Das Coronavirus und zwielichtige Todeszahlen

Die Coronavirus-Modelle werden nicht nur von der WHO und den meisten nationalen Gesundheitsbehörden mit höchst zweifelhaften Methoden verwendet, sondern es werden auch nicht nur Tests von völlig unterschiedlicher Qualität verwendet, die nur indirekt Antikörper einer möglichen Covid-19-Krankheit bestätigen.

Nun zeigt sich, dass die tatsächlichen Bezeichnungen von Todesfällen im Zusammenhang mit Coronaviren aus verschiedenen Gründen gleichermaßen problematisch sind. Es gibt alarmierende Denkanstöße und für die Weisheit, die meisten Menschen auf der Welt – und damit die Weltwirtschaft – absichtlich in einen Gulag-gleichen Lockdown zu stecken. Dies mit dem Argument, dass es notwendig ist, Todesfälle einzudämmen und eine Überlastung der Rettungsdienste in Krankenhäusern zu verhindern.

Wenn wir uns die Definitionen genauer ansehen, die in verschiedenen Ländern für „Tod im Zusammenhang mit Covid-19“ verwendet werden, erhalten wir ein völlig anderes Bild von der angeblich tödlichsten Seuche, die seit der „Spanischen Grippe“ von 1918 die Menschheit bedroht.

Die USA und CDC-Definitionen

Derzeit sollen die USA die Nation mit der weitaus größten Anzahl von Covid-19-Todesfällen sein. Die Medien berichten von 68.000 „Covid-19“-Toten. Hier wird es sehr zwielichtig. Die Regierungsbehörde, die CDC, die für die Ermittlung der Todesursache für das Land verantwortlich ist, nimmt große Änderungen an der Art und Weise vor, wie sie sogenannte neuartige Coronavirus-Todesfälle zählen.

Am 5. Mai meldete das Nationale Zentrum für Gesundheitsstatistik (NCHS) der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) in Atlanta, der zentralen Behörde, die landesweit die Todesursache erfasst, 39.910 Covid-19-Todesfälle. Eine Fußnote definiert dies als “Todesfälle mit bestätigtem oder vermutetem Covid-19”. Wie ein Arzt das „vermutete“ Urteil gefällt, lässt dem Krankenhaus und den Angehörigen der Gesundheitsberufe einen großen Spielraum. Obwohl bekannt ist, dass die Coronavirus-Tests zu falschen Ergebnissen führen, gibt CDC an, dass ein Arzt Covid-19 auch dann „annehmen“ kann, wenn keine Tests durchgeführt wurden. Nützlich für die Perspektive ist die Anzahl der Todesfälle in den USA, die im gleichen Zeitraum vom 1. Februar bis 2. Mai aus allen Gründen verzeichnet wurden (751.953).

Lesen Sie auch:  Schickt China bald Kriegsschiffe in US-Gewässer?

Jetzt wird es trüber. Die CDC veröffentlichte diese Mitteilung: „Ab dem 14. April 2020 umfassen die CDC-Fallzahlen und Todeszahlen sowohl bestätigte als auch wahrscheinliche Fälle und Todesfälle.“ Seitdem ist die Zahl der sogenannten Covid-19-Todesfälle in den USA auf alarmierende Weise explodiert. An diesem Tag, dem 14. April, wurde die Zahl der Todesopfer bei Coronaviren in New York City mit 3.700 Todesopfern revidiert. Die CDC definiert nun bestätigt als “bestätigende Laborbeweise für Covid-19”, die, wie wir an anderer Stelle festgestellt haben, Tests mit zweifelhafter Präzision, aber zumindest Tests umfassten. Dann definieren sie “wahrscheinlich” als “ohne bestätigende Labortests für Covid-19″. Nur eine Vermutung des verantwortlichen Arztes.

Abgesehen von der großen Diskrepanz zwischen den Covid-19-Todesfällen der CDC am 5. Mai von 68.279 und ihren detaillierten 39.910 Todesfällen im selben Zeitraum stellen wir ein weiteres Problem fest. Krankenhäuser und Ärzte werden aufgefordert, Covid-19 als Todesursache aufzulisten, selbst wenn beispielsweise ein Patient im Alter von 83 Jahren mit bestehender Diabetes oder einem Herzproblemen oder Lungenentzündung mit oder ohne Covid-19-Tests stirbt.

Die CDC rät: „In Fällen, in denen eine eindeutige Diagnose von Covid nicht gestellt werden kann, aber vermutet oder wahrscheinlich ist (z.B. wenn die Umstände mit hinreichender Sicherheit zwingend sind), ist es akzeptabel, Covid-19 auf einer Sterbeurkunde als ‘wahrscheinlich’ oder ‘vermutet’ zu melden.” Dies öffnet die Tür für den Missbrauch von Coronavirus-Todeszahlen in den Vereinigten Staaten lächerlich weit.

Der vollständige Premium-Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.

Bitte hier klicken und ein Abo (Werbefreiheit, Extras) 

bereits ab € 4,95/Monat abschließen!

Liebe Leser, wenn sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen sie per email: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für ihre Hilfe!

Lesen Sie auch:  Ein Jahr später... die Navalny Poison Pulp Fiction bietet - überraschenderweise - eine echte Schlussfolgerung

Eine Analyse von F. William Engdahl.

Teilen Sie diesen Artikel:

3 Kommentare

  1. Die Coronavirus-Mogelpackung. Der grösste Bluff aus der Lügenschmiede einer Dilettanten Regierung auf deutschem Boden.

    Der AUSWERTUNGSBERICHT
    Referat KM 4(MI)
    vom 7.Mai
    Geheimpapier aus dem Innenministerium zum Lockdown-Schwindel, nachzulesen auf allen alternativen Blogs.
    Damit ist der Weg freigelegt. Explosivstoff des Jahrhunderts! Das grosse Aufräumen erfährt den Startschuss.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.