30.000 Soldaten kommen ohne Masken in Europa an

In einem Europa, das durch das Coronavirus geschlossen wurde, öffnet die EU ihre Türen für die US-Armee. Könnte der Verteidiger zum Invasoren Europas werden?

Von Manlio Dinucci / Antikrieg

Die Vereinigten Staaten von Amerika demonstrieren ihre Macht, indem sie den größten Truppentransfer in Europa anlässlich der Defender Europe 20 Manöver organisieren. Dieses Land, das erst vor wenigen Jahren seine Soldaten ohne Vorwarnung bei seinen Atomtests geopfert hat, trifft keine Vorkehrungen für seine Soldaten, die mit der Corona-Virus-Epidemie konfrontiert sind.

Die Vereinigten Staaten haben die Warnung vor dem Coronavirus in Italien auf Stufe 3 erhöht – („nicht notwendige Reisen vermeiden“) und für die Lombardei und Venetien auf Stufe 4 („nicht reisen“), also auf die gleiche Stufe wie für China. Die Fluggesellschaften American Airlines und Delta Air Lines haben alle ihre Flüge zwischen New York und Mailand gestrichen. US-Bürger, die nach Deutschland, Polen und in andere europäische Länder reisen, sind auf Alarmstufe 2 und müssen „erhöhte Vorsichtsmaßnahmen“ treffen.

Aber es gibt eine Kategorie von US-Bürgern, die von diesen Standards ausgenommen ist: die 20.000 Soldaten, die für die Defender Europe 20 Manöver aus den Vereinigten Staaten in den Häfen und Flughäfen Europas eingetroffen sind, der größte Einsatz von US-Truppen in Europa in den letzten 25 Jahren. Zusammen mit den bereits anwesenden Soldaten werden im April und Mai etwa 30.000 US-Soldaten an den Kriegsübungen teilnehmen, neben 7.000 weiteren aus den 17 Mitgliedsstaaten und Partnern der NATO, darunter Italien.

Die erste Panzereinheit ist aus dem Hafen von Savannah, USA, in Bremerhaven in Deutschland eingetroffen. Insgesamt kommen 20.000 Stück militärische Ausrüstung aus den USA in sechs europäischen Häfen (in Belgien, Holland, Deutschland, Lettland und Estland) an. 13.000 weitere werden aus den Beständen bereitgestellt, die von der US-Armee Europa vorab positioniert worden sind, hauptsächlich in Deutschland, Holland und Belgien.

Loading...

Diese Operationen, erklärt die US-Armee Europa, „erfordern die Teilnahme von Zehntausenden von Soldaten, Militärangehörigen und Zivilisten aus zahlreichen Nationen“. Gleichzeitig kommt der Großteil des Kontingents von 20.000 Soldaten aus den USA und landet auf sieben europäischen Flughäfen. Darunter befinden sich 6000 Soldaten der Nationalgarde von 15 Staaten : darunter Arizona, Florida, Montana, New York und Virginia. Zu Beginn der Übung im April – erklärt die US-Armee Europa – werden die 30.000 US-Soldaten „in der gesamten europäischen Region eingesetzt“, um „Europa vor jeder potentiellen Bedrohung“ zu schützen, mit einem klaren Hinweis auf die „russische Bedrohung“. General Tod Wolters – der als Oberster Alliierter Befehlshaber die US-Streitkräfte sowie die NATO-Streitkräfte in Europa befehligt – versichert, dass die Europäische Union, die NATO und das Europakommando der Vereinigten Staaten „gemeinsam an der Verbesserung der Infrastrukturen gearbeitet haben“. Dies wird es den Militärkonvois ermöglichen, sich schnell auf den 4.000 Kilometern Transitstrecken zu bewegen.

Zehntausende von Soldaten werden die Grenzen überqueren, um in zehn Ländern Übungen durchzuführen. In Polen werden die US-Soldaten in zwölf Übungsgebieten eintreffen, die mit etwa 2.500 Fahrzeugen ausgestattet sind. US-Fallschirmjäger der 173. Brigade, die in Venedig stationiert ist, und Italiener der Brigade Folgore, die in der Toskana stationiert ist, werden sich zu einer gemeinsamen Einführungsübung nach Lettland begeben.

Defender Europe 20 wird durchgeführt, um „die Fähigkeit zu erhöhen, von den Vereinigten Staaten aus eine große in Europa operierende Kampftruppe zu entsenden“. Diese Übung findet zu Zeiten und nach Verfahren statt, die es praktisch unmöglich machen, Zehntausende von Soldaten den für den Umgang mit dem Coronavirus aufgestellten sanitären Normen zu unterwerfen und den Kontakt mit der Bevölkerung während der Ruhezeiten zu verhindern. Darüber hinaus wird die US Army Europe Rock Band eine Reihe kostenloser Konzerte in Deutschland, Polen und Lettland geben, die sicher ein großes Publikum anziehen werden.

Die 30.000 US-Soldaten, die „in der gesamten europäischen Region eingesetzt werden“, sind somit von den präventiven Standards, die zur Bewältigung der Coronavirus-Krise aufgestellt wurden, ausgenommen, die hingegen für die Zivilbevölkerung gelten. Die Zusicherung der US-Armee Europa reicht aus: „wir haben das Coronavirus unter Beobachtung “ und „unsere Streitkräfte sind bei guter Gesundheit“.

Gleichzeitig denkt niemand über die Umweltauswirkungen einer militärischen Übung dieser Größenordnung nach. US-amerikanische Abrams-Panzer werden teilnehmen – jeder von ihnen wiegt 70 Tonnen, mit einer Panzerung aus abgereichertem Uran, und verbraucht 400 Liter Treibstoff auf 100 Kilometer, was eine starke Verschmutzung verursacht, um eine maximale Leistung zu erreichen.

Wie reagieren die Europäische Union und die nationalen Behörden in dieser Situation, und was unternimmt die WHO dagegen? Sie bedecken ihre Gesichter mit Masken, die nicht nur Mund und Nase, sondern auch die Augen zudecken.

Könnte der Verteidiger zum Invasoren Europas werden?

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

2 Kommentare

  1. Vielleicht kommt mal jemand auf die Idee, ein Analogon zur Spanischen Grippe herzustellen, diese hat ja den Ursprung in Kansas und wurde mit den US-Soldaten nach Europa gebracht.

    1. Und ich habe gedacht das die Grenzen geschlossen seien.
      Das ganze Kriegs-Manöver ist doch Kontraproduktiv im Kampf gegen diesen Coronavirus.
      Da marschieren Truppen aus ganz Europa mit US-Truppen quer durch die Länder, da hätte man die Schulen Kitas und Betriebe nicht schließen brauchen.
      Diese Man-Power die da losgelassen wird ist doch derzeit evtl besser für HUMANITÄRE Aufgaben einzusetzen.
      Wo sind all die gut bezahlten Politiker die in Europa für Ordnung sorgen sollten ?
      Was ich derzeit so sehe ist eine große Blase die IHRE Entscheidungen auf die unteren Etagen delegieren.
      Nur wenige große Menschen in Europa trauen sich echte Entscheidungen zu treffe.
      Ich würde dieses derzeit unnötige Säbelrasseln sofort aussetzen ,
      wie alle GROß-Veranstaltungen mit über 1000 Personen, und die Kräfte dort einsetzen
      wo sie wirklich gebraucht werden.
      AN der wirklichen FRONT gegen diesen Virus.

      Mfg Peer

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.