Ölproduktion: Moskau und Riadh setzen Washington unter Druck

Russen und Saudis sind dazu entschlossen, die USA zu überzeugen, die Ölproduktion zu drosseln. Doch das Ganze ist schwierig umzusetzen.

Von Redaktion

Der für den 9. April geplante OPEC+-Gipfel kann angesichts der jüngsten Aussagen Moskaus zu einem möglichen Abkommen mit Riadh zu einem historischen Ereignis werden, schreibt Nezavisimaya Gazeta.

Beide Länder haben deutlich gemacht, dass ein neues Abkommen möglich ist, aber nur, wenn mehr Nationen an Bord kommen, insbesondere die Vereinigten Staaten.

Experten zufolge wird es schwierig sein, das Gleichgewicht auf dem Markt wiederherzustellen, ohne dass Washington an dem Deal beteiligt ist. „Saudi-Arabien kann den Großteil der Produktionskürzungen bewältigen, aber Russland wird sich bereit erklären, die Produktion nur dann zu reduzieren, wenn die Vereinigten Staaten dem Deal beitreten, und dies hängt bisher in der Schwebe“, zitiert die Zeitung Vyacheslav Abramov, Direktor des BCS Broker Verkaufsbüros.

Finams Alexei Kalachev bezweifelt ebenfalls, dass die USA diesbezüglich ein verbindliches Abkommen unterzeichnen werden. „Die US-Ölindustrie besteht aus Tausenden unabhängiger privater Ölunternehmen, von denen keines die Ölproduktion des Landes dominiert. Die US-Behörden haben keinen direkten Einfluss auf die Ölindustrie, wie die königliche Familie Saudi-Arabiens auf das Monopol von Saudi-Aramco“, betonte er.

Loading...

Laut dem Experten könnte Trump den Zuckerbrot-und-Peitschen-Ansatz verwenden, um das Problem anzugehen, indem er Saudi-Arabien und Russland anbietet, Produktionskürzungen gegen die Bereitstellung von Technologie oder die Aufhebung von Sanktionen auszutauschen. Auf der anderen Seite könnte er drohen, Zölle auf Ölimporte in die Vereinigten Staaten zu erheben, betonte er.

Allerdings haben einige US-Schieferöl-Produzenten bereits angekündigt, von sich aus die Förderung zu reduzieren, wenn dies zu einer Stabilisierung der Preise führt. Jeder Tag mit derart niedrigen Ölpreisen kostet die hoch verschuldete Industrie Unsummen, weshalb immer mehr von ihnen die Insolvenz droht. Die dadurch entstehenden Kreditausfälle bedrohen auch die US-Finanzindustrie.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.