Italien: Satellitenbilder zeigen massiven Rückgang der Luftverschmutzung

Satellitenbilder zeigen inmitten der nationalen Quarantäne einen massiven Rückgang der Umweltverschmutzung in Italien. Die Luft wird offenbar wieder sauber.

Von Redaktion

In einem klaren Beispiel für die störenden Auswirkungen des Coronavirus auf Italien haben Satellitenbilder einen massiven Rückgang der Luftverschmutzung im ganzen Land gezeigt, da die Regierung Schwierigkeiten hat, die Krise in den Griff zu bekommen. Rom unterwirft alle Einwohner strengen Quarantänemaßnahmen auf nationaler Ebene.

Die Bilder vergleichen die Luftverschmutzung, insbesondere die Stickstoffdioxidemissionen, zwischen dem 1. Januar und dem 11. März und basieren auf Daten des Satelliten Copernicus Sentinel-5P. Bilder, die im Februar über China aufgenommen wurden, zeigten ebenfalls einen Rückgang der Umweltverschmutzung.

In einer Pressemitteilung stellte die Europäische Weltraumorganisation (ESA) fest, dass die Reduzierung im hoch industrialisierten Norditalien besonders auffällig war, was „mit der landesweiten Sperrung zusammenfällt, um die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern“.

Claus Zehner, Missionsmanager von Copernicus Sentinel-5P, sagte:

Loading...

„Der Rückgang der Stickstoffdioxidemissionen über der Poebene in Norditalien ist besonders deutlich. Obwohl es aufgrund der Wolkendecke und des wechselnden Wetters zu geringfügigen Abweichungen bei den Daten kommen kann, sind wir sehr zuversichtlich, dass die Verringerung der Emissionen, die wir sehen können, mit der Sperrung in Italien zusammenfällt und weniger Verkehr und industrielle Aktivitäten verursacht.

Diese Messungen, die dank der kostenlosen und offenen Datenpolitik weltweit verfügbar sind, liefern wichtige Informationen für Bürger und Entscheidungsträger.“

Josef Aschbacher, ESA-Direktor für Erdbeobachtungsprogramme, fügte hinzu:

„Copernicus Sentinel-5P Tropomi ist heute das genaueste Instrument zur Messung der Luftverschmutzung aus dem Weltraum.“

Am Montag meldeten die italienischen Behörden weitere 349 Todesfälle infolge des neuartigen Coronavirus, was die Gesamtzahl der Todesopfer nach dem Ausbruch auf mindestens 2.158 erhöhte.

Lesen Sie auch:  Covid-19: Schweden ging offenbar den richtigen Weg

Die Zahlen des italienischen Katastrophenschutzministeriums zeigen, dass die Zahl der Infektionen weiter zunimmt und von Sonntag um 12 Prozent auf 23.073 steigt.

Die beispiellosen und strengen Maßnahmen der Regierung sollen die tödliche Ausbreitung des Virus eindämmen, die anfangs auf mangelnde Bereitschaft und Verwirrung seitens der staatlichen Behörden und einer schlecht informierten Bevölkerung stieß.

Am Montag genehmigte die italienische Regierung ein wirtschaftliches Hilfspaket in Höhe von bis zu 25 Mrd. EUR, einschließlich Hilfe für Arbeitnehmer, die Gefahr laufen, ihren Arbeitsplatz zu verlieren, und Babysitting-Gutscheine für Eltern, um den strauchelnden italienischen Unternehmen und Familien bei der Bewältigung des anhaltenden Lockdowns zu helfen.

CoViD-19 wurde erstmals im vergangenen Dezember in Wuhan, China, entwickelt und hat sich seitdem auf rund 150 Länder und Gebiete ausgeweitet. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den Ausbruch als Pandemie deklariert.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.