Laut dem Gesundheitsminister wird der aus Mailand angereiste italienische Staatsbürger derzeit in einem Krankenhaus in Lagos behandelt.

Von Jevans Nyabiage / South China Morning Post

Nigeria, Afrikas bevölkerungsreichste Nation, hat seinen ersten Fall von Covid-19 gemeldet, den ersten in Afrika südlich der Sahara.

Der nigerianische Gesundheitsminister Osagie Ehanire bestätigte den Fall in einer Erklärung, die in den frühen Morgenstunden des Freitags veröffentlicht wurde und an der ein italienischer Staatsbürger beteiligt war, der im Land arbeitet und am Dienstag gerade aus Mailand zurückgekehrt war.

Der Minister sagte, der Patient sei klinisch stabil, ohne ernsthafte Symptome und werde im Krankenhaus für Infektionskrankheiten in Yaba, einem Vorort von Lagos, behandelt.

Nigeria ist das dritte afrikanische Land, das die durch ein neues Coronavirus verursachte Krankheit bestätigt. Ägypten gab am 14. Februar bekannt, dass ein Ausländer positiv auf die Krankheit getestet hatte, und am Mittwoch gab Algerien bekannt, dass ein Italiener positiv auf das Virus getestet hatte.

Loading...

Er sagte, die nigerianische Regierung arbeite mit dem Gesundheitsministerium des Bundesstaates Lagos zusammen, um alle Kontakte des Patienten zu identifizieren, seit er in die westafrikanische Nation eingereist sei.

„Denken Sie daran, dass die meisten Menschen, die infiziert werden, möglicherweise nur eine leichte Krankheit haben und sich leicht erholen, bei anderen jedoch schwerwiegender sein können, insbesondere bei älteren Menschen und Personen mit anderen chronischen Grunderkrankungen“, erklärte der Minister.

Auf dem gesamten Kontinent wurden Bedenken geäußert, dass mehrere afrikanische Länder mit schwachen Gesundheitssystemen möglicherweise nicht in der Lage sind, die Ausbreitung des Virus zu kontrollieren.

Gesundheitsminister aus afrikanischen Ländern haben am Wochenende ein Notfalltreffen abgehalten, um die beste Strategie zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung des Virus auf dem Kontinent zu erörtern. Es gibt Bedenken, dass die engen Beziehungen des Kontinents zu China ein hohes Risiko darstellen.

Afrika ist auch die Heimat vieler Chinesen, seit Peking auf dem Kontinent nach Rohstoffen für seine Industrien und Märkten für seine Produkte sucht.

Nigeria ist nach Südafrika der zweitgrößte Importeur chinesischer Waren in Afrika und kaufte 2018 Waren im Wert von 13,4 Milliarden US-Dollar aus China. Es ist auch ein wichtiges Ziel für chinesisches Kapital.

Die Weltgesundheitsorganisation hat 13 der 54 afrikanischen Länder als risikoreich eingestuft: Algerien, Angola, Elfenbeinküste, Demokratische Republik Kongo, Äthiopien, Ghana, Kenia, Mauritius, Nigeria, Südafrika, Tansania, Uganda und Sambia. Diese haben direkte Verbindungen oder ein hohes Reisevolumen nach China.

Am Wochenende warnte der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, Tedros Adhanom Ghebreyesus, dass die größte Sorge weiterhin das Potenzial für Covid-19 sei, sich in Ländern mit schwächeren Gesundheitssystemen auszubreiten.

„Unser Afrika-Regionalbüro in Partnerschaft mit der Afrika-CDC – wir arbeiten hart daran, die afrikanischen Länder auf das mögliche Auftreten des Virus vorzubereiten“, sagte Tedros auf einem Dringlichkeitstreffen der Gesundheitsminister der Afrikanischen Union in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba.

„Wir haben auch einen strategischen Bereitschafts- und Reaktionsplan veröffentlicht, in dem 675 Millionen US-Dollar zur Unterstützung der Länder, insbesondere der am stärksten gefährdeten, gefordert werden.“

Wir brauchen ihre Unterstützung!

Liebe Leser, wenn Sie keine Premiumartikel lesen möchten, aber uns dennoch unterstützen wollen, dann können sie das auch mit einer Spende auf unser Bankkonto tun. Fragen Sie per eMail: [email protected] nach den Bankdaten oder übersenden Sie einen Unterstützungsbeitrag einfach per Paypal. Danke für Ihre Hilfe!

Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.