Kekulé: „Warum Drosten die Studie nicht einfach zurückzieht, ist schwer nachvollziehbar“

Drosten habe mit seiner scheinbar fehlerhaften Studie der „Bild“ eine Angriffsfläche geboten, so Kekulé. Er solle sie wieder zurückziehen.

Von Redaktion

Der Virologe Alexander Kekulé hat eine Studie des Charité-Virologen Christian Drosten scharf kritisiert. In der Studie haben Drosten und sein Team untersucht, ob Kinder, die an Covid-19 erkrankt sind, ähnlich ansteckend sind wie Erwachsene. Mehrere Wissenschaftler hatten zuletzt statistische und methodische Fehler moniert.

In einem Gastbeitrag für den Tagesspiegel schließt Kekulé sich dieser Kritik an. „Drosten will nun weitere Daten auswerten und die Statistik neu berechnen. Doch das kann die aktuelle Arbeit nicht retten“, schreibt Kekulé. „Warum Drosten die Studie nicht einfach zurückzieht, ist schwer nachvollziehbar.“ Dadurch, dass Drosten die Studie weiter verteidige, so Kekulé, biete er „der ‚Bild‘ eine unnötige Angriffsfläche“.

Alexander Kekulé moniert einerseits, dass die mit Tupfern genommenen Probenmengen „nicht miteinander vergleichbar“ seien und unterschiedliche Analysegeräte verwendet wurden.

Auch die verwendete statistische Methode sei nicht geeignet, um eine sichere Aussage darüber zu treffen, ob Kinder ähnlich, mehr oder weniger ansteckend seien als Erwachsene.

Loading...

Die Virologen des Charité-Teams hatten aufgrund ihrer Ergebnisse vor der unbegrenzten Wiedereröffnung von Schulen gewarnt. Zuletzt hatte ein Autor der Bild-Zeitung Drosten scharf angegriffen, der sich wiederum auf Twitter und in seinem Podcast gegen die Angriffe wehrte.

Kekulé schlägt seinerseits vor, in Schulen und Kitas verstärkt die Kinder mit schnellen und preiswerten Verfahren zu testen – mindestens einmal, bevor man die Einrichtungen wieder öffnet.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Dem Drosten würde ich nicht einmal eine Katze zu Untersuchung überlassen. Ich erwarte von Ärzten auch eine gewisse Vorbildwirkung im Kampf gegen Keime, das Drosten Gesicht ist aber die perfekte Darstellung einer Virusschleuder.

    Wenn er gelernt hat den Kopf zu waschen, könnte er glaubwürdiger über Viren diskutieren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.