Putin: Coronavirus ist in Russland unter Kontrolle

In Sachen Coronavirus und Covid-19 sei in Russland alles unter Kontrolle, so Präsident Wladimir Putin. Man habe die Ausbreitung eindämmen können.

Von Redaktion

Der russische Präsident Wladimir Putin sagt, der Ausbruch des Coronavirus in seinem Land sei „unter Kontrolle“, während der sich von China aus verbreitende Krankheitserreger weltweit weiterhin einen hohen Tribut fordert.

„Wir konnten die Massenpenetration und Ausbreitung der Pandemie eindämmen“, sagte Putin bei einem Regierungstreffen in Moskau am Dienstag. „Die Situation ist trotz des hohen Risikos im Allgemeinen unter Kontrolle.“

Der russische Präsident äußerte sich dazu, nachdem er ein neues Coronavirus-Informationszentrum in der Hauptstadt besichtigt hatte, das gebaut worden war, um leere Supermarktregale mit Überwachungskameras zu entdecken und unter Quarantäne gestellte Bürger während der Coronavirus-Krise zu verfolgen.

Der Moskauer Bürgermeister Sergei Sobyanin, der für die Coronavirus-Reaktion des Landes verantwortlich ist, sagte, das Zentrum habe eine Datenbank mit Kontakten und Arbeitsplätzen für 95 Prozent derjenigen, die nach ihrer Rückkehr aus von Viren betroffenen Ländern unter Quarantäne stehen.

Loading...

„Wir haben identifiziert, wo sie sind“, sagte er. „Wenn die Person das Gebäude verlässt, zeichnen wir es auf“

„Das Zentrum … bekämpft auch effektiv sogenannte ‚Fälschungen‘ und ‚Gerüchte'“, sagte Sobyanin und zitierte einen jüngsten Fall, in dem Menschen begannen, einen falschen Bericht über 32 Todesfälle durch das Virus in Russland zu teilen.

Russland hat bisher 114 bestätigte Fälle des tödlichen grippeähnlichen Erregers ohne Todesfälle gemeldet.

Das Coronavirus, das eine als COVID-19 bekannte Atemwegserkrankung verursacht, trat Ende letzten Jahres in der zentralchinesischen Stadt Wuhan in der Provinz Hubei auf und betrifft derzeit mehr als 160 Länder und Gebiete auf der ganzen Welt. Es hat bisher über 180.000 Menschen infiziert und mehr als 7.400 getötet.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) warnte am Freitag, dass Europa nun das „Epizentrum“ der globalen Coronavirus-Pandemie sei und mehr tägliche Fälle meldete als China auf dem Höhepunkt seines Ausbruchs.

Die Europäische Kommission hat am Dienstag Pläne angekündigt, die Grenzen der 27-köpfigen Europäischen Union (EU) vollständig zu schließen, um die Coronavirus-Pandemie in Europa einzudämmen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel kündigte außerdem an, dass die EU Reisenden von außerhalb der Union ein Einreiseverbot für 30 Tage auferlegen werde, um die Ausbreitung des Coronavirus zu bekämpfen.

In der Zwischenzeit forderte die WHO alle europäischen Länder auf, die „kühnsten Maßnahmen“ gegen die jetzt globale Pandemie zu ergreifen.

„Europa ist das Epizentrum der ersten Pandonavirus-Pandemie, und jedes Land muss ausnahmslos seine kühnsten Maßnahmen ergreifen, um die Ausbreitung des Virus zu stoppen oder zu verlangsamen“, sagte Hans Kluge, der Regionaldirektor der WHO für Europa, während einer Online-Pressekonferenz für die Medien.

„Dies sind beispiellose Zeiten“, fügte er hinzu. „Es ist wichtig, dass die Länder zusammenarbeiten, voneinander lernen und die Bemühungen harmonisieren.“

In der vergangenen Woche haben einzelne europäische Länder ihre Grenzen gegenüber Ausländern ganz oder teilweise versiegelt und zusätzliche Grenzkontrollen wegen der Pandemie eingeführt.

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.