Die Machtergreifung beginnt

Das Establishment und die globalen Finanzeliten setzen im Schatten der „Coronakrise“ zum finalen Schlag gegen die bürgerlichen Freiheiten an. Wir sind Zeitzeugen der Machtergreifung.

Von Marco Maier

In den letzten zwei Jahrzehnten haben wir nun schon zwei größere Finanzkrisen (2001 und 2008/2009) erlebt und die nächste braut sich gerade zusammen. Nun, man könnte damit argumentieren, das Finanzkrisen Teil des herrschenden Finanzsystems sind und man damit leben muss. Doch den meisten Menschen ist dies gar nicht bewusst.

Was man allerdings nicht außer Acht lassen sollte ist der Umstand, dass das globale Finanzsystem an einem Punkt angelangt ist, an dem ein „Reset“ unvermeidlich wird. Die fabrizierte Coronakrise ist hierfür lediglich ein passender Vorwand, um die Schuld dafür abzuwälzen. Und das, obwohl die ganzen Lockdowns nur dazu dienen, einen „kontrollierten Crash“ durchzuführen.

Wir müssen bedenken, dass die Schuldenberge von Staaten, Unternehmen und Privathaushalten mittlerweile Höhen erreicht haben, die nicht mehr nachhaltig sind, während eine Clique von Superreichen quasi als Hauptgläubiger fungiert. Diese finanzielle Macht, die man gerne mit „die Märkte“ euphemisiert, hat die Regierungen und Parlamente in der Hand. Hohe Staatsschulden erhöhen den Druck auf die Politik, das Tafelsilber zu verscherbeln und Gesetze zu verabschieden, die den Mächtigen noch höhere Profite gewähren.

Dafür haben sie auch mittels ihres Einflusses auf die Zentralbanken gesorgt, der ihnen mehr Kontrolle über das Fiat-Geld gibt. Das aufgeblähte Finanzkapital ermöglicht es ihnen, reale Werte zu kaufen und sich so gegen den ohnehin erwarteten Kollaps samt Hyperinflation abzusichern. Denn diese realen Werte bilden die Basis für den sicheren Neustart in die nächste Ära.

Loading...
Lesen Sie auch:  Chinas Mega-Banken sind in großen Schwierigkeiten - und die chinesische Wirtschaft auch

Auch die Politik hat ein Interesse an einer Hyperinflation, wenngleich auch aus anderen Motiven heraus. Einer kurzen Phase des wirtschaftlichen Niedergangs wird die Möglichkeit folgen, das staatliche System neu zu ordnen. Im aktuellen Fall heißt dies: Einführung einer Digitalwährung, umfangreiche Überwachungs- und Kontrollmaßnahmen, sowie eine stärkere Anpassung des Systems auf die Bedürfnisse der herrschenden Klasse. Die Entschuldung durch die Geldentwertung bietet zudem eine Möglichkeit, mit einem größeren finanziellen Spielraum neu zu starten.

Die zu erwartende Hyperinflation ist absolut gewollt, auch wenn dies natürlich nicht öffentlich zugegeben wird, weil dies ein unkontrollierbares Chaos schafft, dessen Ausgang zu ungewiss ist. Zuerst müssen die entsprechenden Maßnahmen umgesetzt werden – wie zum Beispiel die Entwicklung eines funktionierenden staatlichen Digitalwährungssystems und umfangreiche Überwachungs- und Kontrollsysteme. Die „Corona-App“ zum „Kontakt-Tracing“ ist hierfür nur ein Probelauf. Auch die Verabschiedung der ganzen „Notstandsgesetze“ im Zuge der Ausbreitung des Coronavirus dient dazu.

Wir wissen wie es seit 9/11 in Sachen staatlicher Überwachung und Kontrolle weiterging. Unter dem Deckmantel der „Sicherheit“ wurden die Freiheitsrechte immer weiter eingeschränkt. Nun folgt der zweite Anschlag, der die Bürger weiter knebelt und ihnen noch mehr Rechte nimmt. Doch vielen „Schlafschafen“ ist das egal, so lange sie ihrem alltäglichen Trott folgen und zumindest ihr Leben leben können.

