BPB will „Verschwörungstheorien“ zu Covid-19 bekämpfen

Die Bundeszentrale für Politische Bildung will den „Verschwörungstheorien“ zu Covid-19 den Kampf ansagen. Natürlich sind alles böse „Rechtsextremisten“…

Von Michael Steiner

Von der Bundeszentrale für Politische Bildung (BPB) hin zum Orwell’schen Wahrheitsministerium ist es nicht mehr weit. Denn in der Bundesrepublik soll man in Sachen Covid-19 gefälligst nur das glauben, was Oberguru Professor Drosten und die Bundesregierung verkünden. Alles Andere ist nur Schmafu, gefährlich, vereinfachend und eine „Verschwörungstheorie“ von vorzugsweise Rechtsextremisten.

Dies kann man durchaus sagen, wenn man die jüngsten Auslassungen des BPB-Präsidenten, Thomas Krüger, gegenüber dem sozialdemokratisch orientierten Redaktionsnetzwerk Deutschland hernimmt.

„In den sozialen Medien nehmen in Zeiten von Corona Verschwörungstheorien rasant an Fahrt auf“, behauptet Krüger. Gerade jetzt bedürfe es einer politischen Bildung, die sich zur Wehr setze: „Sie muss klar machen, dass den Hetzern in den Telegram-Gruppen und den Youtube-Videos mit ihren einfachen Erklärungen und den scheinbar klar definierten Schuldigen dieser Krise kein Glauben geschenkt werden darf.“

Das heißt: Jeder, der andere Ansichten als jene um Guru Drosten hat, ist offensichtlich ein Hetzer. Zumindest wenn es nach der BPB geht. Denn diese liefere Wissen und keine Feindbilder, so Krüger.

Loading...

So verschieden die Verschwörungstheorien auch sein mögen: Sie alle eint, einfache Antworten auf komplexe Fragen zu liefern.“ Insbesondere in der momentanen Situation führten diese unverantwortlichen Mythen mit ihrem Gut-Böse-Schema dazu, dass sich Anhänger radikalisierten.

Allerdings böten die Demonstranten „kein einheitliches Bild“, welches „als gänzlich rechtsextrem“ zu bewerten sei, sagte Krüger. Die Interessenlagen seien unterschiedlich. Zum einen handele es sich sicherlich um „schlichtweg finanziell Besorgte oder von der Situation Gebeutelte“. Darüber hinaus seien „aber auch versprengte Linke, Impfgegner, Esoteriker und nicht zuletzt militante Neonazis“ dabei.

Dabei bestehe „die Gefahr, dass die radikalen verschwörungstheoretischen und auch rechtsextremen Akteure ihre Dominanz weiter ausbauen und auch andere Beteiligte radikalisieren“, so der BPB-Präsident.

Doch mit vielen Fakten, die von den Kritikern der Lockdown-Maßnahmen aufgeführt werden, will man sich offensichtlich nicht auseinandersetzen. Auch nicht mit jenen, die den Multimilliardär Bill Gates und dessen Stiftung betreffen.

Man bleibt lieber beim gängigen Totschlagargument, dass „Rechtsextremisten“ und „Neonazis“ die treibenden Kräfte hinter dem wachsenden gesellschaftlichen Widerstand seien. Damit lässt sich diese ganze (doch sehr pluralistische) Bewegung nämlich viel besser diskreditieren.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 Kommentare

  1. „Sie muss klar machen, dass den Hetzern in den Telegram-Gruppen und den Youtube-Videos mit ihren einfachen Erklärungen und den scheinbar klar definierten Schuldigen dieser Krise kein Glauben geschenkt werden darf.“

    Noch einmal: wer lügt denn mehr als die Regierung im Verbund mit der gleichgeschalteten Medien Presse?
    Derlei Obrigkeit, ist so weit vom Boden der vorliegenden Gegebenheiten entfernt, dass man sie als reelle Gefahr für die Bevölkerung einstufen kann. Gesunder Hausverstand Zero, sonst könnten sie sowas nicht von sich geben.

    Ist ja unfassbar, dass
    „aber auch versprengte Linke, Impfgegner, Esoteriker und nicht zuletzt militante Neonazis“,
    praktisch jeder, der eine eigene Meinung hat, im selben Topf landet. Gute Nacht Demokraten Welt voll Lügen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.