Covid-19 beroht die globale US-Vormachtstellung

Die globale Vormachtstellung der USA wird laut einem russischen Experten durch Covid-19 und dessen Auswirkungen bedroht.

Von Redaktion

Die Vereinigten Staaten sind dem Risiko ausgesetzt, infolge der durch die Coronavirus-Pandemie ausgelösten Wirtschaftskrise einen großen Teil ihrer Stärke zu verlieren und sich von der Rolle des Weltführers verabschieden zu müssen, so der Experte Pavel Zakharov vom russischen Institute for Strategic Studies, gegenüber TASS.

So wie er es sieht, haben sich die US-Behörden und das gesamte Establishment als unfähig erwiesen, die medizinische Situation und die wirtschaftlichen Herausforderungen zu bewältigen.

“Vor diesem Hintergrund könnte die Rolle des Welthegemon abnehmen, während China im Gegenteil als ein effektiveres Land vorteilhafter aussehen wird”, sagte er.

Was den Kampf gegen die Pandemie in den Vereinigten Staaten noch schlimmer macht, ist, dass sich viele Amerikaner die medizinische Behandlung gar nicht leisten können. Das überteuerte US-Gesundheitssystem und die teils sehr hohen Versicherungsprämien können sich viele Menschen in den USA gar nicht leisten.

Loading...

“In der Zwischenzeit verfügt Washington über enorme finanzielle Ressourcen, die für den Kampf gegen die Pandemie im Rahmen verschiedener Programme für Unterstützung der Bevölkerung und der Unternehmen (ein Ende März verabschiedetes Gesetz sieht rekordhohe Ausgaben des Bundeshaushalts vor – mehr als 2 Billionen US-Dollar) verwendet werden könnten”, sagte Zakharov. “Es ist weitaus höher als der Betrag, der während der vorherigen Weltfinanzkrise ausgegeben wurde.”

“Alle in den Vereinigten Staaten ergriffenen Maßnahmen werden zu einem starken Anstieg der Staatsverschuldung und möglicherweise zu schwerwiegenden Folgen für das Finanzsystem führen. Infolge von Krisenbekämpfungsprogrammen kann die Staatsverschuldung auf 27 Billionen US-Dollar ansteigen – 120 Prozent des BIP”, sagte Zakharov. “Dieser wirtschaftliche Einbruch könnte sich als weitaus stärker herausstellen, da die Arbeitslosigkeit auf Höchststände steigt, die zuletzt während der Weltwirtschaftskrise beobachtet wurden.”

Lesen Sie auch:  "Delta-Variante" - Panikmacher Lauterbach wieder auf Hochtouren

Nach den neuesten Statistiken wurden weltweit über 1.500.000 Menschen infiziert und mehr als 88.000 Todesfälle gemeldet. Auf die Vereinigten Staaten entfällt fast ein Drittel der weltweit Infizierten. An der Johns Hopkins University, die Informationen der Bundes- und Kommunalbehörden nachverfolgt, wurden landesweit insgesamt 432.000 infiziert. Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit Coronaviren in den USA ist nach Italien die zweitgrößte der Welt – 16.697.

Experten sagen, dass die Coronavirus-Pandemie und die in diesem Zusammenhang ergriffenen restriktiven Maßnahmen die Arbeitslosigkeit in den USA und in führenden europäischen Ländern erhöhen werden. Der Gesamtverlust der Weltwirtschaft wird 5 Billionen US-Dollar übersteigen.

Teilen Sie diesen Artikel:

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: redaktion@contra-magazin.com nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Nun könnte man doch die vielgepriesenen reichen Philanthropen in den USA mit zur Kasse bitten um das finanzielle Gesundheitsproblem zu lösen. Das überläßt man aber nun gerne dem angeblichen Misanthropen Trump, der mit dem Aufkommen der Pandemie wahrlich nicht zu beneiden ist. Die USA werden auch diese Gesundheitskrise überstehen und es wird sich dann zeigen wer glänzt, die Philanthropen sicherlich nicht und wie kommen die überhaupt darauf sich so bezeichnen zu lassen, Menschenfreund kann jeder sein, des Menschen Feind genauso gut.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.