Die USA und die NATO-Vasallen bereiten sich auf einen Krieg gegen Russland vor. Dies zeigt auch die Übung „Defender Europe 2020“.

Ich habe mehrmals über die weiteren Vorbereitungen der NATO auf einen Angriff auf Russland, eine zweite Operation Barbarossa, geschrieben, der Codename für den Einmarsch der Nazis in die UdSSR im Jahr 1941. Die Umstände veranlassen mich, erneut darüber zu schreiben, zumal im Januar die Amerikaner und ihre Bande von NATO-Leutnantnationen die größten militärischen Übungen seit 25 Jahren in Europa begonnen haben. Der Codename für diese Operation ist „Defender Europe 2020“, aber wir können das als „Attack-Russia 2020“ interpretieren. Tatsächlich war dies eine Vorbereitung für einen Angriff auf Russland, der mit dem Einmarsch der Nazis im Jahr 1941 vergleichbar war und 27 Millionen Sowjetbürger tötete, unzählige weitere Verwundete forderte und alles westlich des Urals zerstörte.

Seit einigen Jahren bauen die USA Stützpunkte in Osteuropa auf, bauen ihre Logistiksysteme auf, positionieren große Mengen an Munition und Waffen aller Art und Kaliber vor und sichern Konvoirouten von den USA über den Atlantik und über Europa bis nach Russlands Grenzen für den raschen Transport militärischer Ausrüstung und Verbände, die Installation nuklearfähiger Raketensysteme an Schlüsselstandorten von Polen nach Rumänien, die Ausweitung der Geheimdienste in der Ostsee, insbesondere im Hinblick auf die russische Basis in Kaliningrad und die Annäherung an St. Petersburg, und das Schwarze Meer, die Krim und die Ukraine sowie die russischen Stützpunkte in Wladiwostok, während sie in ihrer Propaganda von Operationen unter falscher Flagge sprachen, um Russland die Schuld zu geben und den Vorwand für ihren Angriff zu liefern. Kaliningrad wurde mehrmals von US-Generälen und Beamten als eine mögliche Szene für die Inszenierung einer Operation unter falscher Flagge für diesen Zweck erwähnt. Die Anzahl der Szenarien, die sie verwenden könnten, ist jedoch nur durch ihre Vorstellungskraft und ihre Fähigkeiten begrenzt.

Diese konventionellen militärischen Übungen werden durch den Rückzug der Vereinigten Staaten von Amerika von mehreren Atomwaffenabkommen ergänzt, um den USA die Freiheit zu geben, Atomwaffen zu entwickeln und einzusetzen, die sie gemäß ihrer Nationalen Verteidigungsstrategie einsetzen werden, wann und wo immer sie dies für angebracht halten. Ohne Grenzen oder Einschränkungen, einschließlich der Absicht, einen nuklearen Erstschlag zu starten. Die klaren Ziele sind Russland und China. Die „Achse zum Pazifik“, die die Amerikaner vor einigen Jahren begannen, ist Teil dieser Vorbereitungen, und obwohl dies Druck auf China ausübt, bedroht es auch Russland.

Aber die neuen Übungen lösen in Moskau und Minsk Alarm aus. Der belarussische Verteidigungsminister, Andrei Rakov, stellte fest:

„Das Militärkontingent der NATO, das während der Atlantikresolution und der verstärkten Vorwärtspräsenz in den Nachbarländern Weißrusslands stationiert war, wurde in den letzten sechs Jahren um das 13-fache von 550 auf mehr als 7.000 Soldaten erhöht, die Zahl der Hardware-Einheiten hat sich verfünffacht imd die Defender Europe 2020-Übungen sollen auf dem Territorium von zehn Staaten organisiert werden, darunter Polen und die baltischen Republiken, die an Weißrussland angrenzen, an denen etwa 37.000 Soldaten beteiligt sind, davon 20.000 aus den USA.“

Er sagte auch, dass sich „die Anzahl der NATO-Übungen in der Nähe der belarussischen Grenze und die Anzahl des an diesen Übungen beteiligten Personals in den letzten fünf Jahren mehr als verdoppelt habe. Auch die Verteidigungsausgaben haben zugenommen. In den letzten fünf Jahren ist das Militärbudget in Polen um 30 Prozent gestiegen, in Litauen um das 2,5-fache und in Lettland um das Dreifache.“

Der vollständige Premium-Artikel ist nur für Abonnenten sichtbar.

Bitte hier klicken und ein Abo (Werbefreiheit, Extras) 

bereits ab € 4,95/Monat abschließen!

Liebe Leser, wenn sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen sie per email: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für ihre Hilfe!

