluanov stellte fest, dass der Erlös aus der Übernahme der Sberbank von der Bank of Russia zur Finanzierung der Unterstützung der Wirtschaft in Höhe von 1,07 Billionen Rubel (13,4 Mrd. Euro) in diesem Jahr verwendet werden würde.

Putin wies die Regierung auch an, einen nationalen Plan für die langfristige Entwicklung der Wirtschaft und die Wiederherstellung von Beschäftigung und Einkommen auszuarbeiten. Der Schwerpunkt wird auf systemischen Maßnahmen liegen, einschließlich solcher im Zusammenhang mit dem Geschäftsklima, sagte ein Bundesbeamter gegenüber Vedomosti.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.