USA und China treiben Anstieg der weltweiten Militärausgaben an

Es gab die größte Ausgabensteigerung seit 10 Jahren.

Von Jason Ditz / Antikrieg

Neue Daten des Internationalen Instituts für Strategische Studien (IISS) zeigen für 2019 einen Anstieg der Militärausgaben um etwa 4 Prozent, die höchste Wachstumsrate in den letzten 10 Jahren.

Dieser Anstieg wird zum großen Teil von den beiden größten Militärausgebern der Welt, den Vereinigten Staaten von Amerika und China vorangetrieben. Beide Nationen steigerten ihre jeweiligen Ausgaben um 6,6 Przent. Allein die USA erhöhten ihre Ausgaben um 53,4 Milliarden Dollar, was fast so viel ist wie die Ausgaben anderer großer Staaten wie z.B. Großbritannien für ihren gesamten nationalen Verteidigungshaushalt.

Da die Vereinigten Staaten von Amerika bei weitem die höchsten Militärausgaben haben, macht es Sinn, dass deren Ansteigen eine weltweite Zunahme bewirken würde. China ist zwar nur weit abgeschlagener Zweiter, aber es scheint zu versuchen, bei der Erhöhung seiner Ausgaben mit Amerika Schritt zu halten. Dennoch geben die USA jährlich fast dreimal so viel aus wie China.

Auch in Europa sind die Ausgaben gestiegen, und zwar um 4,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr und auf dem höchsten Niveau seit vor 2008. Die NATO-Ausgabenerhöhungen, die dies antreiben, sind das Ergebnis der amerikanischen Forderungen.

Loading...

In dieser Hinsicht wird der Impuls, die Ausgaben an der US-Front aufrechtzuerhalten, in der NATO wahrscheinlich nicht so sehr geteilt, da viele der großen Volkswirtschaften in Europa, insbesondere Deutschland, sich gegen einen Ausgabenschub zur Erfüllung der US-Erwartungen sträuben und die Öffentlichkeit in diesen Staaten es vorzieht, sich auf ihre Wirtschaft zu konzentrieren.

Es ist schwer, die Öffentlichkeit dafür verantwortlich zu machen, dass sie sich gegen solche Ausgabenerhöhungen wehrt, da der größte Teil Europas nicht an bestimmte Feinde oder gar Rivalen grenzt und keinen Grund hat, zu glauben, dass ihre Streitkräfte defensive Operationen durchführen müssten. In der NATO besteht das Ergebnis solcher Ausgaben eher darin, dass man sich davon überzeugen lässt, mehr Truppen an die russische Grenze zu entsenden und dann mehr Geld auszugeben, um diesen Eskalationszyklus fortzusetzen.

Präsident Trump fordert jedoch von der NATO mehr Ausgaben, und viele Staaten versuchen, ihn mit ihren eigenen bescheidenen Erhöhungen zu besänftigen. Wo das endet, kann man nur raten, aber das langfristige Ziel der USA ist es, Europa dazu zu bringen, weitaus mehr auszugeben, in der Annahme, dass sie in den USA hergestellte Waffen kaufen werden.

Chinas eigene Steigerungen werden in erster Linie durch die Spannungen mit den USA angetrieben, wobei das Pentagon China im Südchinesischen Meer und in den umliegenden Gebieten in hohem Maße herausfordert. China scheint entschlossen zu sein, die Vereinigten Staaten von Amerika von jeglichem offenen Vorgehen abzuschrecken, und bisher schickt das Pentagon nur Schiffe, um die chinesischen Ansprüche nominal herauszufordern.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.