4 thoughts on “Operation Barbarossa II: Vorbereitung des Krieges”

  1. Wir können noch in Ruhe schlafen. Aber es wird nicht immer so sein. Eine antike Vision sagt: „Und [der König des Nordens] wird in sein Land zurückkehren mit einer großen Menge an Haben [1945. Dieses Detail weist darauf hin, dass Hitler die Sowjetunion angreifen und bis zum bitteren Ende kämpfen wird], und sein Herz wird gegen den heiligen Bund sein [feindliche Einstellung gegenüber Christen]. Und er wird handeln [dies bedeutet eine hohe Aktivität in der internationalen Arena] und in sein Land zurückkehren [1991-1993. Zerfall der Sowjetunion und des Warschauer Paktes. Die russischen Truppen kehren zurück in ihr Land]. Zur festgelegten Zeit wird [er] wiederkehren [es bedeutet auch, den Zerfall der Europäischen Union und der NATO. Viele Länder des ehemaligen Ostblocks werden wieder in den russischen Einflussbereich zurückfallen]. Und er wird eindringen in den Süden [wahrscheinlich Georgien]; aber es wird nicht [so] sein wie beim ersten Mal [2008 – Georgien] oder wie letztes Mal [Ukraine], denn die Bewohner der Ufer Kittim [USA. Im Anfang ohne Großbritannien] werden gegen ihn ziehen, und (er) wird zusammenbrechen [wird die Hoffnung verlieren], und sich zurückziehen“ (Daniel 11:28-30a).
    Das Buch der Offenbarung warnt: „Und ein anderes, ein feuerfarbenes Pferd kam hervor; und dem, der darauf saß, wurde gewährt, den Frieden von der Erde wegzunehmen, so daß sie einander hinschlachten würden, und ein großes Schwert wurde ihm gegeben“ (6:4). Diesmal wird es nicht nur nach Namen ein Weltkrieg sein. Das „große Schwert“ wird auch verwendet werden. Jesus hat ihn so charakterisiert: „Schrecknisse [φοβητρα = Dinge welche Schrecken, Furcht und Terror verursachen] sowohl als auch [τε και] ungewöhnliche Phänomene [σημεια] vom [απ] Himmel [ουρανου] mächtige [μεγαλα] werden sein [εσται]“ (Lukas 21:11). Einige alte Manuskripte enthalten die Wörter „und die Fröste [και χειμωνες]“.
    Die aramäische Peshitta: „und wird große Fröste sein“ [וסתוא רורבא נהוון]. Wir nennen dies heute „nuklearen Winter“.
    In Markus 13: 8 gibt es auch Worte Jesu: „und die Verwirrungen“ [και ταραχαι].
    Die aramäische Peshitta: „und Verwirrung“ [ושגושיא] (über den Stand der öffentlichen Ordnung).
    Er kündigte außerdem an, erhebliche Beben (wegen der Verwendung von Atomwaffen), Hungersnöte und Seuchen in ganzen Regionen.
    Jesus präsentiert hier ein vollständiges Bild der Auswirkungen des globalen Atomkriegs.
    Er erklärte auch: „Alles dieses aber ist der Anfang der Geburtswehen“ (Matthäus 24:8).

  2. Was wollen die mit 20.000 bis 37.000 Soldaten anstellen? Soll Ihr Beitrag ein Witz sein?
    Mit 37.000 Soldaten macht man doch gegen Russland keinen Krieg.
    Wie viele SS-Soldaten waren denn in Stalingrad? Wo sehen Sie da die Verhältnisse?
    Soll das hier Propaganda sein?

    1. Ihre Ansicht in ehren, doch nicht die Anzahl der Soldaten ermöglicht es ein Kriegsziel zu erreichen. Heutzutage sind eben andere Methoden in Verwendung. Ein mögliches Kriegsziel könnte die Destabilisierung eines Landes sein und dafür braucht es relativ wenig. Die sogenannte 5.Kolonne ist die effektivste Methode einen Staat unterzukriegen. Das funktioniert ja in der EU perfekt und die Menschen bekommen es kaum mit.
      Um auf Russland zu kommen, in allen Führungsebenen sitzen Bolschewisten die das Land verwalten und im Bedarfsfall übernehmen.

  3. Macht doch mal die Augen auf!
    Die friedliche Zusammenarbeit Europas mit Russland seit 1990 ist den Angelsaxen und ihren jüd. Anhängsel ein Dorn im Auge.
    Die wissen, die Achse Lissabon-Berlin-Wladiwostok wird den USA/Engländern und ihren jüd. Finanzgenies das wohlverdiente Ende zubereiten.
    Deshalb wird alles getan, dass zu verhindern, auch wenn es Krieg bedeutet und es bedeutet Krieg schon bald in diesem Theater!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.