Top-NATO-Offizier: „Defender 20“ steht vor Problemen

Die größte NATO-Übung in Europa seit dem Kalten Krieg hat mit ein paar Problemen zu kämpfen. Vor allem Polen sei eine Katastrophe.

Via The Duran

Defender 20 ist eine groß angelegte militärische Übung, die in den letzten Wochen begonnen hat. In diesem Jahr werden die Amerikaner im Februar 37.000 Soldaten nach Deutschland, Polen und in die baltischen Staaten entsenden. Stabschef der US Army Europe, der Deutsche Brigadegeneral Hartmut Renk, gibt einige Bemerkungen für die DW.

„Defender-Europe 20 wird voraussichtlich der größte Einsatz von US-Soldaten für eine Übung nach Europa seit 25 Jahren sein. Dies wird eine gewaltige Übung sein, die im nächsten Frühjahr US-Soldaten auf den Kontinent schicken wird, um Kraftprojektions- und Bereitschaftstraining durchzuführen, um potenzielle Gegner abzuschrecken“, betonte der deutsche General.

Defender 20 ist eine von den USA geführte multinationale Übung, an der 19 Länder beteiligt sind. Eine Übung, die in Europa auch für Kritik sorgt, weil sich die Amerikaner diesbezüglich wie Kolonialherren und nicht wie Alliierte aufführen.

Deutschland wird als Logistikzentrum für den Umzug von Ausrüstung und Zubehör dienen. Defender 2020 soll auch bestätigen, dass die deutsche Infrastruktur der Aufgabe gewachsen ist. Die an der Übung teilnehmenden Einheiten werden von der deutschen Bundeswehr unterstützt.

Loading...

Für die Deutschen ist es auch wichtig, ihre eigene physische Infrastruktur zu testen – Straßen und Brücken. Diese können ernsthaft bedroht sein, da das Gewicht eines auf einem Anhänger transportierten Panzers 130 Tonnen überschreiten kann. Militärische Ausrüstung wird auch auf Schiene und Fluss transportiert.

Der deutsche General erwähnte auch, dass auf dem militärischen Ausbildungsgelände Bergen in der Lüneburger Heide drei sogenannte Konvoi-Unterstützungszentren für die Militärkonvois eingerichtet wurden. Dort gibt es auch einen Kraftstofftanker. Einige US-Einheiten bringen ihre eigene Ausrüstung mit, während andere das bereits in Europa gelagerte Ausrüstungsinventar verwenden.

Lesen Sie auch:  Der Zusammenbruch der NATO rückt näher

Eine mögliche Zusammenarbeit mit Polen während Defender 20 kommentierend, schätzte Brigadegeneral Hartmut Renk, dass Deutschland für die bevorstehenden Manöver bereit ist, während die Vorbereitungen der polnischen Armee wie eine echte Katastrophe aussehen. Das Sicherheitssystem, die Standorte und die technischen Unterstützungsstrukturen der alliierten Streitkräfte in Polen während Defender 20 entsprechen nicht den Übungsanforderungen.

Die schlimmste Situation ist nach Angaben des deutschen Generals auf den Trainingsgeländen in Ustka und Drawsko Pomorskie zu erwarten.

„Es ist schrecklich, dass amerikanische Soldaten unter solchen Bedingungen leben werden. Die Baracken sehen aus wie zerstörte Ställe. Mäuse und Ratten streifen über den Betonboden. Es ist kalt und nass. In Deutschland werden Schweine unter besseren Bedingungen gehalten. Der technische Support erfolgt auf der Ebene der „Brechstangen und Hämmer“, sagte General Renk.

Es ist erwähnenswert, dass Polen eines der Epizentren einer dieser kleineren, miteinander verbundenen Übungen sein wird – die Übung „Allied Spirit“. Dies wird eine Übung in Divisionsgröße sein, die von der 1. Kavalleriedivision der US-Armee geleitet wird.

Allied Spirit verfügt über eine Live-Nasslückenüberquerung, das heißt eine Flussüberquerung, die im Drawsko Pomorskie Trainingsgebiet im Nordwesten Polens stattfinden wird. Dieses Mal wird die Aufgabe von einem multinationalen Brückenteam (deutsche und britische Soldaten) erfüllt, einschließlich Rotations- und Starrflügelunterstützung aus den USA und den tschechischen Streitkräften. Leider konnten Soldaten der polnischen Armee schon während der Übung Anakonda-18 in diesem Fall keine Pontonbrücke bauen, und Flüge und Artilleriefeuer wurden abgesagt.

„Mangelnde Professionalität und völlige Verantwortungslosigkeit, die das Kommando der polnischen Armee von Jahr zu Jahr demonstriert, können ein Grund sein, die geplanten Aktionen während der Übung Defender 20 abzubrechen“,fasste Brigadegeneral Hartmut Renk dies zusammen.

Lesen Sie auch:  Mützenich: Europa soll Militärausgaben kürzen

Generalmajor Jeffrey Kramer, der die EUCOM-Übungsprogramme leitet, sagte, DEFENDER-Europe 20 sei die massivste Übung seit dem Kalten Krieg.

Spread the love

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Ein Kommentar

  1. Wenn wegen Ilib in Syrien die Lunte zwischen Türkei und Russland brennt, dann haben die NATO Truppen und alle Völker auf diesem Planeten ganz andere Probleme als die Unterbringung der amerikanischen Truppen in Polen. Dieses Manöver müsste angesichts der politischen Spannungen im Nahen Osten abgesagt werden.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.