Moskau hofft, der Eskalation in Idlib ein Ende zu setzen

In Moskau hofft man auf die Rückkehr zu einem konstruktiven Dialog seitens der türkischen Führung in Ankara.

Von Redaktion

Russland ist nicht an einer weiteren Eskalation in Idlib interessiert. Moskau erwartet effektive Verhandlungen zwischen der russischen und der türkischen Führung am 5. März, sagte ein hochrangiges Mitglied des Föderationsrates gegenüber Izvestia.

Die von der Zeitung befragten Experten sind ebenfalls optimistisch, schließen jedoch nicht aus, dass die Verhandlungen schwierig werden könnten und es ist unwahrscheinlich, dass sich ihre Ergebnisse in einer langfristigen Vereinbarung niederschlagen. Die Hauptaufgabe besteht nun jedoch darin, einen direkten Zusammenstoß zwischen dem russischen und dem türkischen Militär in Syrien zu verhindern, schrieb die Zeitung.

Moskau hofft, dass Ankara zu einem konstruktiven Dialog zurückkehren wird, sagte der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Föderationsrates, Konstantin Kosachev, gegenüber Izvestia. „Das Treffen der beiden Staats- und Regierungschefs ist äußerst wichtig, ohne es hatte die Situation alle Anzeichen einer Eskalation und könnte den Punkt ohne Wiederkehr erreichen. Es gibt jede Chance, dass die Verhandlungen effektiv werden, denn weder Russland noch, wie ich hoffe, die Türkei, ist daran interessiert, das Worst-Case-Szenario in der Region zu entwickeln“, sagte er.

Ein Abkommen zwischen Russland und der Türkei kann erzielt werden, wenn Ankara vernünftigen Kompromissen zustimmt und versteht, dass Truppen in absehbarer Zeit aus dem syrischen Territorium abgezogen werden sollten, sagte der Leiter des Instituts für Orientalistik der Russischen Akademie der Wissenschaften Vitaly Naumkin gegenüber Izvestia.

Loading...

Das Hauptziel von Ankara ist es, Beobachtungsposten zu erhalten, die derzeit von der syrischen Armee umgeben sind. Russland wird darauf bestehen, dass sich die Türken an ihre Grenze zurückziehen. Jetzt haben sie sich etwa 50 bis 60 km nach Syrien vertieft, und Moskau verlangt, dass sie sich innerhalb von 15 bis 20 km von den Grenzen entfernt aufhalten, sagte der türkische Politikwissenschaftler Kerim gegenüber Izvestia.

Lesen Sie auch:  Libyen und die leeren Versprechungen

In jedem Fall wird das derzeitige Abkommen zwischen Moskau und Ankara nicht alle Probleme von Idlib lösen, sondern nur die Vermeidung eines direkten Zusammenstoßes zwischen dem russischen und dem türkischen Militär ermöglichen, glauben die Experten. Die Diskussion der Details und die Entwicklung einer vollständigen Lösung werde mehr Zeit in Anspruch nehmen, fügte er hinzu.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. … werden könnten, und es ist unwahrscheinlich, dass sich ihre Ergebnisse in einer langfristigen… <– … könnten (ohne Komma) und es unwahrscheilich ist, dass sich…
    ___________________________________________________________________________

    bitte, bitte – bewahrt euer hohes niveau!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.