Wer dagegen aufbegehrt und die ganzen sukzessive umgesetzten Maßnahmen kritisiert, wird von den Speichelleckern des Systems jedoch gerne als „Verschwörungstheoretiker“ oder „Aluhutträger“ diffamiert. Aber wie viele der früher als „Verschwörungstheorie“ bezeichneten Tatsachen haben sich später als „Verschwörungspraxis“ herausgestellt? Zu viele. Und noch viel mehr werden folgen, wenn die Zensurmaßnahmen der von den globalen Eliten gesteuerten Internetkonzerne (wie beispielsweise Google und Facebook) nicht zu rasch zu scharf umgesetzt werden.

Lesen Sie auch:  Erobern und unterwerfen: Amerikas Diebstahl syrischen Öls hat sehr wenig mit Geld zu tun

Die Machtergreifung der globalen Eliten beginnt gerade und wir sind die Zeitzeugen. Wer mit offenen Augen durchs Leben geht, kann die ganzen Puzzlestücke zusammenfügen und beginnen, das Gesamtbild zu erahnen. Doch sind wir auch in der Lage, die 99 Prozent gegen die 1 Prozent in Stellung zu bringen?

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

3 Kommentare

  1. Es ist surreal, in der Dimension hätte ich mir das im globalen Maßstab noch zu meinen Lebzeiten niemals auch nur denken können, mit welch einer Leichtigkeit Regierungen unter wegducken fast aller Parlamente die Wirtschaft und die Demokratie schwerstens beschädigen und Milliarden von Menschen psychisch, sozial und wirtschaftlich misshandeln können. Es wird hierbei mit eindeutigen Fake Daten und Zahlen jongliert und ohne irgendeine beweiskräftige Substanz, also ohne tatsächliche echte Erkenntnisse, argumentiert und gehandelt. Ich fühle mich ins tiefste Mittelalter versetzt wo Glauben und Macht vor der Logik, Wissen und Humanität das Denken und Handeln beherrschte. Das absolut große Angst machende hierbei, ca. 80 % der Herden lassen sich zu gerne verarschen und suhlen sich gerade in den verordneten und völlig hirnrissigen Beschränkungen und nicht wenige können gar nicht genug davon bekommen. Bis heute fehlt der ultimative Beweis das Covid19 ungleich schlimmer als eine außergewöhnliche Grippewelle ist, dennoch wird sich in von „oben“ verordneter Panik vor dem Massentod, wie bei den Lemmingen, über den wirtschaftlichen und demokratischen Abgrund versucht sich in den Tod zu retten. Das ist alles nur noch absurd und lässt mich im Allgemeinen am Menschen und im Besonderen am Mitteleuropäer heftig zweifeln. Mein Gott seid Ihr in Masse dumm und doof, es ist so unglaublich grauenhaft! Ihr seid in eurer großen Mehrheit Gehirn gewaschen, Gläubige und nicht Denkende, aber Hauptasche glücklich dabei und die Minderheit ist so unglücklich und fremd im eigenen Umfeld und das wird über kurz oder lang zu gigantischen Unglücken führen.

    Ich bin mittlerweile ziemlich pessimistisch, denn die ca. 80 % biologische Dummmasse wird so gut wie jede Sauerei ertragen, solange die Schmerzen halbwegs betäubt und abgemildert werden können. Und genau hier müssen die 20 % Denkenden in der Opposition zur Weltelite ansetzen. Den 80 % muss man das Wasser in ihrem Arsch solange erhitzen bis es kocht um eine Stampede dieser Rindviecher, die dann alles nieder rennt, auszulösen. Allerdings bitte sicherstellen, dass die Doofen und Funktionssklaven in die richtige Hauptrichtung laufen werden.

  2. Noch haben wir keine Stromausfälle und keine grassierende Hungersnot. Auch wird gerade Sommer. Mal sehen, wer und wieviele jetzige POlitiker in einem Jahr noch da sind. Und ob die dann noch immer begeistert vom Sozialismus sind.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.