Dieses Erbe hat Stephen Hawking der Menschheit hinterlassen

Als Stephen Hawking am 14. März 2018 verstarb, sorgte dies weltweit für Trauerbekundungen. Stars aus der Film- und Musikindustrie, Wissenschaftler und Staatschefs erwiesen dem Astrophysiker die letzte Ehre und erinnerten an sein Schaffen. Schließlich galt Stephen Hawking als einer der führenden Köpfe unserer Zeit. Doch welches Erbe hinterließ er der Menschheit?

Wer Science-Fiction-Filme oder Serien schaut, wird häufig auf das Phänomen von Schwarzen Löchern stoßen, die jegliche Art von Materie oder gar Licht verschlucken. Viele werden bei dem Thema der Schwarzen Löcher wohl besonders an den Blockbuster-Hit Interstellar denken müssen. In dem Film wurden nämlich die Erkenntnisse von Stephen Hawking genutzt, um ein so wissenschaftlich genaues Bild wie nur möglich präsentieren zu können. Denn nur kaum jemand, der sich mit diesem Thema auseinandersetzen will, wird um Hawking herumkommen. Lange Zeit galten die Erkenntnisse des Wissenschaftlers jedoch als pure Theorie, doch Stephen Hawking ermöglichte einige wissenschaftliche Einblicke, die die Existenz der Schwarzen Löcher untermauerten. So konnte Hawking sogar beweisen, dass diese Teilchen abstrahlen. Heute ist diese Strahlung auch als Hawking-Strahlung weltweit bekannt. Damit bewies der Physiker und sein Kollege Jacob Bekenstein, dass es nicht nur Schwerkraft ist, die ein Schwarzes Loch ausmachen. Allerdings hat Hawkings Entdeckung auch für eine Vielzahl neuer Fragen im Bereich der Quantenphysik gesorgt, welche die Wissenschaftlicher noch Jahrzehnte beschäftigen wird.

Obwohl Schwarze Löcher stark mit Hawking verbunden werden, waren sie nicht das einzige Themengebiet, das den Wissenschaftler interessierte. Besonders in seinen letzten Jahren befasste er sich daher sehr stark mit der Automatisierung und Künstlichen Intelligenz. Hawking erklärte beispielsweise, dass Roboter der Menschheit viele Bürden abnehmen könnten, wenn diese die Produktion übernehmen würden, um alle menschlichen Bedürfnisse zu decken. Hierfür sei es aber wichtig, das Thema richtig anzugehen, sodass diese positiven Ziele auch tatsächlich verwirklicht werden können. Dabei handelt es sich bei der Automatisierung und Künstlichen Intelligenz nicht nur um reine Zukunftsmusik, denn in vielen Branchen ist dieser Prozess schon heute voll im Gange. So gibt es bereits Tools, die Unternehmen dabei helfen, die richtigen Bewerbungskandidaten auszusuchen und dabei völlig autonom arbeiten. Insbesondere Künstliche Intelligenz und Vernetztheit begegnen einem auch im Alltag immer häufiger. So stellen mittlerweile Google-Assistenten sowie Amazons Alexa persönliche Sekretäre dar, die auf Fragen von Nutzern eingehen und diese meist auch richtig beantworten. Selbst in der Online Gaming Branche sind diese Technologien auffindbar. So bieten Online Casinos vermehrt Live Casinos an. Dabei wird der Nutzer von zu Hause aus mit einem echten Croupier per Livestream verbunden. Dieser antwortet dann gezielt auf Fragen. Handkarten werden dabei automatisch eingelesen. Und auch Partien gegen von KI angetriebene Croupiers sind im Online Casino gang und gäbe. Insbesondere aufgrund der zusätzlichen Casino Boni, die Kunden gerne geboten bekommen, wird diese Art des Spielens jetzt immer beliebter. Ebenso übernimmt die Künstliche Intelligenz in Videospielen eine zentrale Rolle. Hier werden gerne Spielcharaktere automatisch vom Computer gesteuert. So wird den Gamern ein einmaliges Spielerlebnis geboten.

Lesen Sie auch:  Vor- und Nachteile von Smartphone-Casino-Slots

Am Ende kommt es jedoch darauf an, wie die Menschheit das große Potenzial der Automatisierung nutzt und weiter ausbauen wird. Das wusste auch Stephen Hawking, der generell ein großer Freund von utopischen Szenarien war. Hawking sah die Zukunft der Menschheit beispielsweise im Weltall. In seinen Visionen sollte man zunächst große orbitale Stationen bauen, die den ersten Schritt für die weitere Kolonialisierung des Sonnensystems darstellen sollten. Die Besiedlung des Mondes sollte der darauf folgende Schritt sein und auf lange Sicht schlug Hawking sogar vor, die Planeten Mars, Venus und Merkur zu terraformieren und in erdähnliche Welten zu verwandeln. Was sich noch wie Science-Fiction anhört, könnte aber aufgrund der ständig fortschreitenden Technologie in naher Zukunft nicht mehr ganz so unmöglich klingen.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Loading...

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...